Umschulung Betreuungsassistent

Die heutige Berufswelt ist oft schnelllebig und stressig. Auch deshalb streben immer mehr Menschen eine berufliche Veränderung an. Im Laufe eines Berufslebens erlernen immer mehr Leute mehrere Berufe. Dies hat oft viele verschiedene Gründe. Zum einen fühlt man sich im aktuellen Job nicht mehr wohl oder man ist aus gesundheitlichen Gründen dazu gezwungen eine neue Beschäftigung auszuüben.

Oft treten die Menschen dann einen Job in einer völlig neuen Branche an. Oft ist damit die Erlangung neuer Kenntnisse verbunden. Viele Menschen möchten sich auch in späteren Berufsjahren nochmals weiterbilden oder gar etwas völlig Neues beginnen. Eine Umschulung zum Betreuungsassistent kann beispielsweise eine solche Maßnahme sein. Zudem können auch persönliche oder familiäre Gründe dazu führen, den Job zu wechseln.

umschulung

Berufsbild Betreuungsassistent

Aufgrund des demografischen Wandels sind in der heutigen Zeit besonders Berufe im Pflegebereich besonders gefragt. In dieser Branche besteht seit vielen Jahren ein enormer Fachkräftemangel. Für Menschen, die sich gerne umschulen lassen möchten ist die Wahl in einem solchen Beruf durchaus sinnvoll. Einer davon wäre beispielsweise der Beruf des Betreuungsassistenten.

Dieser Beruf hat an sich mit der eigentlichen Pflege wenig zu tun. Dennoch sind diese Menschen sehr wichtig, damit sich die Leute wohlfühlen. Besonders oft haben Leute in diesem Job mit jungen Menschen mit körperlichen, seelischen oder geistigen Behinderungen zu tun.

Menschen, die diesen Beruf ausüben, sind oft ein Bindeglied zwischen Betreuung und Pflege und kommen beispielsweise in folgenden Einrichtungen zum Einsatz:

  • Kindergärten
  • Regelschulen
  • Förderschulen
  • Einrichtungen in der Kinder- und Jugendhilfe

Der Beruf an sich ist noch relativ neu und wurde erst im Jahr 2008 offiziell eingeführt. Menschen, die diesen Beruf ausführen wollen, müssen vor allem körperlich sowie psychisch belastbar sein. Je nach Einsatzort kann der Job sehr anstrengend für die Psyche oder den Körper sein. Der Job an sich ist oft sehr abwechslungsreich, da täglich oft Änderungen kommen und meist kein Tag wie der andere ist. Zudem hat der Job viel mit Arbeit am Menschen zu tun. Für Leute die gerne helfen und sich für andere Menschen engagieren, ist dieser Job durchaus sinnvoll und richtig.

Umschulung zum Betreuungsassistent

Speziell für Menschen die eine Ausbildung im sozialen Bereich wünschen, ist diese Umschulung eine gute Möglichkeit. Wer sich für diesen Job interessiert und eine Umschulung beginnen möchte, der sollte sich im Voraus genau informieren. In einigen Regionen gibt es bis heute nur relativ wenige Bildungseinrichtungen, welche diesen Beruf wirklich ausbilden.

Zudem müssen sich die jeweiligen Einrichtungen an die Vorgaben des § 53c SGB XI halten. In diesem Gesetz sind die Ausbildung und das Berufsbild entsprechend geregelt. Eine Umschulung richtet sich zudem auch an die jeweilige Ausbildung. An sich ist die Umschulung somit einer Ausbildung gleichgestellt. Mittlerweile werden aber immer mehr Angeboten, welche die Kenntnisse für diesen Beruf vermitteln.

Im Quereinstieg zum Betreuungsassistent – das sind die Voraussetzungen

fragen zur bildungAktuell bestehen für diese Umschulung keine konkreten Voraussetzungen. Auf diese Weise hat jeder, der diesen Beruf interessant findet, die Möglichkeit eine Umschulung zu beginnen. Auch die verschiedenen Bildungseinrichtungen geben oft keine bestimmten Voraussetzungen für diese Umschulung an.

Dennoch ist es sinnvoll, wenn erste Erfahrungen im sozialen und pädagogischen Bereich vorhanden sind. Auf diesen kann dann in der Umschulung aufgebaut werden. Wer sich nicht sicher ist, ob die jeweiligen Voraussetzungen erfüllt sind, der kann gern mit einem passenden Bildungsträger in Kontakt treten. Die Mitarbeiter vor Ort geben gern Auskunft über die jeweiligen Dinge.

Dauer der Umschulung zum Betreuungsassistent

Derzeit bestehen in diesem Berufsbild generell große Schwankungen, was die Umschulungen angeht. Es gibt teilweise sehr oberflächliche Schulungen und zum anderen auch sehr intensive. Somit kann die Dauer sehr unterschiedlich ausfallen. Eine genaue Aussage lässt sich darüber deshalb leider nicht treffen. Wer sich für eine passende Umschulung entschieden hat, der kann direkt mit der Einrichtung in Kontakt treten.

