OTTI – Bildung für alle!


PTA Pharmazeutisch-technischer Assistent Weiterbildung

Als Pharmazeutisch-technische/r Assistent/in, kurz PTA, verfügt man über eine anspruchsvolle Berufsausbildung, sollte sich darauf allein allerdings nicht ausruhen, denn um langfristig Erfolg im Beruf zu haben, ist es wichtig, stets am Ball zu bleiben und mitunter auch das eigene Profil zu schärfen. Zu diesem Zweck bietet sich die Teilnahme an der einen oder anderen Weiterbildung für Pharmazeutisch-technische Assistenten an. Auf der Suche nach einer PTA-Weiterbildung wird jedoch recht schnell deutlich, dass hier eine große Vielfalt existiert. Grundsätzlich ist eine große Auswahl nie schädlich, doch Interessenten an einer PTA-Weiterbildung haben so mitunter die Qual der Wahl. Obgleich es sich dabei eher um ein Luxusproblem handelt, muss natürlich eine Lösung her. Aus diesem Grund ist es für Pharmazeutisch-technische Assistenten, die sich weiterbilden lassen möchten, wichtig, ausgiebig zu recherchieren. Die diversen Anbieter erweisen sich dabei als sehr auskunftsfreudig und versorgen Interessenten gerne mit kostenlosem Informationsmaterial, das unverbindlich angefordert werden kann.weiterbildung

Berufliche Perspektiven für Pharmazeutisch-technische Assistenten

Die PTA-Ausbildung vermittelt die essentiellen Kenntnisse und Kompetenzen, die Pharmazeutisch-technische Assistenten in ihrem beruflichen Alltagsleben benötigen. Typischerweise sind diese in Apotheken oder in der pharmazeutischen Industrie tätig und haben dort Anteil an der Herstellung sowie der Untersuchung von Arzneimitteln. Auch der Verkauf und Verwaltungsaufgaben können ihren Arbeitsalltag prägen. Indem man als PTA eine Weiterbildung absolviert, kann man seinen Kompetenzbereich zuweilen ausbauen und so im Job mehr Verantwortung übernehmen. Spannende Perspektiven erwarten qualifizierte Pharmazeutisch-technische Assistenten somit gleichermaßen in Apotheken, Kliniken und auch der pharmazeutischen Industrie. Überall dort, wo Arzneimittel hergestellt, verkauft oder erprobt werden, sind so neben Apothekern auch Pharmazeutisch-technische Assistenten gefragt.

Das Gehalt als PTA

gehaltDie Tatsache, dass man als PTA einen Beitrag zur Versorgung der Menschen mit Medikamenten leisten kann, wird vielfach als sehr erfüllend empfunden. Darüber hinaus ist der pharmazeutische Bereich ein äußerst spannendes Aufgabengebiet, was den Reiz des Berufs ausmacht. Gleichzeitig muss man als PTA natürlich seinen Lebensunterhalt erwirtschaften und hat ein dementsprechend großes Interesse an den Verdienstmöglichkeiten, die durch die eine oder andere Weiterbildung gegebenenfalls noch optimiert werden können. Obgleich zahlreiche Faktoren die Höhe des Einkommens im Einzelfall bestimmen, kann das durchschnittliche Gehalt mit 24.000 Euro bis 36.000 Euro brutto im Jahr angegeben werden.

Aufstiegsfortbildungen für Pharmazeutisch-technische Assistenten

Der berufliche Aufstieg als Pharmazeutisch-technischer Assistent kann mithilfe einer Aufstiegsfortbildung gelingen, denn diese führt zu einem höheren beruflichen Abschluss und baut die Qualifikation des PTA so nachhaltig aus. Wer genau diese Option zur persönlichen Karriereförderung nutzen möchte, sollte allerdings wissen, dass hier verschiedene Optionen nebeneinander bestehen. So kann man sich als Techniker qualifizieren, Meister werden oder auch eine kaufmännische Weiterbildung absolvieren. Unabhängig davon, in welchem Bereich man Schwerpunkte setzen möchte, lässt sich so eine geeignete Aufstiegsweiterbildung finden. Zur besseren Orientierung gibt es nachfolgend eine Übersicht einiger der beliebtesten Fortbildungen unter Pharmazeutisch-technischen Assistenten:

