Fernstudium Kunstgeschichte

Das Fernstudium Kunstgeschichte ist gewissermaßen ein Exot unter den berufsbegleitenden Studiengängen, die ansonsten vor allem wirtschaftswissenschaftlich geprägt sind. Nichtsdestotrotz ist das berufsbegleitende Studium Kunstgeschichte unbedingt erwähnenswert und zeigt, dass auch ein kulturwissenschaftliches Studium neben dem Beruf betrieben werden kann. Über verschiedene Anbieter sind zudem kunsthistorische Kurse verfügbar, die eine entsprechende Weiterbildung ermöglichen. Unabhängig davon, ob man die Kenntnisse und Kompetenzen beruflich nutzen oder lediglich zum privaten Vergnügen erwerben möchte, existieren somit unterschiedlichste Optionen.

All diejenigen, die ernsthaftes Interesse an der Kunstgeschichte haben und berufsbegleitend studieren möchten, sollten vorab sorgfältig recherchieren und es sich nicht nehmen lassen, alle verfügbaren Informationen zu sammeln. Dadurch ergibt sich ein ganzheitliches Bild, das wiederum als Grundlage für die Entscheidungsfindung dient.

Berufsfelder als Kunsthistoriker/in

Noch bevor es um die Details des Fernstudiums Kunstgeschichte geht, werfen die beruflichen Perspektiven Fragen auf. Kunst und Geschichte gelten nicht gerade als die Top-Fächer, wenn es um eine aussichtsreiche Karriere geht. Dennoch kann man sich auf diese Art und Weise spannende Berufsfelder erschließen und muss lediglich die richtige Nische für sich finden.

Kunsthistoriker/innen sind geradezu prädestiniert für den kulturellen Bereich, denn sie verfügen über fundiertes Geschichtswissen und sind außerdem in Sachen Kunst fit. Ausstellungen, Museen, Galerien oder auch die Denkmalpflege erweisen sich hier als interessante Tätigkeitsbereiche. Die Medienbranche kann ebenfalls ein lohnendes Terrain für Kunsthistoriker/innen sein, die hier als Autoren, Lektoren oder auch Berater gefragt sind.

Im sozialen Bereich können sich nach einem Studium der Kunstgeschichte vielversprechende Beschäftigungsmöglichkeiten ergeben. So können sie ihr Wissen weitergeben oder auch von ihrem kritischen Urteilsvermögen profitieren, das in den Geisteswissenschaften üblicherweise gelehrt wird. Kunsthistoriker/innen landen dadurch nicht selten in vollkommen fachfremden Bereichen. Grundsätzlich sind jedoch die folgenden Berufsfelder in besonderem Maße hervorzuheben:

  • Medien
  • Kultur
  • Bildung
  • Sozialwesen

Diese Abschlüsse können im berufsbegleitenden Studium Kunstgeschichte erreicht werden

Damit das Fernstudium Kunstgeschichte tatsächlich zu beruflichen Veränderungen führt und Absolventen beispielsweise neue Aufgabengebiete erschließt, muss der jeweilige Abschluss stimmen. Es ist also entscheidend, ob es ein Kurs aus persönlichem Interesse, ein Zertifikatslehrgang zu Weiterbildungszwecken oder ein akademischer Hochschulabschluss im Sinne der Karriere sein soll. Ein berufsbegleitendes Studium Kunstgeschichte ermöglicht grundsätzlich all diese Varianten, weshalb eine exakte Differenzierung der folgenden Abschlüsse unerlässlich ist:

Bachelor:
Sechs bis zwölf Semester dauert es üblicherweise bis zum grundständigen und berufsqualifizierenden Bachelor in Kunstgeschichte. Als berufsbegleitendes Studium kann dieser unter anderem in den folgenden Studiengängen erlangt werden:

  • Kunstgeschichte – B.A.
  • Kunst- und Kulturgeschichte – B.A.

Master:
Der weiterführende Master setzt den Bachelor gewissermaßen fort und führt in vier bis acht Semestern zu einem postgradualen akademischen Grad. Dabei stehen unter anderem die folgenden Optionen zur Auswahl:

  • Kunstgeschichte – M.A.
  • Archäologie – M.A.

Zertifikat:
Das persönliche oder berufliche Interesse an der Kunstgeschichte kann auch dadurch befriedigt werden, dass man ein entsprechendes Zertifikat anstrebt. Dabei kann es sich um einen Fernkurs oder auch eine wissenschaftliche Weiterbildung in Form eines Zertifikatsstudiums handeln. Hier finden sich einige Möglichkeiten, ein solches kunsthistorisches Zertifikat beispielsweise auch berufsbegleitend zu erlangen:

  • Kunst verstehen
  • Kunstgeschichte
  • Antiquitäten

Fernstudium Kunstgeschichte: Spezialisierung und Anerkennung

Der Studiengang Kunstgeschichte kommt unabhängig von der Studienform interdisziplinär daher und betrachtet die Kunst im geschichtlichen Kontext. Es geht also nicht darum, Kunst zu erschaffen und schöpferisch tätig zu sein, sondern darum, ein Verständnis für die verschiedenen Epochen, Stile und bedeutenden Künstler zu entwickeln. Damit geht eine umfassende Allgemeinbildung einher, die Kunsthistorikerinnen und Kunsthistorikern zuweilen einen vollkommen anderen Blick auf die Welt gewährt. Die Anerkennung wird durch die akademischen Grade Bachelor und Master sichergestellt.

