Fernstudium Heilpraktiker

Per Fernstudium Heilpraktiker/in zu werden, ist f√ľr viele Menschen die perfekte Gelegenheit, um sich berufsbegleitend ein zweites Standbein aufzubauen und gleichzeitig ihr Faible f√ľr die Medizin sowie alternative Heilverfahren auszuleben. Die Flexibilit√§t eines Fernkurses sorgt daf√ľr, dass man ganz behutsam umsatteln kann und jobtechnisch kein Risiko eingehen muss, indem man k√ľndigt und alles auf eine Karte setzt. Stattdessen findet das Heilpraktiker-Fernstudium neben dem Beruf statt und zeichnet sich durch ein H√∂chstma√ü an Flexibilit√§t aus.

Die Freiheiten eines Fernstudiums sorgen zwar f√ľr eine perfekte Vereinbarkeit mit Beruf und Familie, sorgen aber f√ľr besondere Herausforderungen. Abgesehen von den Skripten und E-Learning-Angeboten ist man dabei mehr oder weniger auf sich alleingestellt. Damit kommen nicht alle Heilpraktikeranw√§rter/innen gleicherma√üen gut zurecht. Es ist daher wichtig, sich eingehend mit dem Fernkurs zum Heilpraktiker zu befassen und zu ergr√ľnden, ob man damit die richtige Wahl trifft.

Berufsfelder als Heilpraktiker/in

Unabh√§ngig von der jeweiligen Lehrgangsform stellt sich im Zuge einer Heilpraktikerausbildung unweigerlich die Frage, wie es danach weitergeht. Nur die wenigsten Menschen absolvieren ein Heilpraktiker-Fernstudium einzig und allein aus pers√∂nlichem Interesse. Stattdessen m√∂chten sie die Qualifikation beruflich nutzen und sich beispielsweise ein zweites Standbein aufbauen. Dementsprechend ist es wichtig zu wissen, welche Berufsfelder f√ľr Heilpraktiker/innen √ľblicherweise in Betracht kommen.

Hier ist in erster Linie das Gesundheitswesen anzuf√ľhren, das logischerweise auch f√ľr Heilpraktiker der zentrale Einsatzbereich ist. Heilpraktiker √ľben schlie√ülich die Heilkunde aus und sind dementsprechend im weiten Feld des Gesundheitssektors anzutreffen. Im Sportbereich ergeben sich zuweilen ebenfalls Besch√§ftigungsm√∂glichkeiten, w√§hrend die psychologischen Kenntnisse im Sozialwesen echte T√ľr√∂ffner sein k√∂nnen. Die Berufsfelder f√ľr Heilpraktiker/innen lassen sich daher folgenderma√üen zusammenfassen:

  • Gesundheitswesen
  • Sportbereich
  • Sozialwesen

Diese Abschl√ľsse k√∂nnen im Heilpraktiker-Fernstudium erreicht werden

Wer den Entschluss gefasst hat, per Fernstudium Heilpraktiker/in zu werden, stellt sich auch die Frage, welche Abschl√ľsse hier winken. Obwohl im Allgemeinen von einem Fernstudium die Rede ist, handelt es sich um keinen akademischen Studiengang, so dass weder der Bachelor noch der Master als Hochschulabschl√ľsse winken. Stattdessen handelt es sich eher um Fernkurse, die der flexiblen Vorbereitung auf die amts√§rztliche Heilpraktikerpr√ľfung dienen. Der Fernlehrgang selbst endet vielleicht mit einem Zertifikat, der eigentliche Abschluss wird jedoch √ľber eine externe Pr√ľfung beim Gesundheitsamt erlangt.

Weiterhin ist es wichtig zu wissen, dass unterschiedliche Heilpraktiker-Abschl√ľsse nebeneinander existieren. Auch per Fernstudium kann man demnach eine der folgenden Qualifikationen erlangen:

  • Heilpraktiker/in
  • Heilpraktiker/in f√ľr Psychotherapie
  • Heilpraktiker/in f√ľr Physiotherapie
  • Heilpraktiker/in f√ľr Podologie

Fernstudium Heilpraktiker: Inhalte und Anerkennung

Je nach angestrebtem Abschluss und Fernlehrgang k√∂nnen die Inhalte der Fernausbildung durchaus variieren. Wer dabei den klassischen Heilpraktiker erlangen m√∂chte, muss sich im Zuge der amts√§rztlichen √úberpr√ľfung beim Gesundheitsamt aber Fragen aus den folgenden Bereichen stellen:

  • Anatomie
  • Physiologie
  • Krankheitslehre
  • Erste Hilfe
  • Diagnostik
  • Untersuchungsmethoden
  • Labor
  • Hygiene
  • Recht

Im Falle eines sektoralen Heilpraktikers werden nat√ľrlich die betreffenden Fachthemen abgefragt. Die Anerkennung steht au√üer Frage, sofern man sich der Heilpraktikerpr√ľfung stellt und diese besteht. Anschlie√üend ist man Heilpraktiker/in und kann dementsprechend die Heilkunde aus√ľben. Ob die Pr√ľfungsvorbereitung in Vollzeit, per Fernstudium oder auch autodidaktisch stattgefunden hat, ist dann irrelevant.

