Zahnmedizinische Fachangestellte Weiterbildung

Die richtige Weiterbildung für Zahnmedizinische Fachangestellte nimmt einerseits Rücksicht auf die bereits vorhandenen Kenntnisse und Kompetenzen und hilft den Teilnehmern andererseits beruflich weiterzukommen. Nach der Ausbildung zur Zahnmedizinischen Fachangestellten ist man zwar grundsätzlich für den Beruf gerüstet, doch weitere Qualifizierungen schaden nicht und können einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung der individuellen Karrierepläne leisten. Die eine Weiterbildung für Zahnmedizinische Fachangestellte existiert allerdings nicht, denn der Weiterbildungssektor zeichnet sich durch ein breites Spektrum aus, das mit unterschiedlichsten Qualifizierungen aufwarten kann. Interessenten haben somit mehr oder weniger die Qual der Wahl. Die Vielfalt beginnt bereits bei den verschiedenen Weiterbildungsformen und reicht bis hin zu den behandelten Inhalten. Es ist aus diesem Grund sehr wichtig, sich eingehend zu informieren, schließlich ist die Wahl einer Weiterbildung für Zahnmedizinische Fachangestellte ausschlaggebend für den weiteren Verlauf ihrer beruflichen Laufbahn. Dass die eine oder andere Qualifizierung sinnvoll ist, steht jedoch vollkommen außer Frage.weiterbildung

Berufliche Perspektiven als Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r

Zahnmedizinische Fachangestellte gehören zu den Berufsträgern, mit denen praktisch alle Menschen im Laufe ihres Lebens immer wieder in Kontakt kommen. Im Zuge eines Zahnarztbesuchs erfolgt zwar die Behandlung durch den Arzt, die Betreuung der Patienten sowie die Assistenz des Zahnarztes erfolgt jedoch durch Zahnmedizinische Fachangestellte. Überall dort, wo Zahnärzte oder auch Kieferorthopäden tätig sind, sind folglich auch Zahnmedizinische Fachangestellte nicht weit. Dementsprechend ergeben sich vor allem in den folgenden Bereichen interessante Karrierechancen:

  • Zahnarztpraxen
  • Zahnkliniken
  • kieferorthopädische Praxen
  • oral- und Kieferchirurgische Praxen
  • Gesundheitsämter

Durch eine Weiterbildung lassen sich die Karrierechancen nachhaltig verbessern, wodurch sich für Zahnmedizinische Fachangestellte diverse Aufstiegsmöglichkeiten ergeben können. Die Ausbildung legt somit lediglich den Grundstein, während weitere Qualifizierungen in Verbindung mit umfassender Berufserfahrung dafür sorgen, dass man sein persönliches Entwicklungspotenzial vollends ausschöpfen kann.

Das Gehalt als Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r

gehaltWer sich mit dem Berufsbild des Zahnmedizinischen Fachangestellten auseinandersetzt, will zumeist nicht nur mehr über die beruflichen Perspektiven erfahren, sondern auch die Verdienstmöglichkeiten genau unter die Lupe nehmen. Dass weitere Qualifikationen, die die Ausbildung ergänzen, zu der einen oder anderen Gehaltserhöhung führen können, dürfte keine allzu große Überraschung sein und ist nicht selten eine zentrale Motivation, wenn es darum geht, eine Weiterbildung in Angriff zu nehmen. Grundsätzlich lässt sich das durchschnittliche Gehalt eines Zahnmedizinischen Fachangestellten auf etwa 22.000 Euro bis 30.000 Euro brutto im Jahr beziffern. Im Einzelfall kann es zwar deutliche Abweichungen geben, doch eine erste Orientierung ist anhand des Durchschnittseinkommens durchaus möglich.

Aufstiegsfortbildungen für Zahnmedizinische Fachangestellte

Zahnmedizinische Fachangestellte, die aus Liebe zu ihrem Beruf den Wunsch verspüren, sich weiterzuentwickeln, und gleichzeitig weiter vorankommen möchten, liegen mit einer Aufstiegsfortbildung goldrichtig. Wie der Name bereits aussagt zielt eine solche Weiterbildung auf einen Aufstieg auf der Karriereleiter ab und führt daher typischerweise zu einem weiteren, für den Beruf relevanten Abschluss. Für Zahnmedizinische Fachangestellte bieten sich in diesem Zusammenhang zumeist die folgenden Qualifizierungen an:

  • Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen
  • Betriebswirt/in für Management im Gesundheitswesen
  • Assistent/in für zahnärztliches Praxismanagement
  • Zahnmedizinische/r Prophylaxeassistent/in
  • Zahnmedizinische/r Fachassistent/in
  • Zahnmedizinische/r Verwaltungsassistent/in

