Fernstudium Fotografie

In Zusammenhang mit dem Fernstudium Fotografie gilt es einige Punkte zu beachten. Zunächst ist die besondere Form hervorzuheben, die auf fixe Präsenztermine vor Ort verzichtet und so maximale Flexibilität bietet. Zudem ist eine genaue Unterscheidung zwischen Fernlehrgängen und akademischen Fernstudiengängen auf dem Gebiet der Fotografie erforderlich. Dass beide Varianten ihre Daseinsberechtigung haben und bei vielen Menschen Anklang finden, steht außer Frage. Interessierte müssen nun für sich selbst erörtern, womit sie die für sich persönlich bessere Wahl treffen. Ausschlaggebend sind in diesem Zusammenhang vor allem die Erwartungen, die man mit dem Fernstudium Fotografie und dem darauffolgenden Karriereweg verbindet. Kreativität und ein Blick für Ästhetik sollten jedoch auf jeden Fall vorhanden sein und bilden grundlegende Voraussetzungen für die Fotografie.

Typische Inhalte für das Fernstudium Fotografie

Ein Fernstudium Fotografie kann als einfacher Fernlehrgang oder auch als berufsbegleitendes Studium mit akademischen Grad daherkommen. Nicht nur für die Anerkennung macht dies einen großen Unterschied, sondern auch in Bezug auf die thematisierten Inhalte. Grundsätzlich stehen im Fernstudium Fotografie typischerweise die folgenden Inhalte auf dem Plan:

  • Grundlagen der Fotografie
  • Bildbearbeitung
  • Gestaltung
  • Fototechnik
  • Bildkomposition
  • Aufnahmetechniken

Diese Abschlüsse können mit dem Fernstudium erreicht werden

Nun stellt sich unweigerlich auch die Frage, ob das Fernstudium Fotografie staatlich anerkannt ist oder nicht. Viele Fernlehrgänge werben zwar mit einer staatlichen Zulassung durch die Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht, eine offizielle Anerkennung des Abschlusses beinhaltet dies aber nicht. Dies muss jedoch nicht bedeuten, dass ein Fernkurs wertlos ist, denn die Kenntnisse und Kompetenzen können durchaus von großem Nutzen sein. All diejenigen, die der Akademisierung adäquat begegnen und professionell fotografieren möchten, streben stattdessen eher einen akademischen Grad an. Hier stehen der grundständige und berufsqualifizierende Bachelor und der postgraduale Master zur Auswahl.

Das sind die Voraussetzungen

fragen zur bildungJe nach Foto-Fernstudium gibt es große Unterschiede bei den Voraussetzungen. Ein simpler Fernkurs kommt ohne jegliche Zulassungsbedingungen aus, was man von einem akademischen Fernstudium der Fotografie nicht behaupten kann. Für den Bachelor ist üblicherweise das (Fach-)Abitur erforderlich, wobei auch beruflich Qualifizierte und Absolventen einer beruflichen Aufstiegsfortbildung zugelassen werden. Wenn es um ein weiterführendes Master-Fernstudium geht, ist dahingegen ein einschlägiges Erststudium die grundlegende Voraussetzung. Beim Fotografie-Fernstudium muss man außerdem oftmals noch berufliche Kenntnisse und/oder eine künstlerische Eignung nachweisen. Ganz ohne formale Voraussetzungen geht es selbst im flexiblen Fernstudium somit nicht.

Voraussichtliche Dauer des Fernstudiums

Die Studiendauer ist stets individuell und hängt davon ab, wie schnell man vorankommt. Nichtsdestotrotz gibt es entsprechende Angaben zur Orientierung. So wird ein Bachelor-Studium mit sechs und ein Master-Studium mit vier Semestern Regelstudienzeit veranschlagt. Wer jedoch berufsbegleitend studieren möchte, findet nur in Teilzeit Zeit dazu, was die Dauer durchaus verdoppeln kann. So kann ein Bachelor-Fernstudium Fotografie bis zu zwölf Semester dauern, während der Master-Fernstudiengang eher mit bis zu acht Semestern zu veranschlagen ist. Im Gegensatz dazu sind Fernlehrgänge auf dem Gebiet der Fotografie mit wenigen Monaten Dauer eher kurz gefasst und in einem überschaubaren Zeitraum zu absolvieren.

