Groß- und Außenhandelskaufmann Weiterbildung

Um als Groß- und Außenhandelskaufmann/-frau die richtige Weiterbildung zu finden, muss man eine gewisse Eigeninitiative an den Tag legen und darf auch nicht den Aufwand einer intensiven Recherche scheuen. Nur so kann man sich im Dschungel der nahezu zahllosen Weiterbildungsmöglichkeiten für Kaufleute im Groß- und Außenhandel zurechtfinden und die richtige Entscheidung treffen. Dass man die Wahl einer Weiterbildung nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte, liegt wohl auf der Hand, denn einerseits ist eine solche Maßnahme mit einem nicht unerheblichen Aufwand verbunden und andererseits stellt man so die Weichen für die eigene berufliche Zukunft. Dementsprechend gilt es zunächst, sich mit geeigneten Anbietern in Verbindung zu setzen und das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anzufordern. Gegebenenfalls kann man sich auch persönlich beraten lassen und auf diese Art und Weise ergründen, welche Weiterbildung unter Berücksichtigung der individuellen Karrierepläne zielführend ist.weiterbildung

Berufliche Perspektiven für Groß- und Außenhandelskaufleute

Groß- und Außenhandelskaufleute fokussieren bereits während der dreijährigen Berufsausbildung entweder den Großhandel oder den Außenhandel. Grundsätzlich finden sie in unterschiedlichsten Branchen Beschäftigungsmöglichkeiten vor und können überall dort zum Einsatz kommen, wo es um Import und Export beziehungsweise den Großhandel geht. Oftmals lassen sich diese Bereiche auch nicht streng abgrenzen, was für ausgebildete Kaufleute im Groß- und Außenhandel kein allzu großes Problem darstellt. Wichtige Tätigkeitsbereiche sind stets der Verkauf, die Lagerhaltung, die Logistik sowie der Einkauf. Kaufmännische und organisatorische Aufgaben bestimmen den Arbeitsalltag von Groß- und Außenhandelskaufleuten, die ihre beruflichen Perspektiven mithilfe weiterer Qualifikationen nachhaltig verbessern können. Die richtige Weiterbildung leistet so einen großen Beitrag zur Nutzung aller Karrierechancen.

Das Gehalt als Groß- und Außenhandelskaufmann/-frau

gehaltKauffrauen und -männer im Groß- und Außenhandel werden in entsprechenden Betrieben vielfach gebraucht und erfreuen sich somit positiver Berufsaussichten. Ebenso wichtig sind aber auch die Verdienstmöglichkeiten, die sich ihnen im Rahmen der Berufsausübung bieten. Dass die vorhandenen Qualifikationen und Erfahrungen sowie der jeweilige Einsatzbereich ausschlaggebende Faktoren für das Einkommen eines Groß- und Außenhandelskaufmanns sind, ist nicht weiter verwunderlich. Dementsprechend können pauschale Angaben zum Verdienst lediglich als Orientierungshilfen dienen und niemals verbindlich sein. Als erster Anhaltspunkt taugt das Durchschnittsgehalt aber schon, weshalb es absolut wissenswert ist, dass Kaufleute im Groß- und Außenhandel durchschnittlich ein Gehalt von rund 21.000 Euro bis 36.000 Euro brutto im Jahr erwirtschaften.

Weiterbildungsmöglichkeiten für Groß- und Außenhandelskaufleute

All diejenigen, die seinerzeit den Beruf des Groß- und Außenhandelskaufmanns ergriffen haben und nun auf der Karriereleiter aufsteigen sowie eine attraktive Gehaltserhöhung erreichen möchten, sollten die zur Auswahl stehenden Weiterbildungsmöglichkeiten ganz genau unter die Lupe nehmen. Zunächst ist vielleicht eine Anpassungsweiterbildung in Form eines Seminars interessant. Dabei kann es beispielsweise um eines der folgenden Themen gehen:

