OTTI – Bildung für alle!


Kfz-Mechatroniker Weiterbildung

Insbesondere für viele Jungs ist der Kfz-Mechatroniker ein absoluter Traumberuf, schließlich üben Autos und andere Kraftfahrzeuge auf viele Menschen eine große Faszination aus. All diejenigen, die einen der begehrten Ausbildungsplätze ergattern konnten, können sich glücklich schätzen, sollten aber auch das Thema Weiterbildung nicht außer Acht lassen. Im Zuge der Berufsausbildung erhalten angehende Kfz-Mechatroniker/innen das notwendige Rüstzeug für die spätere Berufsausübung. Durch eine Weiterbildung können sie dann ihre Kompetenzen ausbauen und die Basis für einen nachhaltigen Aufstieg auf der Karriereleiter schaffen. Auf der Suche nach der passenden Qualifizierung ergeben sich für ausgebildete Kfz-Mechatroniker/innen vielfältige Chancen, weshalb die Entscheidungsfindung stets mit einer mehr oder weniger umfassenden Recherche verbunden ist. Unter anderem anhand des Informationsmaterials, das bei verschiedenen Anbietern kostenlos und unverbindlich angefordert werden kann, können sich interessierte Kfz-Mechatroniker ein genaues Bild von den zur Auswahl stehenden Qualifizierungen machen und dann die richtige Entscheidung treffen.

Karrierechancen als Kfz-Mechatroniker

Bevor man sich auf die Suche nach einzelnen Weiterbildungen begibt, tut man als Kfz-Mechatroniker gut daran, sich mit den Karrierechancen im Allgemeinen zu befassen. Zunächst ist festzuhalten, dass Kfz-Mechatroniker diejenigen sind, die die Prüfung, Reparatur und Ausrüstung von Fahrzeugen übernehmen. Überall dort, wo Fachkräfte in Sachen Kraftfahrzeuge gefordert sind, ergeben sich demnach für Kfz-Mechatroniker interessante Karrierechancen. Je nach Schwerpunkt (Personenkraftwagentechnik, Nutzfahrzeugtechnik, Motorradtechnik, Karosserietechnik oder System- und Hochvolttechnik) können die Einsatzgebiete zwar variieren, doch im Allgemeinen ergeben sich in den folgenden Bereichen spannende Jobchancen für qualifizierte Kfz-Mechatroniker:

  • Kfz-Werkstätten
  • TÜV-Prüfstellen
  • Automobilindustrie
  • Verkehrsbetriebe

Gehalt als Kfz-Mechatroniker

Obgleich der Kfz-Mechatroniker vielfach als Traumberuf gilt, handelt es sich dabei auch um einen Beruf, der der Finanzierung des Lebensunterhalts dient. Dementsprechend spielen finanzielle Aspekte bei einer entsprechenden Berufswahl ebenfalls eine nicht unwesentliche Rolle. In erster Linie soll natürlich das Berufsbild zusagen, was aber selbstverständlich keineswegs bedeutet, die Verdienstmöglichkeiten seien irrelevant. Ausgebildete Kfz-Mechatroniker/innen können im Allgemeinen von einem durchschnittlichen Gehalt zwischen 20.000 Euro und 40.000 Euro brutto im Jahr ausgehen. Wer sich engagiert und ambitioniert zeigt und eine Weiterbildung absolviert, kann seine Verdienstmöglichkeiten allerdings nachhaltig steigern. Obgleich das Einkommen von Fall zu Fall variiert und von vielen Faktoren abhängt, kann es sich grundsätzlich also absolut sehen lassen.

Aufstiegsfortbilungen für Kfz-Mechatroniker

Kfz-Mechatroniker mit beruflichen Ambitionen sollten nicht nur aufs Geld schauen, sondern auch die Perspektiven einer jeden Qualifizierungsmaßnahme genau unter die Lupe nehmen. Als besonders aussichtsreich erweisen sich hier sogenannte Aufstiegsfortbilungen, die auf der vorhandenen Ausbildung und Berufserfahrung aufbauen und die Teilnehmer zu einem weiteren Abschluss führen. Im Bereich der Kfz-Mechatronik sind unter anderem die folgenden Aufstiegsqualifizierungen sehr gefragt:

  • Technische/r Fachwirt/in
  • Industrie-Betriebswirt/in
  • Meister/in im Kfz-Technikerhandwerk
  • Geprüfte/r Kfz-Servicetechniker/in
  • Betriebswirt/in im Kfz-Handwerk HWK

Kfz-Mechatroniker-Weiterbildungsmöglichkeiten

Kfz-Mechatroniker, die sich zugunsten ihrer Karriere weiterbilden möchten, müssen nicht gezwungenermaßen eine Aufstiegsfortbilung absolvieren, obgleich eine solche Maßnahme der Karriere sehr förderlich sein kann. All diejenigen, die ihre berufliche Zukunft eher in der Beratung und/oder dem Verkauf sehen, sollten so beispielsweise über eine der folgenden Weiterbildungen nachdenken:

