Weiterbildung Wohnbereichsleitung

Per Weiterbildung Wohnbereichsleitung zu werden, eröffnet Fachkräften aus der Pflege vollkommen neue Karrierechancen. Unter Berücksichtigung ihrer fachlichen Kenntnisse und Kompetenzen können Pflegekräfte die Basis für einen Aufstieg auf der Karriereleiter schaffen. In Zusammenhang mit einer Weiterbildung zur Wohnbereichsleitung sollten Interessierte aber nicht nur auf die beruflichen Perspektiven schielen, sondern gleichzeitig auch die Qualifizierungsmaßnahme genauer unter die Lupe nehmen. So sollte man wissen, worauf man sich einlässt, um entscheiden zu können, ob man mit der Weiterbildung Wohnbereichsleitung die richtige Wahl trifft. Zu diesem Zweck kann es sinnvoll sein, mit verschiedenen Anbietern in Kontakt zu treten und das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anzufordern.weiterbildung

Karrierechancen in der Wohnbereichsleitung

Noch bevor es um die Details der Qualifizierung in Sachen Wohnbereichsleitung geht, stehen die beruflichen Perspektiven im Fokus, denn diese sind gewissermaßen das Ziel all der Bemühungen, die Weiterbildungsteilnehmer/innen auf sich nehmen. Zunächst ist festzuhalten, dass der Wohnbereichsleitung die Stationsleitung innerhalb einer Pflegeeinrichtung obliegt. Intern tragen entsprechende Fachkräfte Führungsverantwortung und sind für die ihnen unterstellten Mitarbeiter und Patienten zuständig.

Typische Einsatzbereiche für die Wohnbereichsleitung sind:

  • Pflegeheime
  • Wohnheime für Menschen mit Behinderung
  • Altenheime
  • Seniorenresidenzen
  • Reha-Kliniken
  • Kliniken und Krankenhäuser

In Zusammenhang mit der Wohnbereichsleitung ist zuweilen auch von der Fachkraft zur Leitung einer Pflege- und Funktionseinheit die Rede. In erster Linie werden solche Fachkräfte in der Altenpflege sowie in der Gesundheits- und Krankenpflege gebraucht. Da hier akuter Personalmangel herrscht, gestalten sich die Karrierechancen sehr gut.

Verdienstmöglichkeiten in der Wohnbereichsleitung

gehaltVielversprechende Berufsaussichten sind ohne Frage ein wesentlicher Aspekt, der für die Weiterbildung zur Wohnbereichsleitung spricht. Ob sich das Ganze im wahrsten Sinne des Wortes auch bezahlt macht, verraten jedoch die Verdienstmöglichkeiten, die in diesem Bereich existieren. Je nach Erfahrung, Qualifikation und Einsatzbereich kann es zwar deutliche Unterschiede geben, doch von einem Gehalt von rund 30.000 Euro brutto im Jahr kann man durchaus ausgehen.

Die Weiterbildung zur Wohnbereichsleitung

All diejenigen, denen das Berufsbild der Wohnbereichsleitung zusagt, wollen natürlich wissen, wie sie die betreffende Qualifikation erlangen und tun daher gut daran, sich mit der Weiterbildung auseinanderzusetzen. Verschiedene Anbieter halten entsprechende Lehrgänge bereit, so dass es grundsätzlich ratsam ist, sich erst einmal einen Überblick zu verschaffen, das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anzufordern und dann eine Wahl zu treffen. Unabhängig vom jeweils bevorzugten Lehrgang stehen dabei typischerweise die folgenden Inhalte auf dem Plan:

  • Organisation
  • Controlling
  • Dienstplangestaltung
  • Betreuungsrecht
  • Rechtliche Rahmenbedingungen der Pflege
  • Pflegeberatung
  • Hygiene
  • Personalführung
  • Konfliktmanagement
  • Qualitätsmanagement