Entscheidend ist natürlich auch, worum es im Fernstudium Kunstgeschichte konkret geht. Die typischen Studieninhalte geben Aufschluss darüber und lassen sich beispielsweise folgendermaßen zusammenfassen:

  • Geschichte
  • Kunstwissenschaft
  • Epochen und Stilrichtungen
  • Interpretation von Kunst
  • Kunstvermittlung
  • Kulturmanagement

Darüber hinaus haben Studierende vielfach die Chance, sich zu spezialisieren, indem sie Schwerpunkte im Studium setzen. Thematisch bieten sich dabei beispielsweise die Archäologie, Architektur, Gartenkunst oder auch die Internetkunst. Die Bandbreite der Kunstgeschichte reicht somit von den Anfängen der Menschheit bis zur Gegenwart.

Der Fernstudiengang Kunstgeschichte im Überblick

Studiengang

Kunstgeschichte

Abschlüsse

Bachelor, Master, Zertifikat

Studienbeginn

Jederzeit möglich

Probestudium

4 Wochen kostenlos testen

Inhalte


  • Geschichte

  • Kunstwissenschaft

  • Epochen und Stilrichtungen

  • Interpretation von Kunst

  • Kulturmanagement

  • Kunstvermittlung

Voraussetzungen


  • Zertifikat: keine besonderen Voraussetzungen

  • Bachelor: Abitur, gleichwertiger Bildungsabschluss, berufliche Qualifikation

  • Master: einschlägiges Erststudium

Dauer

je nach Abschluss und Studienform beispielsweise zwei bis sechs Jahre

Kosten

sehr unterschiedlich, zum Beispiel 1.200 Euro bis 8.000 Euro

Berufsaussichten nach dem Fernstudium Kunstgeschichte

gehaltBefasst man sich mit dem Studium Kunstgeschichte und den damit einhergehenden Berufsaussichten, sieht man zumeist ein Museum oder eine ähnliche kulturelle Einrichtung vor sich. Kunsthistoriker/innen finden hier durchaus auch Beschäftigungsmöglichkeiten vor, kommen aber in den Genuss von deutlich mehr Perspektiven. Die folgenden Einsatzbereiche können sich beispielsweise ergeben:

  • Erwachsenenbildung
  • Ausstellungen
  • Galerien
  • Museen
  • Antiquitätenhandel
  • Auktionshäuser
  • Denkmalpflege
  • Kunstberatung
  • Kunsttherapie
  • Verlage
  • Rundfunkanstalten
  • PR-Agenturen
  • Künstlermanagement

Wer damit leben kann, dass es im Studium Kunstgeschichte kein konkretes Berufsziel gibt, kommt in den Genuss unterschiedlichster Möglichkeiten und kann verschiedenste Karrierewege einschlagen. Dass die Verdienstmöglichkeiten variieren, bleibt da nicht aus. Das durchschnittliche Gehalt lässt sich dennoch auf beispielsweise 24.000 Euro bis 48.000 Euro brutto im Jahr beziffern.

Vor- und Nachteile des Fernstudiums Kunstgeschichte

Die Entscheidung für oder gegen das Fernstudium Kunstgeschichte sollte nicht leichtfertig getroffen werden. Interessierte tun gut daran, einen objektiven Blick auf das berufsbegleitende Studium zu werfen und den Vor- und Nachteilen Aufmerksamkeit zu schenken.

Pro

  • Die Vielseitigkeit der Kunstgeschichte eröffnet Kunsthistorikern mit Berufserfahrung zahlreiche Karrierechancen.
  • Die Flexibilität des Fernstudiums ermöglicht auch Berufstätigen ein Studium der Kunstgeschichte.
  • Dank der hohen Vereinbarkeit mit dem Beruf kann das Fernstudium Kunstgeschichte absolviert werden, ohne dass man auf das feste Einkommen aus dem Job verzichten muss.

Contra

  • Der Studiengang Kunstgeschichte führt zu keinem konkreten Berufsziel, was es Kunsthistorikern mitunter erschwert, ihren Platz zu finden.
  • Der hohe Anspruch der Kunstgeschichte ist berufsbegleitend eine ganz besondere Belastung, der man erst einmal standhalten muss.

Achtung! Zwei Tipps aus der Redaktion

Eine umfassende Recherche bringt Interessierten die Details des Fernstudiums Kunstgeschichte näher und zeigt auf, welches Potenzial darin steckt. Gleichzeitig lohnt es sich, den folgenden Tipps aus der Otti.de-Redaktion Aufmerksamkeit zu schenken:

Sammeln Sie praktische Erfahrungen!

Sofern die parallel ausgeübte Tätigkeit keinen Bezug zur Kunstgeschichte aufweist, ist es ratsam, auf anderen Wegen praktische Kenntnisse zu erlangen. Praktika sind dafür bestens geeignet und lassen sich wunderbar neben dem berufsbegleitenden Studium Kunstgeschichte ableisten.

Setzen Sie Schwerpunkte im Fernstudium Kunstgeschichte!

Angesichts der enormen Vielfalt der Kunstgeschichte sollten angehende Kunsthistoriker/innen Schwerpunkte setzen und keinesfalls erwarten, für alle Belange der Kunstgeschichte Experte zu werden. Stattdessen sollte man sich fokussieren und dadurch klar positionieren.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
  • 4.6/5
  • 14 ratings
14 ratingsX
überhaupt nichteher wenigersoweit okgutsehr gut
0%0%0%0%0%