Umschulung Arbeitserzieher

Bei immer mehr Menschen keimt im Laufe eines Berufslebens der Drang oder der Wunsch nach beruflicher Veränderung auf. Dies kann viele verschiedene Ursachen haben. Zum einen kann sich der ursprünglich erlernte Beruf im Laufe der Zeit so verändert haben, dass der Beruf einfach nicht mehr ausgeübt werden kann oder will. Eine weitere Möglichkeit sind persönliche Gründe, wie beispielsweise gesundheitliche Umstände oder familiäre Situationen.

Viele Menschen wollen aber auch einfach eine Veränderung erfahren und sich neue Kenntnisse aneignen. Für all diese Menschen sind Umschulungen ein guter Weg, um auch im Erwachsenenalter noch einmal einen neuen Beruf zu erlernen. Ein Beispiel ist hier die Umschulung zum Arbeitserzieher. Bei den passenden Voraussetzungen kann dieser Beruf sehr interessant und vielfältig sein.

umschulung

Berufsbild Arbeitserzieher

Der Beruf des Arbeitserziehers ist in der Gesellschaft meist relativ unbekannt. Dabei ist ausgerechnet dieser Job besonders in der heutigen Zeit immer wichtiger. Das Berufsbild beschäftigt sich in erster Linie damit, dass Menschen in das Berufsleben bzw. die Arbeitswelt integriert werden. Besonders wichtig ist diese Tätigkeit, bei körperlich oder psychisch eingeschränkten Leuten. Menschen mit einer solchen Behinderung werden besonders in der heutigen Zeit immer wichtiger für den Arbeitsmarkt. Oft können diese Menschen ähnliche Arbeit leisten, als ein gleicher Arbeiter ohne Handicap. Der Arbeitserzieher hilft den Menschen, in den Arbeitsalltag zu finden.

Leute mit diesem Beruf finden dabei meist Arbeit in verschiedenen Einrichtungen, wie zum Beispiel:

  • Behindertenwerkstätten
  • Reha-Einrichtungen
  • Berufsförderungswerke
  • psychiatrische Krankenhäuser

Arbeitserzieher leisten sowohl für die Gesellschaft als auch für die Wirtschaft einen großen und wichtigen Beitrag. Menschen mit diesem Beruf helfen Leuten, die aufgrund einer Behinderung, eines Unfalls oder anderen Geschehnissen ein Handicap haben, im Arbeitsalltag zurechtzukommen.

Sie leisten wichtige Hilfestellungen, um die Menschen langsam wieder in den Arbeitsalltag zu integrieren. Im besten Falle können diese dann zu einer vollwertigen Arbeitskraft werden. Die Hilfestellung kann auf vielfältige Weise geschehen. Arbeitserzieher sind also in Zeiten des Fachkräftemangels ein wichtiger Bestandteil der Wirtschaft, um diesen Mangel entgegenzuwirken und abzubauen.

Umschulung zum Arbeitserzieher

Eine Umschulung zum Arbeitserzieher ist für all diejenigen Menschen geeignet, die sich im Laufe der Jahre im Berufsleben nochmals umorientieren möchten. Besonders gut geeignet ist diese Umschulung für Menschen, die sich gerne sozial engagieren und anderen Menschen helfen wollen.

Eine Umschulung zum Arbeitserzieher ist keine klassische Ausbildung im eigentlichen Sinne. Vielmehr ist diese eine Fachausbildung bzw. eine Weiterbildung. Teilnehmer einer solchen Umschulung werden in der Rege auch nicht an privaten Einrichtungen fortgebildet, sondern müssen dafür spezielle Fachschulen besuchen. Die Umschulung in diesen Beruf ist also ein wenig anders, als bei vielen anderen Berufen.

Im Quereinstieg zum Arbeitserzieher – das sind die Voraussetzungen

fragen zur bildungAls Voraussetzung für eine Umschulung zum Arbeitserzieher gelten verschiedene Dinge. Zum einen ist es wichtig, dass bereits eine Ausbildung von mindestens 2 Jahren in einem ähnlichen Bereich vorliegt. Beispielsweise kann dies eine Ausbildung zum Erzieher oder Altenpfleger sein. Zudem erwarten die Fachschulen oft einen erfolgreichen und guten Schulabschluss. Somit unterscheiden sich bereits die Zugangsvoraussetzungen bereits von zahlreichen anderen Umschulungen.

Natürlich sollten für eine solche Umschulung auch einige persönliche Grundbedingungen vorhanden sein. In der Regel sind das ein soziales Denken, Hilfsbereitschaft und die Gabe auf Menschen zuzugehen und mit Ihnen zu interagieren. Wenn all diese verschiedenen Parameter erfüllt sind, dann kann ein Quereinstieg zum Arbeitserzieher funktionieren und erfolgreich sein.

Dauer der Umschulung zum Arbeitserzieher

Eine Umschulung zum Arbeitserzieher kann unterschiedlich aufgebaut sein. Dies hat auch entsprechende Auswirkungen auf die Dauer der Maßnahme. Zum einen ist es möglich, den Kurs in Vollzeit zu absolvieren. Dann ist in 2 Jahren die Theorie in einer Fachschule zu absolvieren. Anschließend ist es notwendig, dass ein Jahr Fachpraxis in einer jeweiligen selbst gewählten Einrichtung absolviert wird.