Voraussetzungen, Dauer und Kosten

fragen zur bildungIm Rahmen der Weiterbildung zur Wohnbereichsleitung werden alle Kenntnisse und Kompetenzen vermittelt, die Führungskräfte in der Pflege brauchen. Ohne fundierte Vorkenntnisse geht es allerdings nicht, weshalb eine abgeschlossene Ausbildung ebenso wie einschlägige Berufspraxis vorgesetzt werden. Folglich kommt die Weiterbildung zur Wohnbereichsleitung nur für Angehörige der folgenden Berufe in Betracht:

  • Altenpfleger/in
  • Gesundheits- und Krankenpfleger/in
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in

Da unterschiedliche Lehrgangsformen existieren, kann die Dauer der Qualifizierung variieren. Grundsätzlich kann man hier ein bis zwei Jahre veranschlagen. Die Kosten hängen vom jeweiligen Anbieter ab und können folglich ebenfalls schwanken. 1.000 Euro bis 2.500 Euro können im Zuge dessen durchaus fällig werden. Konkrete Angaben sollten Interessierte stets beim jeweiligen Anbieter erfragen.

Weiterbildungsmöglichkeiten in der Wohnbereichsleitung

Fachkräfte aus der Wohnbereichs- beziehungsweise Stationsleitung haben zwar bereits eine entsprechende Weiterbildung erfolgreich abgeschlossen, weiteres Entwicklungspotenzial besteht aber dennoch. Indem sie die zur Verfügung stehenden Weiterbildungsmöglichkeiten nutzen, können sie weiter vorankommen und sich auf fachlicher Ebene weiterentwickeln. Einzelne Seminare und Lehrgänge sind hier eine vielversprechende Option und bieten die Möglichkeit, sich intensiv mit einzelnen Themen zu befassen. Dabei kann es beispielsweise um einen der folgenden Aspekte gehen:

  • Ambulante Pflege
  • Pflegeplanung
  • Pflegedokumentation
  • Pflegerische Qualitätssicherung
  • Hygiene

Berufsbegleitendes Studium im Bereich der Wohnbereichsleitung

Auf dem Gebiet der Leitung eines Wohnbereichs haben sich unterschiedliche Weiterbildungen etabliert, die entsprechenden Fachkräften aus der Pflege zu einem nachhaltigen Aufstieg auf der Karriereleiter verhelfen können. Heutzutage zeichnet sich zudem eine Akademisierung auf Führungsebene ab, so dass ein Studienabschluss in vielen Fällen von Vorteil sein kann. Wer bereits eine Berufsausbildung abgeschlossen und parallel zum Job eine Weiterbildung zur Wohnbereichsleitung absolviert hat, wird allerdings kaum seinen Job an den Nagel hängen und ein spartanisches Studentenleben führen wollen. Der laufende Lebensunterhalt sowie die Familie müssen schließlich finanziert werden, so dass das feste Einkommen absolut unverzichtbar ist. Ein berufsbegleitendes Studium erweist sich dann als perfekte Lösung, da es neben dem Beruf und/oder der Familie stattfindet und dennoch zu einem anerkannten Hochschulabschluss führt. Per Fernstudium, Abendstudium, Wochenendstudium oder anderweitigem Teilzeitstudium winkt so der Bachelor oder Master in einem der folgenden Studiengängen:

  • Pflegewissenschaft
  • Pflegemanagement
  • Gesundheitswissenschaft
  • Gesundheitsökonomie
  • Public Health
  • Health Care Management

Im Bereich der Wohnbereichsleitung existieren somit diverse Weiterbildungsmöglichkeiten, zu denen unter anderem auch das berufsbegleitende Studium gehört. Unabhängig davon, ob es um eine Qualifikation für die Wohnbereichsleitung oder weitere Qualifizierungen geht, sollten Interessierte den Rechercheaufwand nicht scheuen und sich eingehend informieren, denn nur so können sie ihren beruflichen Werdegang gezielt steuern.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?

  • 4.8/5
  • 17 ratings
17 ratingsX
überhaupt nicht eher weniger soweit ok gut sehr gut
0% 0% 0% 0% 0%