Fernstudium Wirtschaftspsychologie

Auf der Suche nach einem berufsbegleitenden Studium, das einerseits Themen aus dem ökonomischen Umfeld aufgreift und sich andererseits auch der Psychologie widmet, stößt man unter anderem auf das Fernstudium Wirtschaftspsychologie. Dieses erscheint hinsichtlich der flexiblen Studienform und auch die Inhalte betreffend als ideale Wahl und hat daher bei Berufstätigen mit Studienwunsch Hochkonjunktur.

Die Wirtschaftspsychologie ist ein interdisziplinäres Fach mit wirtschaftswissenschaftlichen und psychologischen Anteilen. Studierende erwerben somit breit gefächertes Fachwissen und sind bestens gerüstet für Laufbahnen in der Wirtschaft, die zwischenmenschlich sehr fordernd sind. Gleichzeitig bietet ein berufsbegleitendes Fernstudium die Möglichkeit, trotz Job zu studieren. Dass das allgemeine Interesse am Fernstudium Wirtschaftspsychologie groß ist, ist folglich nicht verwunderlich. Vor Studienbeginn muss die Entscheidung allerdings gefallen sein, weshalb eine vorherige Recherche absolut unverzichtbar ist. Der Online-Ratgeber Otti.de kann hier behilflich sein.

Berufsfelder als Wirtschaftspsychologin beziehungsweise Wirtschaftspsychologe

Nach dem Studium Wirtschaftspsychologie ist man weder klassischer BWLer noch Psychologe oder gar Psychotherapeut. Dass die möglichen Berufsfelder Fragen aufwerfen, liegt folglich mehr oder weniger in der Natur der Sache. Anders als klassische Psychologen sind Wirtschaftspsychologen nicht vornehmlich im Gesundheitswesen und Sozialwesen anzutreffen. Stattdessen ergeben sich spannende Perspektiven in der Wirtschaft. Werbung, Öffentlichkeitsarbeit, Personalwesen und Marktforschung sind hier typische Tätigkeitsfelder.

Die Forschung und Lehre sowie die Unternehmensberatung sind weitere Berufsfelder, für die Absolventen eines Studiums auf dem Gebiet der Wirtschaftspsychologie geradezu prädestiniert sind. Dass keine psychotherapeutische Karriere vorgegeben ist, erweist sich folglich keineswegs als Manko, sondern entspricht dem Wesen der Wirtschaftspsychologie.

Wer sich mit dem berufsbegleitenden Studium Wirtschaftspsychologie unsicher ist und seine Entscheidung nicht zuletzt von den beruflichen Perspektiven abhängig macht, kann sich demnach an der folgenden Übersicht der typischen Berufsfelder orientieren:

  • Markt- und Meinungsforschung
  • Werbung
  • Marketing
  • Personalwesen
  • PR
  • Unternehmensberatung
  • Erwachsenenbildung
  • Forschung und Lehre

Diese Abschlüsse können im berufsbegleitenden Studium Wirtschaftspsychologie erreicht werden

Bei einem berufsbegleitenden Studium der Wirtschaftspsychologie sind die erreichbaren Abschlüsse stets von großem Interesse. Vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass viele Menschen hier sehr kritisch sind und ein berufsbegleitendes Fernstudium für kein vollwertiges Studium halten, ist hier zu erwähnen. Grundsätzlich kann ein Fernstudiengang allerdings vollkommen gleichwertig sein, sofern man den Bachelor oder Master anstrebt. Geht es stattdessen um ein Zertifikat, fällt die Qualifizierung eher in die Kategorie der Weiterbildungen, was aber keineswegs eine Geringschätzung rechtfertigt. Grundsätzlich ist es wichtig, die erreichbaren Abschlüsse zu kennen, um die richtige Wahl treffen zu können.

Bachelor

All diejenigen, die neben dem Beruf ein Erststudium absolvieren möchten, das ihnen einen berufsqualifizierenden akademischen Grad beschert, liegen mit dem grundständigen Bachelor goldrichtig. Dieser kann in sechs bis zwölf Semestern erreicht werden und widmet sich vor allem den wissenschaftlichen Grundlagen der Wirtschaftspsychologie. Hier stehen unter anderem die folgenden berufsbegleitenden Bachelor-Studiengänge zur Auswahl:

  • Wirtschaftspsychologie – B.A.
  • Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie – B.Sc.

