Fernstudium Tierpsychologie

Das Fernstudium Tierpsychologie erlebt seit einigen Jahren einen regelrechten Boom und erscheint vielen Menschen als perfekte Gelegenheit, Berufung und Beruf zu vereinen. Tiere spielen im Leben vieler Menschen eine große Rolle und begleiten sie so durch den Alltag. Hunde, Katzen, Pferde, Vögel und auch Kleintiere sind in diesem Zusammenhang zu nennen und werden vielfach als Bereicherung empfunden, obgleich die Haltung von Tieren durchaus auch mit einem teils nicht unerheblichen Aufwand verbunden ist. Die Freude, die die Vierbeiner ihren Menschen bereiten, ist jedoch Entschädigung genug und für die allgemeine Beliebtheit von Haustieren verantwortlich.

Dass man sich an seinem Vierbeiner erfreut, ist von unschätzbarem Wert. Vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass immer mehr Menschen zu vereinsamen drohen und über ihr Haustier, das ohnehin als Sozialpartner fungiert, Kontakte knüpfen können, erschließen sich die Vorzüge der Heimtierhaltung. Allerdings sollte das Ganze auf Gegenseitigkeit berufen, weshalb Tierhalter/innen in besonderem Maße um das Wohlergehen ihres Tieres bemüht sein sollten. Das Fernstudium Tierpsychologie ergänzt hier die klassische Veterinärmedizin und geht auf die Psyche des Tieres ein. Wer einen Beruf mit Tieren ergreifen möchte oder einfach sein Tier besser verstehen möchte, kann folglich von einem Fernstudium Tierpsychologie profitieren.

Berufsfelder als Tierpsychologin beziehungsweise Tierpsychologe

All diejenigen, die sich in ihrer Freizeit gerne mit Tieren umgeben und im Laufe der Zeit ein echtes Händchen dafür entwickelt haben, kommen leicht auf den Gedanken, dies zum Beruf zu machen. Das Fernstudium Tierpsychologie erscheint dann als perfekte Lösung. Allerdings sollte man vorab wissen, dass Tierpsychologe kein anerkannter Beruf ist. Wer jedoch bereits über eine einschlägige Qualifikation verfügt, kann die Tierpsychologie als zusätzliche Qualifikation nutzen. Als Berufsfelder kommen hier sämtliche Bereiche in Betracht, in denen ein angemessener Umgang mit Tieren sowie die Erziehung von Tieren relevant sind.

Diese Abschlüsse können im Bereich Tierpsychologie per Fernstudium erreicht werden

Die Bezeichnung Tierpsychologe ist zwar mittlerweile in aller Munde und unter Tierhaltern bekannt, eine offizielle Anerkennung gibt es allerdings nicht. Auch die Suche nach einem entsprechenden Fernstudium mit dem Ziel Bachelor oder Master endet ohne Ergebnis, denn die Tierpsychologie ist kein eigenständiges Studienfach. Stattdessen kann ein Biologiestudium oder ein Studium der Veterinärmedizin durchaus auch tierpsychologische Aspekte aufgreifen und zu einem offiziellen Hochschulabschluss führen. Nach entsprechenden Fernstudiengängen sucht man allerdings vergebens.

Das Vorhaben, ein Fernstudium Tierpsychologie zu absolvieren, muss man aber dennoch nicht aufgeben. Zahlreiche Anbieter halten entsprechende Fernkurse bereit, die sich der Tierpsychologie oder einem verwandten Thema widmen. So stehen hier beispielsweise die folgenden Abschlüsse zur Auswahl:

  • Tierpsychologin/Tierpsychologe
  • Hundetrainer/in
  • Katzentherapeut/in
  • Tierheilpraktiker/in
  • Hundefachwirt/in IHK
  • Hundeverhaltensberater/in

Fernstudium Tierpsychologie: Spezialisierung und Anerkennung

Wenn es um das Fernstudium Tierpsychologie geht, zeigen sich bei näherer Betrachtung große Unterschiede bei der inhaltlichen Gestaltung. Verschiedene Anbieter offerieren Spezialisierungen auf einzelne Tierarten, so dass es sich eher um einen Fernlehrgang Katzenpsychologie, Hundepsychologie oder auch Pferdepsychologie handelt. Es gibt aber auch den allgemeiner gefassten Fernkurs Tierpsychologie, der typischerweise auf verschiedene Tierarten eingeht und sich dabei unter anderem den folgenden Inhalten widmet:

  • Grundlagen der Biologie
  • Verhaltenslehre
  • Tierhaltung
  • Hund
  • Katze
  • Pferd
  • Kleinsäuger
  • Haltungs- und Verhaltensberatung
  • Kommunikation

Eine offizielle Anerkennung als Tierpsychologin beziehungsweise Tierpsychologe darf man jedoch nicht erwarten, denn es handelt sich um keine anerkannte Berufsbezeichnung. Wer umfassende Erfahrungen und/oder einschlägige Qualifikationen vorweisen kann, kann das Tierpsychologie-Fernstudium aber dennoch als vielversprechende Zusatzqualifikation geltend machen.

