Weiterbildung Notfallpflege

Im Rahmen einer Weiterbildung Notfallpflege können sich ausgebildete und erfahrene Fachkräfte aus der Pflege ein spannendes und zugleich sehr forderndes Spezialgebiet erarbeiten. In der Notfallpflege geht es vor allem um pflegerische Kompetenz in der Notaufnahme. Hier müssen sich nicht nur die Ärzte, sondern auch die Pflegekräfte innerhalb weniger Sekunden auf neue Fälle und Situationen einstellen und die richtigen Entscheidungen treffen, denn mitunter geht es sogar um Leben und Tod. Die Weiterbildung Notfallpflege greift dies auf und hat das Ziel, die Pflegekräfte auf die Herausforderungen in der Zentralen Notaufnahme vorzubereiten. Vorab sollte man aber die Qualifizierung genau unter die Lupe nehmen, die Angebote verschiedener Anbieter vergleichen und auch die beruflichen Perspektiven beleuchten.weiterbildung

Karrierechancen in der Notfallpflege

Die Weiterbildung Notfallpflege schafft die ideale Basis für eine Tätigkeit als Krankenpfleger beziehungsweise Krankenschwester in der Notaufnahme, wobei eine solche Weiterbildung hier kein zwingendes Muss ist. Unabhängig davon eröffnet eine fundierte Qualifikation auf dem Gebiet der Notfallpflege viele berufliche Perspektiven. So können qualifizierte Fachkräfte verantwortungsvollere Aufgaben übernehmen und beispielsweise die Patientenaufnahme und Betreuung der Angehörigen in der Notaufnahme unterstützen. Zudem gehen sie den Ärzten bei der Behandlung der akuten Notfälle zur Hand und leisten so einen wichtigen Beitrag zur adäquaten Versorgung der Patientinnen und Patienten.

Verdienstmöglichkeiten in der Notfallpflege

gehaltViel Verantwortung, Stress und immer wieder neue Situationen sind die großen Herausforderungen der Notfallpflege. Pflegekräfte in diesem Bereich verdienen besonders viel Respekt und sollten eine entsprechende Wertschätzung auch in Form einer angemessenen Bezahlung erfahren. Das Einkommen kann zwar von Fall zu Fall variieren, aber grundsätzlich ist ein durchschnittliches Gehalt von 30.000 Euro bis 48.000 Euro brutto im Jahr ein durchaus realistischer Richtwert.

Die Notfallpflege-Weiterbildung

Gesundheits- und Krankenpfleger/innen, die ihre Tätigkeit in der Notaufnahme durch eine geeignete Qualifikation untermauern möchten, sollten die Weiterbildung Notfallpflege ins Auge fassen, denn diese Fachweiterbildung ist genau darauf ausgerichtet. Die unterschiedlichen Kompetenzen, die in den Notaufnahmen der Kliniken und Krankenhäuser zwingend erforderlich sind, werden im Zuge dessen thematisiert, so dass es insbesondere um die folgenden Inhalte geht:

  • Patientenaufnahme
  • Ersteinschätzung der Patienten
  • Patientenbegleitung
  • Monitoring
  • Organisation in der Notaufnahme

Voraussetzungen, Dauer und Kosten

fragen zur bildungVoraussetzung für die Teilnahme an der fachlichen Weiterbildung im Bereich der Notfallpflege, die im Übrigen durch die Deutsche Krankenhausgesellschaft, kurz DKG, anerkannt ist und mit einer Abschlussprüfung endet, ist eine einschlägige Vorbildung. Eine abgeschlossene Berufsausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger/in ist praktisch ein Muss. Darüber hinaus müssen mehrere Jahre Berufserfahrung in der Notaufnahme nachgewiesen werden. Je nach Umfang der relevanten Berufspraxis kann der Umfang der Weiterbildung dann variieren. Zudem hat auch die Lehrgangsform Einfluss auf die Dauer der Notfallpflege-Weiterbildung. Grundsätzlich kann das Ganze in ein paar Wochen oder auch über beispielsweise zwei Jahre absolviert werden. Hinsichtlich der Finanzierung besteht gewisser Klärungsbedarf, weshalb die Kosten ein zentrales Thema für Interessierte sind. Auch hier zeigen sich teils massive Unterschiede, denn von beispielsweise 600 Euro bis hin zu mehr als 3.000 Euro ist an Gebühren alles möglich.

Weiterbildungsmöglichkeiten in der Notfallpflege

Da in der Notaufnahme unterschiedlichste Situationen eintreten können, tun Fachpfleger/innen aus diesem Bereich gut daran, sich regelmäßig weiterzubilden. Die Qualifizierung Notfallpflege ist ohne Frage eine solide Basis, aber es schadet nicht, hin und wieder Seminare, Workshops und anderweitige Lehrgänge zu besuchen. Unterschiedliche Krankheitsbilder, die Organisation in der Notaufnahme und viele weitere Themen kommen hier infrage, so dass in der Notfallpflege nahezu grenzenlose Weiterbildungsmöglichkeiten existieren.

Berufsbegleitendes Studium im Bereich der Notfallpflege

Ergänzend oder alternativ zur Fachweiterbildung Notfallpflege kommt möglicherweise auch ein Studium in Betracht, denn im Gesundheitswesen sind längst nicht nur Ärzte, sondern auch andere Fachkräfte mit Hochschulabschluss sehr gefragt. Ein berufsbegleitendes Studium ist dann die ideale Option für alle, die trotz Job studieren und so den Bachelor oder Master erlangen wollen. Unabhängig davon, ob es ein Fernstudium, Abendstudium oder anderweitiges Teilzeitstudium sein soll, kommen vor allem die folgenden Fächer in Betracht:

  • Gesundheitswissenschaften
  • Gesundheitsmanagement
  • Pflegewissenschaft
  • Pflegeökonomie
  • Prävention
  • Therapiewissenschaft
  • Rehabilitation
  • Klinische Pflege

Die Vielfalt der Weiterbildungsmöglichkeiten und der enorme Wert der Qualifizierung auf dem Gebiet der Notfallpflege sprechen viele Pflegekräfte an, die weiter vorankommen möchten. Indem sie recherchieren, das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anfordern und vergleichen, finden sie die richtige Weiterbildung, die sich als lohnender Karrierebaustein erweist.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?

  • 4.4/5
  • 13 ratings
13 ratingsX
überhaupt nicht eher weniger soweit ok gut sehr gut
0% 0% 0% 0% 0%