Fernstudium Pflegepädagogik

Das Fernstudium Pflegepädagogik ist in gleich mehrfacher Hinsicht etwas Besonderes und verdient daher besonders viel Aufmerksamkeit. Zunächst ist hier auf die spezielle Studienform zu verweisen, die nahezu gänzlich auf Präsenzen vor Ort verzichtet und so mit einer vollkommenen Flexibilität aufwarten kann. Darüber hinaus präsentiert sich auch die Pflegepädagogik als spannendes Studienfach, das mehrere Disziplinen miteinander verbindet und den Studierenden somit weitreichende Kompetenzen vermittelt. Involvierte Disziplinen sind die Pflegewissenschaft und Pädagogik, wobei auch die Psychologie, Soziologie und Gesundheitswissenschaft Beachtung finden. Pflegepädagogische Fernstudien sind somit in keiner Weise eintönig und durch die berufsbegleitende Form zudem auch nicht praxisfern. All diejenigen, die all diese Aspekte zu schätzen wissen und aus diesem Grund mit einem Fernstudium der Pflegepädagogik liebäugeln, sollten die Chance nutzen, sich zuvor aber eingehend informieren. Dazu bietet es sich an, das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anzufordern und auch online zu recherchieren.

Typische Inhalte im Fernstudium Pflegepädagogik

Dass das Fernstudium Pflegepädagogik in Bezug auf die Inhalte mit einer enormen Vielseitigkeit aufwarten kann, ist vor allem dem interdisziplinären Ansatz der Pflegepädagogik geschuldet. Auch die Studienform als Fernstudium ändert nichts daran, sondern sorgt im Gegenteil noch für eine enge Verzahnung mit der beruflichen Praxis. Je nach Hochschule, Abschluss und Studiengang kann es bei den Studieninhalten zwar durchaus Unterschiede geben, aber grundsätzlich sind hier die folgenden Themen zu nennen:

  • Pflegewissenschaft
  • Gesundheitswissenschaft
  • Grundlagen der Medizin
  • Pädagogik
  • Erwachsenenbildung
  • Berufspädagogik
  • Didaktik
  • Lernpsychologie
  • Kommunikation

Nachdem sich Interessierte einen ersten Eindruck vom inhaltlichen Spektrum des Fernstudienganges Pflegepädagogik verschafft haben, sollten sie mehr auf die Details eingehen und die diversen Wahlmodule und Schwerpunktfächer berücksichtigen. Zugleich ist es ratsam, die einzelnen pflegepädagogischen Fernstudienangebote zu betrachten, da man nur so den richtigen Fernstudiengang finden kann.

Mögliche Abschlüsse im Fernstudium Pflegepädagogik

Die Frage der Anerkennung des Fernstudiums Pflegepädagogik treibt die meisten Interessierten um und ist maßgebend dafür, ob sich diese schlussendlich einschreiben oder doch Abstand von dem berufsbegleitenden Studium nehmen. Die allgemeine Skepsis ist vor allem darauf zurückzuführen, dass einzelne Anbieter einfache Fernkurse ohne akademischen Anspruch der Einfachheit halber als Fernstudium bezeichnen. Die Erwartung, einen anerkannten Hochschulabschluss im Zuge dessen erwerben zu können, wird somit enttäuscht. Akademische Fernstudien auf dem Gebiet der Pflegepädagogik sind aber durchaus auch mit anerkannten Abschlüssen möglich. Das gestufte Studienmodell steht so auch für Berufstätige bereit, so dass diese den grundständigen Bachelor oder auch den weiterführenden Master als akademische Grade mit internationaler Anerkennung anstreben können. Für diejenigen, die eher auf eine wissenschaftliche Weiterbildung aus sind, halten verschiedene Hochschulen Fernlehrgänge mit Hochschulzertifikat bereit.

Das sind die Voraussetzungen

fragen zur bildungFür ein Zertifikatsstudium muss man üblicherweise keine besonderen Voraussetzungen erfüllen. Soll es stattdessen der grundständige und berufsqualifizierende Bachelor sein, ist das (Fach-)Abitur erforderlich. Beruflich Qualifizierte und Absolventen beruflicher Aufstiegsfortbildungen erleben allerdings immer wieder, dass ein Studium ohne Abitur ebenfalls möglich ist. Der postgraduale Master steht dahingegen am Ende eines weiterführenden Studiums und setzt somit ein abgeschlossenes Erststudium aus einem einschlägigen Bereich voraus.

Abgesehen von den formalen Voraussetzungen ist stets auch auf die persönliche Eignung hinzuweisen, denn ein Fernstudium ist nicht jedermanns Sache. Die Disziplin, Belastbarkeit und Motivation bringen nicht alle Menschen mit, doch ohne diese ist ein Fernstudium der Pflegepädagogik nicht zu schaffen.

