Weiterbildung Feinwerkmechaniker

Ausgebildete Feinwerkmechaniker/innen verfügen zwar grundsätzlich über das Rüstzeug, um in ihrem Beruf zu bestehen, aber die eine oder andere Weiterbildung sollte doch eine Überlegung wert sein. Zusätzliche Qualifikationen können der Karriere nachhaltig zugutekommen, indem sie eine Spezialisierung ermöglichen oder auch die Basis für einen beruflichen Aufstieg schaffen. Die Basis ist dabei aber stets die Feinwerkmechaniker-Ausbildung, die erst den Zugang zu den zahlreichen Weiterbildungsmöglichkeiten bietet. Je nach Weiterbildung kann der Berufspfad dann eine andere Wendung nehmen, weshalb die Entscheidungsfindung nicht leichtfertig vorgenommen werden sollte. Stattdessen tun Feinwerkmechaniker/innen gut daran, verschiedene Weiterbildungen ganz genau unter die Lupe zu nehmen. Mitunter macht es auch Sinn, sich mit dem Berufsbild des Feinwerkmechanikers zu befassen, um sicherzustellen, dass man die Karrierepläne umsetzen kann. Andernfalls ist vielleicht eine Umschulung oder leichte Verschiebung des beruflichen Schwerpunkts anzuraten.

Feinwerkmechaniker/innen, die das Thema Weiterbildung gewissenhaft angehen, haben viele Fragen und sollten sich ausreichend Zeit nehmen, um Klarheit zu erlangen und dann die richtigen Weichen für die berufliche Zukunft stellen zu können.weiterbildung

Feinwerkmechaniker/in – Karriere und Gehalt

Wer den anerkannten Ausbildungsberuf des Feinwerkmechanikers erlernt hat, ist bestens qualifiziert für die Fertigung von Produkten auf Basis der Stanz-, Umform- und Schnitttechnik. Darüber hinaus sind Feinwerkmechaniker/innen ebenfalls mit der Vorrichtungs- und Formenbautechnik vertraut. Neben der Herstellung kümmern sich Feinwerkmechaniker/innen zudem vielfach um die Wartung und Instandsetzung von Maschinen, Systemen, Anlagen und Geräten. Die vielfältigen Aufgaben erfordern eine fundierte Ausbildung und ausgewiesene Fachkompetenz. Als Feinwerkmechaniker/in kann man damit dienen und vor allem in den folgenden Bereichen Karriere machen:

  • Maschinenbau
  • Werkzeugbau
  • Produktion elektrischer Mess- und Kontrollinstrumente
  • Herstellung optischer und feinmechanischer Erzeugnisse
  • Wartungs- und Reparaturdienste

gehaltDie Berufsaussichten für Feinwerkmechaniker sind gut und bieten auch spannende Aufstiegsmöglichkeiten, so dass eine Weiterbildung sehr lohnenswert sein kann. Dies gilt ebenfalls in finanzieller Hinsicht, denn zusätzliche Qualifikationen schaffen die Basis für die eine oder andere Gehaltserhöhung. Grundsätzlich können Feinwerkmechaniker/innen jedoch ein durchschnittliches Gehalt von etwa 18.000 Euro bis 36.000 Euro brutto im Jahr erwirtschaften.

Per Weiterbildung Feinwerkmechaniker werden

All diejenigen, die den Wunsch hegen, per Weiterbildung Feinwerkmechaniker/in zu werden, sollten sich rasch von dieser Vorstellung verabschieden, weil sie ansonsten nur einer Illusion nachhängen. Es gibt keine Weiterbildung, die zum anerkannten Berufsabschluss als Feinwerkmechaniker/in führt. Um diese Berufsbezeichnung führen zu dürfen, muss man die 3,5-jährige Berufsausbildung mit Erfolg beenden. Lediglich eine Umschulung kommt hier als Alternative in Betracht und kann an die Stelle der klassischen Ausbildung treten.