Diese Kosten können anfallen

Die Kosten eines Fotografie-Fernstudiums sind nicht zu verachten. Fernkurse können durchaus mit einigen Hundert Euro oder mehr zu Buche schlagen. Wer einen akademischen Grad anstrebt, muss oftmals noch deutlich tiefer in die Tasche greifen. Die Studiengebühren können je nach Anbieter und Studiengang beispielsweise zwischen 1.500 Euro und mehr als 10.000 Euro liegen.

Das Fernstudium Fotografie im Überblick

Inhalte


  • Grundlagen der Fotografie

  • Fototechnik

  • Gestaltung

  • Aufnahmetechnik

  • Bildbearbeitung

Voraussetzungen


  • Zertifikat: keine besonderen Voraussetzungen

  • Bachelor: (Fach-)Abitur, berufliche Qualifizierung, berufliche Aufstiegsfortbildung

  • Master: abgeschlossenes Erststudium aus einem einschlägigen Bereich

  • zusätzlich gegebenenfalls noch Nachweis der künstlerischen Eignung und/oder einer einschlägigen Berufspraxis

Dauer



  • Fernkurs: einige Monate

  • Bachelor: sechs bis zwölf Semester

  • Master: vier bis acht Semester

Kosten

sehr unterschiedlich zwischen ein paar Hundert Euro und mehreren Tausend Euro

Abschluss

Zertifikat, Bachelor oder Master

Je nach Fernstudium und Anbieter kommen die Modalitäten des Fotografie-Fernstudiums sehr unterschiedlich daher. Konkrete Angaben findet man im kostenlosen Informationsmaterial der Anbieter und sollte daher im Rahmen der Entscheidungsfindung unbedingt die Gelegenheit nutzen, die Unterlagen unverbindlich anzufordern.

Berufsaussichten nach dem Fernstudium Fotografie

gehaltDie Details des Fernstudiums Fotografie sind ohne Frage immens wichtig, doch mindestens ebenso relevant sind auch die Perspektiven, die sich im Anschluss daran ergeben. Insbesondere diejenigen, die sich nicht bloß als ambitionierte Hobby-Fotografen verstehen, sondern in der Fotografie ihre berufliche Zukunft sehen, haben großes Interesse an den Karrierechancen und Verdienstmöglichkeiten. Grundsätzlich sind kompetente Fotografinnen und Fotografen in den folgenden Bereichen sehr gefragt, wobei eine selbständige Tätigkeit ebenfalls eine interessante Option sein kann:

  • Erwachsenenbildung
  • Medienbranche
  • Archive
  • Verlagswesen
  • Grafikabteilungen in Unternehmen
  • Werbeagenturen
  • Fotostudios

Was man im Fotosektor finanziell erwirtschaften kann, variiert ebenfalls stark und lässt kaum Pauschalisierungen zu. Doch insbesondere Interessierte an einem Fernstudium Fotografie wollen vorab wissen, ob und inwiefern sich der Aufwand bezahlt macht. Zur groben Orientierung kann das durchschnittliche Gehalt mit rund 30.000 Euro bis 48.000 Euro brutto im Jahr angegeben werden.

Vor- und Nachteile des Fotografie-Fernstudiums

Menschen, die vor der Entscheidung für oder gegen ein Fernstudium Fotografie stehen, sollten einerseits auf ihr Bauchgefühl hören, andererseits aber auch die harten Fakten einbeziehen. Als Hilfestellung gibt es nachfolgend ein paar Vor- und Nachteile, die die Entscheidungsfindung erleichtern sollen.

Pro

  • Fundierte Kenntnisse rund um die Fotografie lassen sich per Fernstudium erlangen.
  • Das Fernstudium Fotografie ist zeitlich und örtlich unabhängig, so dass ein berufsbegleitendes Studium absolut machbar ist.
  • Das Fernstudium Fotografie bietet Hobby-Fotografen die Chance, neben dem Beruf ihr fotografisches Können auszubauen.
  • Strenge Zulassungsbeschränkungen sind beim Foto-Fernstudium nicht gegeben.

Contra

  • Fernlernende sind bei der Umsetzung der Theorie zunächst auf sich alleingestellt.
  • Das Fernstudium Fotografie erfordert viel Einsatz, Disziplin und Belastbarkeit.
  • Im Fernstudium Fotografie können teils sehr hohe Gebühren fällig werden.
  • Fernkurse in Sachen Foto sind zumeist nicht staatlich anerkannt, so dass die berufliche Verwertbarkeit des Abschlusses nicht immer gegeben ist,

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?

  • 4.5/5
  • 15 ratings
15 ratingsX
überhaupt nicht eher weniger soweit ok gut sehr gut
0% 0% 0% 0% 0%