Voraussichtliche Dauer des Fernstudiums

Die Dauer eines Studiums wird üblicherweise mit der Regelstudienzeit angegeben, die Auskunft darüber gibt, in welchem Zeitraum der betreffende Studiengang zu bewältigen ist. Dazu muss allerdings alles optimal laufen, was häufig nicht der Fall ist. So kommt es regelmäßig vor, dass Vollzeitstudierende die Regelstudienzeit überschreiten. Handelt es sich um ein berufsbegleitendes Fernstudium, ist die Regelstudienzeit ohnehin kaum einzuhalten. Die Flexibilität des Pflegepädagogik-Studiums und die Tatsache, dass man dieses lediglich in Teilzeit absolviert, sind hier maßgebende Faktoren. Ein Zertifikatsstudium lässt sich durchaus in ein paar Monaten bewältigen, das Bachelor-Fernstudium Pflegepädagogik dauert jedoch zwischen sechs und zwölf Semestern. Diejenigen, die Pflegepädagogik berufsbegleitend studieren und so den Master anstreben, müssen von vier bis acht Semestern ausgehen.

Diese Kosten können anfallen

Die vielen Freiheiten eines pflegepädagogischen Fernstudienganges müssen sich Berufstätige oftmals erkaufen, da dabei teils nicht unerhebliche Studiengebühren anfallen. Die Kosten variieren zwischen ein paar Hundert Euro und mehreren Tausend Euro, so dass die Finanzierung unbedingt geklärt werden sollte. Je nach Anbieter und Studiengang gibt es jedoch mitunter große Differenzen, weshalb ein Vergleich absolut empfehlenswert ist. Zu diesem Zweck kann man das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anfordern und sich anhand der zur Verfügung gestellten Unterlagen ein Bild von den unterschiedlichen Fernstudien aus dem pflegepädagogischen Bereich machen.

Der Fernstudiengang Pflegepädagogik im Überblick

Inhalte


  • Pflegewissenschaft

  • Gesundheitswissenschaft

  • Grundlagen der Medizin

  • Pädagogik

  • Erwachsenenbildung

  • Berufspädagogik

  • Didaktik

  • Lernpsychologie

  • Kommunikation

Voraussetzungen


  • Zertifikat: keine besonderen Voraussetzungen

  • Bachelor:(Fach-)Abitur, berufliche Qualifizierung, abgeschlossene Aufstiegsfortbildung

  • Master: einschlägiges Erststudium

  • Gegebenenfalls Nachweis berufspraktischer Erfahrungen und/oder Tätigkeiten

Dauer



  • Zertifikatsstudium: ein paar Monate

  • Bachelor: sechs bis zwölf Semester

  • Master: vier bis acht Semester


Kosten

Sehr unterschiedlich je nach Fernstudium und Anbieter

Abschluss

Zertifikat, Bachelor oder Master

Berufsaussichten nach dem Fernstudium Pflegepädagogik

Kennzeichnend für die Pflegepädagogik ist die Tatsache, dass sie Kenntnisse der Pflegewissenschaften mit pädagogischem Know-How verbindet. Wer ein solches Studium berufsbegleitend absolviert, ist zumeist bereits in der Pflege tätig und möchte sich nun den Bereich der pflegerischen Qualifizierungen erschließen. Pflegepädagoginnen und Pflegepädagogen sind überall dort gefragt, wo es um Aus-, Fort- und Weiterbildungen auf dem Gebiet der Pflege geht. In den folgenden Bereichen ergeben sich dabei typischerweise Beschäftigungsmöglichkeiten:

  • Fachschulen
  • Pflegeeinrichtungen
  • Kliniken und Krankenhäuser
  • Pflegeberatung
  • Erwachsenenbildung

gehaltAbsolventen der Pflegepädagogik, die zugleich mit einschlägiger Berufserfahrung aufwarten können, bringen alles für einen raschen Aufstieg auf der Karriereleiter mit. Ansprechende Verdienstmöglichkeiten dürfen dabei ebenfalls nicht fehlen. Grundsätzlich bewegt sich das durchschnittliche Gehalt zwischen rund 36.000 Euro und 60.000 Euro brutto im Jahr.

Vor- und Nachteile des Fernstudiums Pflegepädagogik

Das Fernstudium Pflegepädagogik steht bei vielen Menschen hoch im Kurs, denn die Pflege bietet spannende Karrierechancen und erlebt zudem eine zunehmende Akademisierung. Für Fachkräfte aus dem Pflegesektor liegt es so zuweilen nahe, Pflegepädagogik berufsbegleitend zu studieren. Es ist allerdings auch niemandem damit geholfen, wenn man sich vorschnell einschreibt und nicht genau abwägt, ob man mit dem Fernstudium Pflegepädagogik tatsächlich die richtige Entscheidung trifft.

Pro

  • Pflegepädagogische Fernstudiengänge sind die passende Antwort auf die Akademisierung der Pflege und kommen ambitionierten Pflegekräften sehr entgegen.
  • Die Unabhängigkeit des Fernstudiums sorgt für eine gute Vereinbarkeit mit Beruf und/oder Familie.
  • Durch einen Abschluss als Pflegepädagogin beziehungsweise Pflegepädagoge kann man sich den Fachkräftemangel in der Pflege karrieretechnisch zunutze machen.

Contra

  • Die Freiheiten des pflegepädagogischen Fernstudienganges sind große Herausforderungen und verlangen Fernstudierenden einiges ab.
  • Das Fernstudium Pflegepädagogik kann zuweilen eine kostspielige Angelegenheit sein.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?

  • 4.7/5
  • 15 ratings
15 ratingsX
überhaupt nicht eher weniger soweit ok gut sehr gut
0% 0% 0% 0% 0%