Weiterbildungsmöglichkeiten für Feinwerkmechaniker

weiterbildungsmöglichkeitenAmbitionierte Feinwerkmechaniker/innen können unterschiedlichsten Tätigkeiten nachgehen und so die Vielseitigkeit ihres Berufs voll auskosten. Gleichzeitig lohnt es sich, diverse Weiterbildungsmöglichkeiten zumindest genauer unter die Lupe zu nehmen und sich so einen Überblick von dem Entwicklungspotenzial in der Feinmechanik zu verschaffen. Seminare, Fortbildungen und auch berufsbegleitende Studien kommen in Betracht und können Feinwerkmechanikern zu noch mehr Fachkompetenz verhelfen. Auf diese Art und Weise wird die Basis für eine nachhaltige Karriere geschaffen.

Seminare für Feinwerkmechaniker

Seminare zu einzelnen Themen können Feinwerkmechanikern helfen, Wissenslücken zu schließen, ihr Wissen aktuell zu halten oder ihren Kompetenzbereich zu erweitern. Wenn es um Weiterbildungsmöglichkeiten für Feinwerkmechaniker/innen geht, sind solche Kurse und Seminare folglich von großer Bedeutung. Sie können unter anderem eine intensive Auseinandersetzung mit einem der folgenden Themen vorsehen:

  • Maschinenbau
  • Werkzeugbau
  • Feinwerktechnik
  • Anlagenbau
  • CNC-Technik
  • Elektrische Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik
  • Spanende Metallverformung
  • Füge-, Trenn- und Schweißtechniken
  • Qualitätssicherung

Fortbildungen für Feinwerkmechaniker

Seminare haben ohne Frage ihre Daseinsberechtigung und können Feinwerkmechanikern bei der Entfaltung ihres beruflichen Potenzials helfen, doch dabei winkt kein höherer Abschluss. Dies können nur Fortbildungen leisten, die sich an ausgebildete und berufserfahrene Feinwerkmechaniker/innen richten, die den Wunsch haben, aufzusteigen. Da es dazu weiterer Kompetenzen bedarf, bieten sich hier die folgenden Weiterbildungen in besonderem Maße an:

  • Feinwerkmechanikermeister/in
  • Techniker/in – Feinwerktechnik
  • CNC-Fachkraft
  • Industriemeister/in – Metall
  • Techniker/in – Maschinentechnik
  • Techniker/in – Mechatronik
  • Technische/r Fachwirt/in

Berufsbegleitendes Studium als Weiterbildung für Feinwerkmechaniker

Heutzutage stellt sich für viele Berufstätige auf der Suche nach der richtigen Weiterbildung vielfach die Frage, ob sie auf eine klassische Fortbildung setzen oder doch lieber berufsbegleitend studieren sollen. Ein berufsbegleitendes Studium erscheint als perfekte Antwort auf die zunehmende Akademisierung und kann unter anderem auch Feinwerkmechanikern einen einschlägigen Hochschulabschluss bescheren. Der grundständige Bachelor und/oder der weiterführende Master sind die gängigen Abschlüsse und können der Karriere ambitionierter Feinwerkmechaniker/innen einen ordentlichen Schub geben. Insbesondere die folgenden Studiengänge sind in diesem Zusammenhang hervorzuheben:

  • Maschinenbau
  • Mechatronik
  • Konstruktionstechnik
  • Wirtschaftsingenieurwesen

Per Fernstudium, Abendstudium oder auch Wochenendstudium können Feinwerkmechaniker neben dem Beruf studieren und sich so für eine verantwortungsvolle Führungsposition wappnen. Aber auch andere Weiterbildungen lassen sich auf unterschiedliche Art und Weise absolvieren. Es gibt somit viele Aspekte, die bei der Auswahl der richtigen Weiterbildung von Feinwerkmechanikern zu berücksichtigen sind.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?