  • Internationale Wirtschaftsbeziehungen
  • Import und Export
  • Zollabwicklung
  • Logistik
  • Büroorganisation
  • Controlling

Anpassungsweiterbildungen dienen typischerweise dem Zweck, etwaige Wissenslücken zu schließen und/oder die Kenntnisse aufzufrischen und zu aktualisieren. Aufstiegsweiterbildungen verfolgen dahingegen einen anderen Ansatz und schaffen die Basis für einen beruflichen Aufstieg, indem sie aufbauend auf der vorhandenen Ausbildung zu einem höheren beruflichen Abschluss führen. Im Falle von Groß- und Außenhandelskaufleuten bieten sich hier vor allem die folgenden Weiterbildungsabschlüsse an:

  • Fachwirt/in – Handel
  • Fachwirt/in – Außenwirtschaft
  • Betriebswirt/in – Handel
  • Betriebswirt/in – Außenwirtschaft
  • Fremdsprachenkauffrau/-mann
  • Betriebswirt/in – Absatz/Marketing
  • Betriebswirt/in – Logistik
  • Fachwirt/in – Logistiksysteme

Voraussetzungen, Dauer und Kosten der Weiterbildung für Groß- und Außenhandelskaufleute

Im Allgemeinen müssen Kaufleute im Groß- und Außenhandel mindestens zwei Jahre für eine Fortbildung einkalkulieren, wobei sich die Dauer bei einer berufsbegleitenden Qualifizierung auch durchaus verdoppeln kann. Zugang zu Aufstiegsweiterbildungen beispielsweise zum Betriebswirt oder Fachwirt erhalten zumeist Menschen mit abgeschlossener Ausbildung und gewisser Berufspraxis in einem einschlägigen Bereich. An staatlichen Fachschulen fallen dafür keine weiteren Kosten an, wobei private Anbieter durchaus beträchtliche Gebühren erheben. Bei Seminaren und anderen Weiterbildungen kann es dahingegen wieder ganz anders aussehen. Aufgrund der enormen Vielzahl an Weiterbildungsmöglichkeiten für Groß- und Außenhandelskaufleute kann es zu den Rahmenbedingungen keine allgemeingültigen Angaben geben. Nur eine individuelle Recherche mit konkretem Bezug zu einer bestimmten Weiterbildung kann alle relevanten Details offenbaren.

Berufsbegleitendes Studium als Weiterbildung für Groß- und Außenhandelskaufleute

weiterbildungsmöglichkeitenWer als Kauffrau beziehungsweise Kaufmann im Groß- und Außenhandel richtig durchstarten möchte, stellt zuweilen fest, dass klassische Weiterbildungen nicht mehr die einzigen Optionen sind, die sich ihnen bieten. Die Akademisierung schreitet vor allem auf Führungsebene voran, sodass gewisse Positionen heutzutage einen Hochschulabschluss voraussetzen. Kaufleute im Groß- und Außenhandel haben sich jedoch nach der Schule für eine berufliche Ausbildung entschieden. Dies muss man jedoch in keiner Weise bereuen oder bedauern, denn ein berufsbegleitendes Studium erweist sich dann immer wieder aufs Neue als perfekte Lösung. Berufserfahrene können so parallel zum Job mit dem Bachelor oder Master einen akademischen Grad mit internationaler Anerkennung absolvieren. Besonders flexibel kommt hier das Fernstudium daher, das größtenteils auf Präsenzen verzichtet. Die folgenden Studiengänge dürften speziell für Kaufleute im Groß- und Außenhandel von großem Interesse sein:

  • Wirtschaftswissenschaften
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Wirtschaftsingenieurwesen
  • Logistik
  • Handelsbetriebswirtschaft
  • Internationale Wirtschaftsbeziehungen
  • International Management
  • Supply Chain Management
  • Business Administration

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?

  • 5/5
  • 1 rating
1 ratingX
überhaupt nicht eher weniger soweit ok gut sehr gut
0% 0% 0% 0% 100%