Der Fernlehrgang zum Heilpraktiker im √úberblick

Studiengang

Heilpraktiker

Abschl√ľsse

Zertifikat, Heilpraktikererlaubnis

Studienbeginn

Jederzeit möglich

Probestudium

4 Wochen kostenlos testen

Inhalte


  • Anatomie

  • Physiologie

  • Krankheitslehre

  • Erste-Hilfe-Ma√ünahmen

  • Diagnostik

  • Untersuchungsverfahren

  • Labor

  • Hygiene

  • Recht

Voraussetzungen

  • Zertifikat: keine besonderen V Mindestalter 25 Jahre, gesundheitliche Eignung, Hauptschulabschluss und sittliche Zuverl√§ssigkeit

Dauer

unterschiedlich, beispielsweise neun Monate bis zu drei Jahre

Kosten

variabel, zum Beispiel 500 Euro bis 4.000 Euro

Berufsaussichten nach dem Fernstudium Heilpraktiker

Nach der erfolgreichen Pr√ľfung darf man als Heilpraktiker/in die Heilkunde aus√ľben und dementsprechend t√§tig werden. Ein Angestelltenverh√§ltnis ergibt sich allerdings nur relativ selten. Dies liegt nicht am Heilpraktiker-Fernstudium, sondern daran, dass Heilpraktiker typischerweise in einer eigenen Praxis t√§tig sind. F√ľr Menschen, die bereits im Gesundheitsbereich t√§tig sind, kann dies allerdings anders aussehen, weil der Abschluss als Heilpraktiker hier eher als zus√§tzliche Qualifikation dient und nicht als Basis f√ľr einen beruflichen Neuanfang.

Grundsätzlich finden Heilpraktiker/innen somit in den folgenden Bereichen interessante Beschäftigungsmöglichkeiten vor:

  • Naturheilkundliche Praxen
  • Physiotherapeutische Praxen
  • Arztpraxen
  • Rehabilitationseinrichtungen
  • Massagepraxen
  • Gesundheitszentren
  • Wellness-Einrichtungen

Pauschale Angaben zu den Verdienstm√∂glichkeiten kann es aufgrund der unterschiedlichen Ausgangssituationen und Einsatzbereiche nicht geben. F√ľr Heilpraktiker gibt es schlichtweg kein durchschnittliches Gehalt, das als verl√§sslicher Orientierungspunkt dienen k√∂nnte.

Vor- und Nachteile des Heilpraktiker-Fernstudiums

Wenn ein Fernstudium zum Heilpraktiker im Raum steht, sollte man nicht allzu euphorisch werden, sondern um eine objektive und n√ľchterne Haltung bem√ľht sein. Dies ist nicht immer leicht, aber die einzige M√∂glichkeit, die Vor- und Nachteile abzuw√§gen. Nach einer solchen Analyse ist man dazu in der Lage, die richtige Entscheidung zu treffen und erfolgreich durchzustarten.

Pro

  • Das Heilpraktiker-Fernstudium ist rundum flexibel und l√§sst sich somit mit dem Beruf und der Familie vereinbaren.
  • Die berufsbegleitende Form der Heilpraktikerausbildung per Fernstudium sorgt daf√ľr, dass man sich behutsam ein zweites Standbein aufbauen kann und keinen radikalen Schnitt machen muss.
  • Im Rahmen des Heilpraktiker-Fernstudiums widmen sich die Teilnehmer den Grundlagen der Medizin und haben zudem stets alternative Heilmethoden im Blick.

Contra

  • Die Freiheiten des Heilpraktiker-Fernstudiums haben auch ihre T√ľcken, denn es fehlen feste Strukturen und pers√∂nliche Kontakte, was sich mitunter negativ auf den Lernerfolg auswirken kann.
  • Das Fernstudium Heilpraktiker dient der blo√üen Pr√ľfungsvorbereitung und beinhaltet h√§ufig noch keine Therapieverfahren, weshalb erg√§nzende Lehrg√§nge und Seminare zumeist ein Muss sind.