  • Geprüfte/r Automobil Teile- und Zubehörverkäufer/in
  • Geprüfte/r Automobilverkäufer/in
  • Geprüfte/r Automobil-Serviceberater/in

Darüber hinaus werden vielfach Seminare, Workshops und auch Fernkurse angeboten, die als Anpassungsqualifizierungen zu werten sind und einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass Kfz-Mechatroniker up-to-date bleiben und trotz technischer Neuerungen nicht den Anschluss verlieren. Kfz-Mechatroniker, die sich damit nicht zufrieden geben wollen, sondern nach Höherem streben, sollten vielleicht auch über ein berufsbegleitendes Studium nachdenken. In Teilzeit oder per Fernstudium besteht zuweilen die Möglichkeit, einen akademischen Grad neben dem Beruf zu erlangen. Angesichts der vielfach zunehmenden Akademisierung erweist sich dies immer wieder aufs Neue als wichtiger Schritt in der persönlichen Karriereplanung.

Voraussetzungen, Dauer und Kosten

Unter welchen Voraussetzungen Kfz-Mechatroniker eine Weiterbildung aufnehmen können, hängt von der jeweiligen Maßnahme ab und lässt sich kaum pauschalisieren. Dies gilt ebenfalls für die Dauer sowie Kosten, weshalb Kfz-Mechatroniker/innen mit ernsthaftem Interesse an einer Qualifizierung gut beraten sind, das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anzufordern und/oder sich eingehend beraten zu lassen. Wer sich vorab einen ersten Überblick verschaffen möchte, findet nachfolgend ein paar Beispiele zu den Rahmenbedingungen für die eine oder andere Weiterbildung als Kfz-Mechatroniker:

  • Technischer Fachwirt
    • Voraussetzungen: abgeschlossene Berufsausbildung + 1 bzw. 2 Jahr/e Berufspraxis oder mindestens 5 Jahre Berufspraxis
    • Dauer: 6 bis 24 Monate
  • Kfz-Servicetechniker
    • Voraussetzungen: abgeschlossene Berufsausbildung als Kfz-Mechatroniker
    • Dauer: ab ca. 6 Wochen
  • Kfz-Meister
    • Voraussetzungen: abgeschlossene Ausbildung im Kfz-Handwerk + mehrjährige einschlägige Berufspraxis
    • Dauer: 1 bis 3 Jahr/e
  • Bachelor of Engineering Kraftfahrzeugtechnik
    • Voraussetzungen: Hochschulzugangsberechtigung + gegebenenfalls praktische Erfahrungen aus dem Kfz-Bereich
    • Dauer: drei bis sechs Jahre

Wo kann man als Kfz-Mechatroniker eine Weiterbildung absolvieren?

Lohnende Adressen für Weiterbildungen für Kfz-Mechatroniker sind unter anderem die Handwerkskammern sowie Industrie- und Handelskammern. Darüber hinaus lohnt es sich, sich bei den Fachschulen für Technik nach geeigneten Fortbildungen zu erkundigen. Private Bildungsanbieter kommen für Seminare und Workshops ebenfalls in Betracht, während Fernschulen ein breites Spektrum an Fernlehrgängen bieten. Wenn es dahingegen ein akademisches Fernstudium oder anderweitiges berufsbegleitendes Studium sein soll, sollten sich Kfz-Mechatroniker an Hochschulen wenden, deren Studienangebot zumindest teilweise auch für Berufstätige geeignet ist.

Welches Studium macht als Weiterbildung für Kfz-Mechatroniker Sinn?

Der Bachelor oder Master kann oftmals ein echter Türöffner sein, schließlich werden verantwortungsvolle Führungspositionen immer häufiger durch Akademiker besetzt. In der Automobilbranche ist dies nicht anders, weshalb ambitionierte Kfz-Mechatroniker vielfach ein berufsbegleitendes Studium in Erwägung ziehen. Besonders interessante Studiengänge sind dann unter anderem:

  • Kraftfahrzeugtechnik
  • Mechatronik
  • Maschinenbau
  • Wirtschaftsingenieurwesen
  • Betriebswirtschaftslehre im Kfz-Gewerbe

Kann man per Weiterbildung Kfz-Mechatroniker werden?

Bei vielen Menschen besteht der Wunsch, Kfz-Mechatroniker zu werden, obwohl sie bereits einen anderen Beruf erlernt haben. Eine entsprechende Weiterbildung käme da wie gerufen, kann es aber nicht geben, da es sich um einen anerkannten Ausbildungsberuf handelt. Eine Option kann jedoch eine Umschulungsmaßnahme sein. Andernfalls haben auch Quereinsteiger mitunter die Chance, im Kfz-Bereich Fuß zu fassen, indem sie an der einen oder anderen Qualifizierungsmaßnahme teilnehmen.