  • Industriemeister/in Chemie
  • Industriemeister/in Pharmazie
  • Pharmareferent/in
  • Technische/r Fachwirt/in
  • Techniker/in Biotechnik

Weitere Weiterbildungsmöglichkeiten für Pharmazeutisch-technische Assistenten

weiterbildungsmöglichkeitenSeminare, Workshops und anderweitige Weiterbildungen werden für Pharmazeutisch-technische Assistenten ebenfalls neben klassischen Aufstiegsfortbildungen angeboten. Wer sich als PTA auf einzelne Themen spezialisieren möchte oder einfach nur sein Wissen auffrischen will, trifft so eine ausgezeichnete Wahl und kann sich im Rahmen eines entsprechenden Lehrgangs unter anderem den folgenden Inhalten widmen:

  • Pharmatechnik
  • Labor
  • Verkauf
  • Kommunikation

In den meisten Fällen handelt es sich um berufsbegleitende Weiterbildungen, die als Abend- oder Wochenendveranstaltungen konzipiert sind. Für all diejenigen, die sich noch mehr Flexibilität wünschen und die notwendige Disziplin mitbringen, können mitunter auch einen Fernkurs absolvieren. Verschiedene Anbieter sind mit Fernlehrgängen vertreten, die auch für den einen oder anderen PTA von Interesse sein können. Zuweilen gibt es am Ende nicht nur einen echten Wissensvorsprung, sondern beispielsweise auch ein IHK-Zertifikat.

Studium als Weiterbildung für Pharmazeutisch-technische Assistenten

Pharmazeutisch-technische Assistenten, die nach einer vielversprechenden Weiterbildung suchen, geben in Zeiten der Akademisierung vielfach wissenschaftlichen Studiengängen den Vorzug. Naheliegend ist hier natürlich ein Studium der Pharmazie, durch das man als PTA beispielsweise zum Apotheker aufsteigen kann. Dies ist aber längst nicht das Ziel aller Pharmazeutisch-technischer Assistenten, die über ein Studium nachdenken. Zudem ist ein pharmazeutisches Präsenzstudium kaum mit dem Beruf vereinbar, weshalb dieses als Weiterbildung oftmals wegfällt. Nichtsdestotrotz besteht durchaus die Möglichkeit, sich auf wissenschaftlichem Niveau berufsbegleitend weiterzubilden. Als PTA kann man beispielsweise ein Hochschulzertifikat anstreben oder auch mit dem Bachelor oder Master einen akademischen Grad anstreben, indem man zum Beispiel ein Abendstudium oder Fernstudium in Angriff nimmt. Hier kommen vor allem die folgenden Studienfächer für Pharmazeutisch-technische Assistenten in Betracht:

  • Pharmatechnik
  • Biotechnologie
  • Gesundheitswissenschaft
  • Gesundheitsmanagement

Voraussetzungen, Dauer und Kosten der PTA-Weiterbildungen

Die große Vielfalt an unterschiedlichen Weiterbildungsmöglichkeiten für Pharmazeutisch-technische Assistenten sorgt dafür, dass die Rahmenbedingungen mitunter stark variieren. Mit der abgeschlossenen PTA-Ausbildung bringt man im Allgemeinen beste Voraussetzungen mit, wobei für ein akademisches Studium das (Fach-)Abitur, eine berufliche Qualifizierung oder eine abgeschlossene berufliche Aufstiegsfortbildung erforderlich sein kann. Während Seminare oftmals nur wenige Tage in Anspruch nehmen, dauern andere Weiterbildungen durchaus ein paar Jahre. Hier sind auch die Lehrgangsform sowie das Lerntempo entscheidende Faktoren. Die Kosten sind ebenfalls ein nicht unerheblicher Punkt, denn einen zumeist vierstelligen Betrag kann man nicht mal so eben aus der Portokasse begleichen. Daher ist es wichtig, die genauen Kosten in Erfahrung zu bringen und sich dann gegebenenfalls um eine Finanzierung zu kümmern.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?

  • 5/5
  • 1 rating
1 ratingX
überhaupt nicht eher weniger soweit ok gut sehr gut
0% 0% 0% 0% 100%