Erst dann gilt die Umschulung als erfolgreich abgeschlossen. Eine weitere Möglichkeit ist eine dreijährige duale Ausbildung in denen sich Praxis und Theorie abwechselt. Auf diese Weise kann der Titel als Arbeitserzieher auch erworben werden. Die Dauer ist also insgesamt auf ca. 3 Jahre angesetzt für eine solche Umschulung.

Was kostet eine Umschulung zum Arbeitserzieher?

Die Kosten einer solchen Umschulung können dabei sehr vielfältig ausfallen. Es ist beispielsweise möglich, dass eine solche Maßnahme völlig kostenfrei ist oder eben einiges an Geld kosten kann. Der Besuch von staatlichen Fachschulen ist in der Regel kostenfrei.

Wenn die Schule jedoch von einem privaten Träger betrieben wird, fallen entsprechende Kosten an, welche der Träger jeweils allein festlegen kann. Eine genaue Übersicht über die Kosten einer Umschulung kann somit leider nicht gegeben werden. Deshalb ist es ratsam, sich im Voraus genau bei den verschiedenen Anbietern über die Konditionen zu informieren.

Ablauf der Umschulung zum Arbeitserzieher

Wie bereits erwähnt ist auch der Ablauf einer Umschulung zum Arbeitserzieher ein anderer als in einigen anderen Kursen. So ist die Umschulung tendenziell in einen Theorie- und einen Praxisteil zu gliedern. Je nach gewählter Methode können die Abschnitte auch miteinander verbunden werden.

Jedoch gehört zu dieser Umschulung, neben dem Wissen, welches meist in einer Fachschule vermittelt wird auch ein entsprechender Praxisbezug, der direkt in Unternehmen der jeweiligen Branche absolviert werden kann. Auf diese Weise werden bereits während der Umschulung erste praktische Kenntnisse erlangt.

Lerninhalte bei der Umschulung zum Arbeitserzieher

Die Inhalte einer solchen Umschulung sind sehr umfangreich und vielfältig. So ist es zum einen wichtig, dass die jeweiligen Fertigkeiten beherrscht werden, in denen eine Hilfestellung geleistet werden soll. Dies kann beispielsweise die Be- und Verarbeitung von Holz oder Metall sein.

Zum anderen ist für den Beruf zum Arbeitserzieher aber ebenfalls wichtig, dass entsprechende arbeitserzieherisches, didaktisches und therapeutisches Wissen angeeignet wird. All diese Kenntnisse in Psychologie, Pädagogik und Soziologie werden an den jeweiligen Fachschulen vermittelt. Der Inhalt einer solchen Umschulung ist also sehr breit gefächert. Es können in diesem Bereich viele neue Erfahrungen gesammelt werden.

Gehaltsaussichten für den Beruf Arbeitserzieher

gehaltDa dieser Beruf immer wichtiger wird, werden auch die Gehaltsaussichten nach und nach immer besser. Wie hoch das Gehalt genau ist, hängt dabei von vielen Faktoren ab. Es hängt beispielsweise davon ab, wie viel Berufserfahrung bereits besteht. Außerdem ist die Betriebsgröße des Arbeitgebers oft wichtig.

Gehälter sind generell von Region zu Region unterschiedlich. Deshalb ist eine genaue Aussage über die Gehaltshöhe leider nicht möglich. Dennoch gibt es im Internet verschiedene Seiten, auf denen grobe Richtlinien zu erfahren sind. Bei Gehaltsverhandlungen sollte sich im Voraus genauer über dieses Thema informiert werden.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten bestehen nach der Umschulung zum Arbeitserzieher?

Obwohl die Umschulung bereits eine Weiterbildung ist, sind noch zahlreiche weitere Möglichkeiten gegeben, sich in dem Bereich weiterzuentwickeln. Besonders in diesem Gebiet können immer wieder passende Zusatzqualifikationen erworben werden. Dies erweitert das Einsatzgebiet immer mehr. Zudem ist es auch in diesem Beruf sinnvoll, ein Studium zu absolvieren.

Mit diesen neuen Kenntnissen stehen im Berufsleben völlig neue Türen offen. Denkbar sind hier beispielsweise Gebiete wie der Sozialarbeit, Psychologie, Ergotherapie, Pädagogik oder viele andere mehr.

Zukunftsaussichten für den Beruf Arbeitserzieher

Der Beruf Arbeitserzieher ist bereits in der heutigen Zeit von großer Bedeutung. Da in Zukunft der Fachkräftemangel in bestimmten Bereichen weiter zunimmt, ist auch ein Arbeitserzieher immer wichtiger. Er kann Menschen in neue Berufe integrieren.

Zudem ist auch die Integration in das Arbeitsleben für Menschen mit einem Handicap immer wichtiger. Dieser Beruf wird also auch in Zukunft sehr wichtig sein. Jedoch unterliegt auch diese Tätigkeit einer stetigen Veränderung und Anpassung.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
  • 4.5/5
  • 17 ratings
17 ratingsX
überhaupt nichteher wenigersoweit okgutsehr gut
0%0%0%0%0%