Weitere Weiterbildungsmöglichkeiten für Zahnmedizinische Fachangestellte

weiterbildungsmöglichkeitenAufstiegsweiterbildungen sind längst nicht die einzigen Optionen, die ambitionierte Zahnmedizinische Fachangestellte haben. Seminare zu einzelnen Themen können ebenfalls sehr interessant sein und als Anpassungsqualifizierung oder auch Spezialisierung dienen. Im Zuge eines solchen Kurses kann es beispielsweise um eines der folgenden Themen gehen:

  • Praxismanagement
  • Abrechnung
  • Medizinische Dokumentation
  • Strahlenschutz
  • Hygiene
  • Kommunikation
  • Medizinisches Labor

Zahnmedizinische Fachangestellten-Weiterbildung per Fernstudium

Grundsätzlich erfordert der Beruf des Zahnmedizinischen Fachangestellten umfassende praktische Kompetenzen, sodass Qualifizierungen per Fernunterricht vollkommen unsinnig erscheinen. Nichtsdestotrotz werden einzelne Weiterbildungen auch als Fernstudium angeboten, wobei es sich dabei eher um Fernkurse handelt. Anstelle des Besuchs eines Präsenzseminars kann so durchaus ein Fernlehrgang in Betracht kommen, der flexibel neben dem Job absolviert wird und die vorhandenen Kenntnisse auffrischt oder ausbaut. Ob ein solcher Fernkurs sinnvoll ist und die Anerkennung bietet, die man sich wünscht, muss man allerdings stets im Einzelfall entscheiden. Dementsprechend braucht die Entscheidungsfindung etwas Zeit und eine adäquate Vorbereitung. So muss man sich auch die grundsätzliche Frage stellen, ob man mit der Lehrgangsform eines Fernstudiums zurechtkommt und die erforderliche Disziplin mitbringt.

Berufsbegleitendes Studium als Weiterbildung für Zahnmedizinische Fachangestellte

Als Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r kann man zuweilen auch über ein akademisches Studium zur Weiterbildung nachdenken. Das Studium der Zahnmedizin ist hier natürlich sehr naheliegend, schließlich arbeiten Zahnmedizinische Fachangestellte eng mit Zahnärzten zusammen und erhalten so tiefe Einblicke in den Beruf. Dank ihrer Ausbildung und Berufserfahrung bringen sie zudem viel relevantes Vorwissen mit. Allerdings ist dabei zu beachten, dass das Studium der Zahnmedizin stets als Präsenzstudium in Vollzeit daherkommt. All diejenigen, die parallel zum Job studieren möchten, müssen so in der Regel von einer Karriere als Zahnarzt absehen. Ein berufsbegleitendes Studium muss aber nicht zwingend ein Kompromiss sein, schließlich wollen längst nicht alle Zahnmedizinischen Fachangestellten Zahnärzte werden. Eine leitende Position in der Organisation einer Praxis oder Klinik kann ebenfalls sehr erstrebenswert sein. Ein Abendstudium, Teilzeitstudium, Wochenendstudium oder auch Fernstudium kann berufsbegleitend zum Bachelor oder Master führen und so eine solide Basis schaffen. Speziell die folgenden Studiengänge dürften in diesem Zusammenhang von Interesse sein:

  • Gesundheitsmanagement
  • Dentalhygiene
  • Gesundheitsökonomie
  • Public Health
  • Gesundheitswissenschaft
  • Health Care Management

Voraussetzungen, Dauer und Kosten von Weiterbildungen für Zahnmedizinische Fachangestellte

Angesichts der Vielfalt an Weiterbildungen für Zahnmedizinische Fachangestellte, die von einfachen Seminaren über Aufstiegsweiterbildungen bis hin zu verschiedenen Studiengängen reicht, liegt es auf der Hand, dass es keine allgemeingültigen Angaben hinsichtlich der Rahmenbedingungen geben kann. Je nach Qualifizierung existieren vielmehr gewaltige Unterschiede, die unbedingt zu berücksichtigen sind. Die meisten Weiterbildungen setzen jedoch eine einschlägige Ausbildung und/oder Berufspraxis voraus. Für ein akademisches Studium kann auch das (Fach-)Abitur Voraussetzung sein. Ebenfalls sehr unterschiedlich sieht es bei der Dauer aus, die bei einem Seminar nur wenige Tage betragen kann, im Falle eines berufsbegleitenden Studiums aber ein paar Jahre beträgt. Ebenfalls die Kosten lassen sich nicht pauschal angeben. Zahnmedizinische Fachangestellte, die eine Weiterbildung anstreben, müssen also erst einmal erörtern, welche Qualifizierung es sein soll. Steht diese Entscheidung fest, kann man sich der Recherche hinsichtlich der konkreten Rahmenbedingungen widmen und sich so ein genaues Bild machen. Dabei erweist es sich immer wieder als sehr hilfreich, das kostenlose Informationsmaterial verschiedener Anbieter unverbindlich anzufordern.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?

  • 5/5
  • 2 ratings
2 ratingsX
überhaupt nicht eher weniger soweit ok gut sehr gut
0% 0% 0% 0% 100%