Diese kann dann genauere Aussagen über die Dauer einer solchen Maßnahme treffen. Zudem kann dabei auch direkt die persönliche Situation mitberücksichtigt werden. Somit kann die Dauer einer solchen Umschulung direkt mitgeteilt werden.

Was kostet eine Umschulung zum Betreuungsassistent?

Generell sind Kosten für eine Umschulung nicht günstig. Zudem müssen die jeweiligen Umschüler die Kosten einer solchen Maßnahme auch alleine tragen. Wie hoch diese im Detail jedoch genau sind, ist meist sehr unterschiedlich. Aus diesem Grunde ist es durchaus ratsam sich im Voraus mehrere Angebote von verschiedenen Anbietern einzuholen. Daraufhin kann dann genau verglichen werden und das individuell passendste Angebot ausgewählt werden.

Im Voraus sollte ebenfalls abgeklärt werden, ob es eventuelle Fördermöglichkeiten für diese Umschulung gibt. Somit können die Kosten minimiert werden. In diesem Fall können die jeweiligen Bildungseinrichtungen ebenfalls wertvolle Hilfe geben. Erst wenn dies alles geklärt ist, können die Kosten einer solchen Maßnahme genaue eingeschätzt werden.

Ablauf der Umschulung zum Betreuungsassistent

Der genaue Ablauf einer Umschulung zum Betreuungsassistent wird in aller Regel von den jeweiligen Bildungseinrichtungen festgelegt. Prinzipiell besteht jedoch die Möglichkeit, den Kurs sowohl berufsbegleitend als auch in Vollzeit zu absolvieren.

Somit kann der Ablauf entsprechend flexibel aufgeteilt werden. Auf diese Weise sollte für jeden die passende Methode dabei sein. Zudem können auch hier die jeweiligen Einrichtungen eine nähere terminliche Übersicht geben. Natürlich ist es möglich, dass diese sich auch kurzfristig ändern kann.

Lerninhalte bei der Umschulung zum Betreuungsassistent

Um einiges genauer sind die jeweiligen Inhalte einer solchen Umschulung geregelt. Diese sind aufgrund der jeweiligen Gesetzesgrundlage relativ genau festgelegt. So werden den Menschen beispielsweise Kenntnisse in den Bereichen Behindertenarbeit, Psychologie, Kommunikation, Sozialarbeit, Pädagogik, Familien mit Migrationshintergrund und traumatisiere Kinder, Jugendliche und Familien beigebracht.

Die jeweiligen Kenntnisse werden dabei oft von berufserfahrenen Dozenten vermittelt. Auf diese Weise kann auch ein erster kleiner Praxisbezug hergestellt werden. Die Inhalte der Ausbildung sind also durchaus abwechslungsreich aber dennoch auch sehr anspruchsvoll.

Gehaltsaussichten für den Beruf Betreuungsassistent

gehaltDa dieser Beruf erst relativ neu ist, gibt es bisher auch leider noch nicht so viele Informationen über Gehälter. Zudem ist das Gehalt oft von vielen unterschiedlichen Faktoren abhängig wie zum Beispiel der Region, die geforderten Aufgaben im Job, ob der Arbeitgeber tarifgebunden ist oder nicht und noch viele weitere Faktoren mehr.

Oft kann es auch helfen, im Internet ein wenig über das Thema zu recherchieren. Da der Beruf nun bereits einige Jahre am Markt etabliert ist, steigt auch die Chance, entsprechende Vergleichsgehälter im Netz zu finden.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten bestehen nach der Umschulung zum Betreuungsassistent?

Wer nun einige Jahre in diesem Beruf und der Branche tätig war und wer Gefallen daran gefunden hat, dem sei in erster Linie ein Fernstudium empfohlen. Somit gibt es für die Zukunft wohl die besten Chancen im Beruf voranzukommen und Karriere zu machen.

Besonders gut eignet sich dafür der Bereich Altenpflege. In diesem Sektor gibt es viele unterschiedliche Möglichkeiten, ein Fernstudium zu absolvieren. Hier können beispielsweise auch persönliche Neigungen und Stärken mit einbezogen werden.

Zukunftsaussichten für den Beruf Betreuungsassistent

Da der Beruf des Betreuungsassistenten noch relativ neu ist, ist es auch schwierig zu sagen, ob dieser Beruf in Zukunft eine Chance haben wird. Aktuell sind Menschen in diesem Beruf jedoch sehr gefragt und werden in den jeweiligen Einrichtungen benötigt.

Auf absehbare Zeit wird in diesen Einrichtungen auch weiterhin ein entsprechender Bedarf vorhanden sein, sodass dieser Beruf durchaus eine Zukunft hat. Wie in jedem Beruf ist das A und O jedoch eine gute berufliche Bildung. Deshalb sind regelmäßige Weiterbildungen im Beruf wichtig, um stets auf dem neusten fachlichen Stand zu sein.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
  • 4.3/5
  • 17 ratings
17 ratingsX
überhaupt nichteher wenigersoweit okgutsehr gut
100%0%0%0%0%