OTTI – Bildung für alle!


Fachinformatiker Weiterbildung

Fachinformatiker, die sich selbst hochgesteckte Ziele setzen und beruflich viel erreichen wollen, können sich nicht auf der abgeschlossenen Ausbildung ausruhen, sondern ihr Potenzial nur voll entfalten, indem sie die eine oder andere Weiterbildung ins Auge fassen. Die Berufsausbildung als Fachinformatiker/in ist folglich eher als elementare Grundqualifikation zu sehen, auf der man im Laufe des Berufslebens aufbauen kann. Insbesondere im schnelllebigen IT-Bereich kann eine Innovation für grundlegende Veränderungen sorgen, so dass entsprechende Fachkräfte stets up-to-date bleiben müssen. Um dies zu gewährleisten, bieten sich regelmäßige Weiterbildungen an. Fachinformatiker, die sich dessen bewusst sind und daher auf die Suche nach einer geeigneten Qualifizierung begeben, haben allerdings mehr oder weniger die Qual der Wahl. Um die richtige Entscheidung zu treffen, sollten sich Fachinformatiker ausreichend Zeit nehmen, ihre eigenen Vorstellungen ergründen und das Informationsmaterial mehrerer Anbieter zum Vergleich anfordern. Auf diese Art und Weise kann man sich einen guten Überblick verschaffen und die Weiterbildung finden, die am besten zu den persönlichen Karriereplänen passt.weiterbildung

Karrierechancen als Fachinformatiker/in

Wer als Fachinformatiker Fuß fassen möchte, muss zunächst die betreffende Berufsausbildung absolvieren. Im Zuge dessen können die Auszubildenden einen Schwerpunkt im Bereich Systemintegration oder Anwendungsentwicklung setzen. Je nach Fachrichtung liegt der Fokus der beruflichen Tätigkeit eines Fachinformatikers in der Software-Entwicklung oder im Bereich der Betriebssysteme und Rechnernetze. Grundsätzlich kümmern sie sich aber um die Konzeption und Umsetzung von Kommunikationslösungen auf der Basis moderner Informationstechnologie. Darüber hinaus fallen Anwenderschulungen ebenfalls in den Aufgabenbereich eines ausgebildeten Fachinformatikers, der vor allem in den folgenden Bereichen spannende Karrierechancen vorfindet:

  • IT-Abteilungen
  • Software Engineering
  • Verwaltung
  • Internetagenturen
  • Medienbranche

Durch die zunehmende Technologisierung und Digitalisierung ergeben sich in nahezu allen Bereichen spannende Beschäftigungsmöglichkeiten für Fachinformatiker. Durch die eine oder andere Weiterbildung können diese zudem ihr Profil schärfen und sich Spezialwissen für die jeweils angestrebte beziehungsweise ausgeübte Tätigkeit erwerben.

Die Verdienstmöglichkeiten als Fachinformatiker/in

gehaltAnsprechende Verdienstmöglichkeiten sind stets Teil vielversprechender Karrierechancen, schließlich geht es in jedem Beruf darum, den Lebensunterhalt zu verdienen. Das Einkommen ist aber nicht nur Mittel zum Zweck, sondern auch ein Ausdruck der Anerkennung der Tätigkeit. Dementsprechend legen auch Fachinformatiker großen Wert auf die Verdienstmöglichkeiten und nehmen nicht selten eine Weiterbildung in Angriff, um diese nachhaltig zu steigern. Obgleich im Einzelfall viele Faktoren Einfluss auf das Einkommen eines Fachinformatikers haben, lässt sich das durchschnittliche Gehalt auf rund 24.000 Euro bis 36.000 Euro brutto im Jahr beziffern.

Aufstiegsfortbildungen für Fachinformatiker

Fachinformatiker, die ihre Berufswahl in keiner Weise bereuen und vielmehr den Wunsch haben, noch tiefer in die Materie einzutauchen, liegen mit einer Aufstiegsfortbildung goldrichtig. Diese versorgt sie mit weiterem Know-How und führt sie zugleich zu einem höheren Abschluss, der wiederum beste Voraussetzungen für einen Aufstieg auf der Karriereleiter schafft. Nachfolgend findet sich eine kleine Auswahl an Aufstiegsfortbildungen, die für ausgebildete Fachinformatiker in Betracht kommen:

  • Fachwirt/in Computer-Management
    Führungspositionen setzen neben fachlicher Kompetenz oftmals auch ökonomische Kenntnisse voraus, so dass sich die Fortbildung zum Fachwirt für Computer-Management für Fachinformatiker anbietet. Einerseits liegt der Fokus im IT-Bereich, andererseits geht es um kaufmännische Prozesse, so dass sich eine vielseitige Qualifikation ergibt.
  • Techniker/in Informatik
    Fachinformatiker, die nach einer technisch ausgerichteten Aufstiegsfortbildung suchen, können sich als staatlich geprüfte Techniker der Fachrichtung Informatik qualifizieren und sich so intensiv mit der technischen Informatik auseinandersetzen und auf diese Art und Weise Experten für Kommunikations- und Rechnersysteme werden.
  • Betriebswirt/in Informationsverarbeitung
    Die Fortbildung zum Betriebswirt genießt allgemein hohes Ansehen und ebnet oftmals den Weg ins Management. All diejenigen, die dabei nie den Bezug zur IT verlieren wollen, können als Fachinformatiker eine kaufmännische Aufstiegsweiterbildung zum Betriebswirt für Informationsverarbeitung absolvieren.
  • Fachwirt/in Informationsdienste
    Der Abschluss als Fachwirt für Informationsdienste ist öffentlich-rechtlich anerkannt und vermittelt kaufmännische Kompetenzen mit konkretem Bezug zur IT-Branche. Fachinformatiker haben so die Chance, sich intensiv mit Informationsdiensten im Allgemeinen und ihrer Anwendung in der Wirtschaft im Speziellen auseinanderzusetzen.