Welches Gesundheitsamt ist f√ľr die amts√§rztliche √úberpr√ľfung zust√§ndig?

Fernlernende genie√üen √∂rtliche Unabh√§ngigkeit, aber sp√§testens in Zusammenhang mit der amts√§rztlichen √úberpr√ľfung beim Gesundheitsamt gilt diese nicht mehr. Grunds√§tzlich entscheidet der Wohnort des Heilpraktikeranw√§rters dar√ľber, wo er die Heilpraktikererlaubnis beantragen und die betreffende Pr√ľfung ablegen muss. Da aber nicht alle Gesundheits√§mter die Heilpraktikerpr√ľfungen abnehmen, bedarf es einer gewissen Recherche. √Ėrtliche Heilpraktikerschulen oder auch die Stadtverwaltung k√∂nnen die richtige Adresse nennen.

Warum lohnt sich eine zus√§tzliche Vorbereitung auf die Heilpraktikerpr√ľfung?

Ein Fernlehrgang kann ohne Frage als Ausbildung zum Heilpraktiker ausreichen. In den meisten F√§llen entscheiden sich Heilpraktikeranw√§rter/innen allerdings noch f√ľr eine zus√§tzliche Vorbereitung.

Diese kann beispielsweise aus einem Intensivkurs an einer √∂rtlichen Heilpraktikerschule bestehen. Dort werden die relevanten Inhalte noch einmal wiederholt. Zudem werden Pr√ľfungssituationen simuliert, wodurch die Pr√ľflinge mehr Sicherheit erlangen.

Es gibt zwar keine Ausbildung zum Heilpraktiker, die amts√§rztliche √úberpr√ľfung darf dennoch nicht untersch√§tzt werden.

Welche Naturheilverfahren können angehende Heilpraktiker/innen lernen?

Grunds√§tzlich m√ľssen angehende Heilpraktiker/innen vor allem die medizinischen Grundlagen und rechtlichen Einschr√§nkungen beherrschen, um die Heilpraktikerpr√ľfung erfolgreich absolvieren zu k√∂nnen. I

m Zuge eines Fernstudiums oder einer anderen Ausbildung stehen allerdings oftmals bereits die ersten Naturheilverfahren auf dem Plan.

Dadurch lernen die Teilnehmenden wichtiges Handwerkszeug und widmen sich beispielsweise den folgenden Therapiemethoden:

  • Hom√∂opathie
  • Akupunktur
  • Traditionelle Chinesische Medizin
  • Phytotherapie
  • Ern√§hrungstherapie
  • Bewegungstherapie
  • Bach-Bl√ľtentherapie
  • Aromatherapie

Achtung! Zwei Tipps aus der Redaktion

Das Heilpraktiker-Fernstudium bietet interessante Chancen, ist aber auch nicht zu untersch√§tzen. Daher ist es sinnvoll, die folgenden Tipps aus der Otti.de-Redaktion zu ber√ľcksichtigen. Jegliche Unterst√ľtzung ist herzlich willkommen und kann einen Beitrag zur Verwirklichung als Heilpraktiker/in leisten.

Sammeln Sie praktische Erfahrungen!

Das Heilpraktiker-Fernstudium ist ohne Frage √§u√üerst flexibel, doch dies sorgt auch daf√ľr, dass die Theorie im Fokus steht. Bei einer sp√§teren T√§tigkeit als Heilpraktiker/in kommt es allerdings in besonderem Ma√üe auf die praktischen Kenntnisse und Kompetenzen an. Aus diesem Grund ist es ratsam, w√§hrend des Fernkurses praktische Erfahrungen zu sammeln. Seminare, Workshops und Hospitationen in naturheilkundlichen Praxen sind dazu bestens geeignet und daher ideale Erg√§nzungen des Fernstudiums.

Vernetzen Sie sich mit anderen Heilpraktikeranwärter/innen!

Heilpraktikeranw√§rter werden im Fernstudium leicht zu Einzelk√§mpfern und f√ľhlen sich mitunter alleingelassen. Dem kann man entgegenwirken, indem man Kontakte zu Gleichgesinnten kn√ľpft und sich mit anderen Heilpraktikeranw√§rtern vernetzt. √úber das Internet oder auch im realen Leben kann man sich austauschen und gemeinsam lernen.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
  • 4.4/5
  • 12 ratings
12 ratingsX
√ľberhaupt nicht eher weniger soweit ok gut sehr gut
0% 0% 0% 0% 0%