Master

Im Rahmen des gestuften Studienmodells kommt der Master als weiterführender Abschluss daher und ist folglich das Ziel postgradualer Studien, die gewissermaßen als Fortsetzungen des Bachelors fungieren. Auch berufsbegleitend kann man den Master in Wirtschaftspsychologie erlangen und muss dafür vier bis acht Semester einkalkulieren. Dabei kommen unter anderem die folgenden Master-Studiengänge neben dem Beruf in Betracht:

  • Psychologie mit Schwerpunkt Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie – M.Sc.
  • Wirtschaftspsychologie – M.A.
  • Angewandte Psychologie für die Wirtschaft – M.A.

Zertifikat

Besteht kein allzu großes Interesse an einem akademischen Grad auf dem Gebiet der Wirtschaftspsychologie, muss es kein komplettes Fernstudium sein. Stattdessen bietet sich auch ein Fernkurs oder eine wissenschaftliche Weiterbildung an. Im Zuge dessen winken beispielsweise die folgenden Zertifikate als Qualifikationsnachweise:

  • Personal Coaching
  • Psychologie für Personalmanager
  • Markt- und Werbepsychologie
  • Arbeitspsychologie
  • Psychologische Kundengewinnung
  • Psychologische Kommunikationsprozesse
  • Visualisieren, Präsentieren & Moderieren

Fernstudium Wirtschaftspsychologie: Spezialisierung und Anerkennung

Sofern man mit dem Bachelor oder Master einen akademischen Grad im Fernstudium Wirtschaftspsychologie anstrebt, steht dessen Anerkennung außer Frage. Dass es sich keineswegs um ein Schmalspurstudium handelt, zeigen auch die anspruchsvollen Inhalte, die im Zuge dessen behandelt werden. Hier sind unter anderem die folgenden Themen zu nennen:

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Rechnungswesen
  • Controlling
  • Personalwesen
  • Marketing
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Psychologie
  • Pädagogik
  • Organisationspsychologie
  • Arbeitspsychologie
  • Führungspsychologie

Die Wirtschaftspsychologie kann zwar bereits als Spezialisierung der Betriebswirtschaftslehre betrachtet werden, kann selbst aber auch mit verschiedenen Schwerpunkten studiert werden. Auf diese Art und Weise erlangen Berufstätige fundiertes Expertenwissen beispielsweise auf dem Gebiet der Sozialpsychologie, Marktforschung, Finanzpsychologie oder auch Werbepsychologie.

Der Fernstudiengang Wirtschaftspsychologie im Überblick

Studiengang

Wirtschaftspsychologie

Abschlüsse

Bachelor, Master, Zertifikat

Studienbeginn

Jederzeit möglich

Probestudium

4 Wochen kostenlos testen

Inhalte


  • BWL

  • Rechnungswesen

  • Controlling

  • Personal

  • Marketing

  • Psychologie

  • Pädagogik

  • Führungspsychologie

  • Arbeitspsychologie

  • Organisationspsychologie

Voraussetzungen

  • Bachelor: Abitur, gleichwertiger Bildungsabschluss oder Anerkennung als beruflich Qualifizierter

  • Master: einschlägiges Erststudium

  • Zertifikat: keine besonderen Voraussetzungen

Dauer

je nach Studienform und Abschluss beispielsweise vier bis zwölf Semester

Kosten

beispielsweise 2.000 Euro bis 15.000 Euro

Berufsaussichten nach dem Fernstudium Wirtschaftspsychologie

Der interdisziplinäre Ansatz der Wirtschaftspsychologie beschert erfolgreichen Absolventen interessante Berufsaussichten. Insbesondere im Falle eines berufsbegleitenden Fernstudiums ist ein anschließender Aufstieg auf der Karriereleiter fast schon vorprogrammiert, schließlich kann man dadurch auch mit umfassender Berufserfahrung punkten. Wer ein Studium der Wirtschaftspsychologie neben dem Beruf abgeschlossen hat, ist vor allem für Führungsaufgaben in den folgenden Bereichen geradezu prädestiniert:

  • Bildungseinrichtungen
  • Werbeagenturen
  • Marketingabteilungen
  • Markt- und Meinungsforschungsinstitute
  • Unternehmensberatungen
  • Kommunikationsagenturen
  • PR-Agenturen
  • Personalabteilungen