Der Fernstudiengang Tierpsychologie im Überblick

Studiengang

Tierpsychologie

Abschlüsse

Zertifikat

Studienbeginn

Jederzeit möglich

Probestudium

4 Wochen kostenlos testen

Inhalte


  • Biologie

  • Tierhaltung

  • Verhaltenslehre

  • Kommunikation

  • Hunde

  • Katzen

  • Pferde

  • Kleinsäuger

Voraussetzungen

keine besonderen Voraussetzungen

Dauer

je nach Lehrgangsform wenige Wochen bis hin zu mehreren Jahren

Kosten

unterschiedlich, zum Beispiel 1.000 Euro bis 6.000 Euro

Berufsaussichten nach dem Fernstudium Tierpsychologie

Der Berufswunsch Tierpsychologin beziehungsweise Tierpsychologe lässt sich auf die unterschiedlichste Art und Weise verwirklichen. Ein Fernlehrgang ist oftmals die erste Wahl, aber leider noch keine Garantie für eine tierpsychologische Karriere. Fachkräfte auf dem Gebiet der Haltungs- und Verhaltens- und Erziehungsberatung werden allerdings vielfach gebraucht. Typische Einsatzbereiche sind vor allem:

  • Tierarztpraxen
  • Tierkliniken
  • Hundeschulen
  • Zoofachhandel
  • Pferdehöfe
  • Tierheime
  • Tierzucht
  • Tiergestützte Therapie
  • Assistenzhundezentren
  • Tierheilpraktiker-Praxen
  • Tierpsychologie-Praxen

Häufig steht auch eine selbständige Tätigkeit als Tierpsychologe im Raum. Mangelnde Stellenangebote sowie die Freiheiten der beruflichen Selbständigkeit geben vielfach den Anlass für eine Existenzgründung. Angesichts der zahlreichen Einsatzbereiche, Beschäftigungsmodelle sowie der Unterschiede in Sachen Vorbildung und Erfahrungen lassen sich hinsichtlich der Verdienstmöglichkeiten keine pauschalen Aussagen treffen.

Vor- und Nachteile des Fernstudiums Tierpsychologie

Das Fernstudium Tierpsychologie wirkt auf viele Tierliebhaber regelrecht elektrisierend, so dass diese voller Euphorie sind und es kaum noch abwarten können, die tierpsychologische Ausbildung per Fernlehrgang zu beginnen. Dass es danach nicht so leicht ist, die Kenntnisse der Tierpsychologie beruflich zu verwerten, darf allerdings auch nicht außer Acht gelassen werden. Interessenten an dem Fernstudium Tierpsychologie sollten daher die Vor- und Nachteile genau abwägen.

Pro

  • Das Fernstudium Tierpsychologie bietet Tierhaltern einen neuen Zugang zu ihren Vierbeinern und sorgt für mehr Verständnis, wodurch das Zusammenleben noch harmonischer gestaltet werden kann.
  • Die Freiheiten des Fernlehrganges Tierpsychologie sorgen dafür, dass man sich flexibel neben dem Job ein zweites Standbein aufbauen kann, ohne alle Sicherheiten sofort über Bord werfen zu müssen.
  • Menschen, die bereits einem Beruf mit Tieren nachgehen und sich verstärkt mit dem Verhalten und der Erziehung auseinandersetzen möchten, können im Tierpsychologie-Fernstudium wertvolle zusätzliche Qualifikationen erlangen.

Contra

  • Durch das Konzept des Fernunterrichts können im Fernstudium Tierpsychologie die praktischen Kenntnisse und Kompetenzen mitunter zu kurz kommen.
  • Die Jobchancen nach dem Fernstudium Tierpsychologie sind mehr als ungewiss. Im Idealfall dient dieses lediglich als zusätzliche Qualifikation, ansonsten ist die Selbständigkeit oftmals die einzige Option.

Achtung! Zwei Tipps aus der Redaktion

Das Fernstudium Tierpsychologie ist die richtige Wahl für alle Tierliebhaber, die das Verhalten sowie die Erziehung von Tieren tiefer ergründen möchten. Ein entsprechender Fernkurs gibt ihnen die Gelegenheit dazu und macht sie zu Tierpsychologen. Damit dies auch gelingt, sollten Interessenten auch die folgenden Tipps aus der Otti.de-Redaktion beherzigen:

Kümmern Sie sich um praktische Bezüge!

Das Fernstudium zum Tierpsychologen kann recht umfangreich ausfallen und das Verhalten sowie die Erziehung gängiger Haustiere ausführlich beleuchten. Dabei bleibt es aufgrund des Fernunterrichts allerdings vornehmlich bei der Theorie. Insbesondere im Umgang mit Tieren und ihren Haltern ist eine solide Praxis aber ebenfalls unverzichtbar. Aus diesem Grund sollten angehende Tierpsychologen darum bemüht sein, praktische Bezüge herzustellen. Seminare und Praktika sind hier gute Lösungen, um das theoretische Tierpsychologie-Fernstudium zu vervollständigen.

Suchen Sie Kontakt zu Gleichgesinnten!

Menschen, die mit einem Fernstudium Tierpsychologie liebäugeln oder dieses bereits begonnen haben, können sich recht alleingelassen vorkommen. Zudem fehlt es den Mitmenschen häufig an Verständnis, da diese das Fernstudium Tierpsychologie lediglich belächeln. In dieser Situation ist es sinnvoll, nach Gleichgesinnten Ausschau zu halten und sich ein kleines Netzwerk aufzubauen. Daraus können virtuelle Lerngruppen und mitunter auch echte Freundschaften entstehen. Auch das Fernstudium zur Tierpsychologin muss man folglich nicht gänzlich im Einzelkämpfermodus bestreiten.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
  • 4.4/5
  • 14 ratings
14 ratingsX
überhaupt nichteher wenigersoweit okgutsehr gut
0%0%0%0%0%