Weitere Weiterbildungsmöglichkeiten für Fachinformatiker

weiterbildungsmöglichkeitenDie klassischen Aufstiegsfortbildungen sind längst nicht die einzigen Weiterbildungen, die für Fachinformatiker/innen infrage kommen. Seminare, Workshops und Fernkurse kommen ebenfalls in Betracht und greifen beispielsweise die folgenden Themen auf:

  • Netzwerkadministration
  • Softwareentwicklung
  • Programmierung
  • IT-Support
  • Projektmanagement
  • Qualitätsmanagement
  • IT-Sicherheit

Eine solche Weiterbildung kann der Anpassungsqualifizierung oder auch Spezialisierung dienen und gibt Fachinformatikern die Gelegenheit, berufsbegleitend karrierefördernde Maßnahmen zu ergreifen.

Zertifikate für Fachinformatiker

Wenn es um die richtige Fachinformatiker-Weiterbildung geht, sollte man auch an die zahlreichen Zertifikate denken, die vielfach winken. In der IT-Branche sind unter anderem Hersteller-Zertifikate weit verbreitet und dienen als Nachweise für die Teilnahme an Produktschulungen. Auf diese Art und Weise können Fachinformatiker glaubhaft belegen, dass sie über umfassende Kompetenzen rund um die betreffende Hardware oder Software verfügen. Ebenfalls erwähnenswert sind die vielfältigen TGA-Zertifikate, die nicht nur in ganz Deutschland, sondern europaweit anerkannt sind und für eine Zertifizierung als IT-Spezialist sorgen.

Voraussetzungen, Dauer und Kosten einer Fachinformatiker-Weiterbildung

Mit der abgeschlossenen Berufsausbildung verfügen Fachinformatiker über ein solides Fundament, auf dem sie nun aufbauen können. Ob eine Weiterbildung noch mit weiteren Voraussetzungen einhergeht, hängt von der jeweiligen Qualifizierung ab und lässt sich pauschal nicht beantworten. Auch die Dauer kann stark variieren, denn Seminare und Zertifikatskurse können zum Teil nach nur wenigen Tagen abgeschlossen werden, während eine Aufstiegsfortbildung durchaus mit zwei bis vier Jahren zu veranschlagen ist. Die Kosten fallen ebenfalls sehr unterschiedlich aus, denn während staatliche Fachschulen keine Gebühren erheben, verlangen private Bildungseinrichtungen zuweilen mehrere Tausend Euro. Fachinformatiker, die sich hinsichtlich der Rahmenbedingungen einer Weiterbildung informieren wollen, sollten somit vor allem wissen, dass es keine allgemeingültigen Angaben geben kann. Stattdessen sollten sie basierend auf ihrer Vorauswahl mit entsprechenden Anbietern in Kontakt treten und gegebenenfalls das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anfordern.

Berufsbegleitendes Studium statt Weiterbildung für Fachinformatiker

Für Fachinformatiker, die sich weiterbilden wollen, liegt eine akademische Qualifizierung oftmals nahe. Insbesondere in Anbetracht der Tatsache, dass ein berufsbegleitendes Studium parallel zum Job absolviert werden kann und man diesen nicht an den Nagel hängen muss, spricht für ein Studium anstelle einer klassischen Weiterbildung. Unabhängig davon, ob es um ein duales Studium, Fernstudium oder Abendstudium geht, kann man neben dem Beruf unter anderem die folgenden Fächer mit dem Ziel Bachelor oder Master studieren:

  • Informatik
  • Technische Informatik
  • Wirtschaftsinformatik
  • Informationsmanagement
  • Software Engineering
  • Informations- und Kommunikationstechnik

Wo kann man als Fachinformatiker eine Weiterbildung machen?

Für ein berufsbegleitendes Studium mit dem Ziel Bachelor oder Master kommen ausschließlich Hochschulen in Betracht, die Berufstätige als Zielgruppe für sich entdeckt haben und ein entsprechendes Studienangebot bereithalten. Wer dahingegen ein Seminar oder einen anderweitigen Lehrgang absolvieren möchte, wird bei vielen Bildungseinrichtungen fündig, die sich häufig in privater Hand befinden. Hinsichtlich einer Aufstiegsfortbildung sind Interessenten dahingegen an einer Fachschule goldrichtig und können diese mitunter auch als berufsbegleitende Abendschule besuchen. Das Spektrum der Weiterbildungsanbieter für Fachinformatiker ist somit ebenso vielseitig wie die diversen Qualifizierungsmöglichkeiten.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?

  • 0/5
  • 0 ratings
0 ratingsX
überhaupt nicht eher weniger soweit ok gut sehr gut
0% 0% 0% 0% 0%