Als Wirtschaftspsychologin beziehungsweise Wirtschaftspsychologe ist man grundsätzlich für die Analyse des Verhaltens der wirtschaftlich handelnden Personen verantwortlich. Es geht daher vorrangig um das Verhalten von Verbrauchern, Mitarbeitern und/oder Führungskräften. In den unterschiedlichen Einsatzbereichen werden entsprechende Analysen durchgeführt und zudem Maßnahmen ergriffen, die Einfluss auf das Verhalten der betreffenden Personen nehmen soll. Abgesehen von teils sehr unterschiedlichen Aufgabenstellungen erwarten Wirtschaftspsychologen auch sehr variierende Verdienstmöglichkeiten. Das durchschnittliche Gehalt liegt bei rund 30.000 Euro bis 60.000 Euro brutto im Jahr.

Vor- und Nachteile des Fernstudiums Wirtschaftspsychologie

All diejenigen, die über ein Fernstudium Wirtschaftspsychologie nachdenken, sollten sich gut informieren und ein eigenes Urteil bilden. Es ist daher nicht zielführend, den Werbeaussagen der Anbieter blind zu vertrauen. Stattdessen müssen die Vor- und Nachteile gleichermaßen beachtet werden, damit sich ein ganzheitliches Bild ergibt, das wiederum die Basis für die Entscheidungsfindung schafft.

Pro

  • Die interdisziplinäre Wirtschaftspsychologie verbindet die Psychologie mit der Ökonomie und vermittelt dementsprechend vielseitiges Wissen, das vor allem an Schnittstellenpositionen gebraucht wird.
  • Das Fernstudium Wirtschaftspsychologie kann zeitlich und örtlich unabhängig absolviert werden und ist dank dieser Freiheiten das ideale berufsbegleitende Studium.
  • Da das Fernstudium Wirtschaftspsychologie neben dem Beruf absolviert werden kann, können angehende Wirtschaftspsychologen ihren sicheren Arbeitsplatz beibehalten und weiterhin auf ein geregeltes Einkommen vertrauen.

Contra

  • Der Fernstudiengang Wirtschaftspsychologie ist weder ein vollwertiges BWL-Studium noch ein komplettes Psychologiestudium, so dass viele klassische Laufbahnen wegfallen.
  • Die Flexibilität des Fernstudiums Wirtschaftspsychologie hat auch ihren Preis, denn so ist man mehr oder weniger auf sich alleingestellt und muss viel Disziplin und Organisationsgeschick aufbringen, um das Studium neben dem Beruf zu schaffen.

Achtung! Zwei Tipps aus der Redaktion

Der Online-Ratgeber Otti.de hat es sich zur Aufgabe gemacht, Interessierte an einem berufsbegleitenden Studium anbieterunabhängig zu informieren. Wenn es sich um ein wirtschaftspsychologisches Fernstudium handelt, sind außerdem die folgenden Tipps aus der Otti.de-Redaktion sehr nützlich:

Setzen Sie Schwerpunkte im Fernstudium Wirtschaftspsychologie!

Wer Wirtschaftspsychologie berufsbegleitend studieren möchte, sollte währenddessen eine individuelle Schwerpunktsetzung vornehmen. Auf diese Art und Weise kann man eine Verbindung zum Beruf schaffen und zudem Expertenwissen erlangen, durch das eine aussichtsreiche Karriere in greifbare Nähe rückt.

Versteifen Sie sich nicht zu sehr auf ein Fernstudium!

Dass das Fernstudium Wirtschaftspsychologie maximale Freiheiten bietet, steht außer Frage und erklärt die hohe Nachfrage. Der Distanzunterricht und die fehlende Struktur werden aber nicht allen Lernenden gerecht, weshalb ein alternatives Studium neben dem Beruf vielleicht auch eine Überlegung wert sein kann. Wer den persönlichen Kontakt, Präsenzen vor Ort und eine feste Struktur braucht, kann per Abendstudium, dualem Studium oder Teilzeitstudium berufsbegleitend studieren.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
  • 4.6/5
  • 15 ratings
15 ratingsX
überhaupt nichteher wenigersoweit okgutsehr gut
0%0%0%0%0%