Weiterbildung Palliativmedizin

Eine Weiterbildung auf dem Gebiet der Palliativmedizin ist oftmals nicht das, was Ärzten und Pflegekräften vorschwebt. Sie möchten Leben retten und ihren Patienten zu einer Genesung verhelfen. In der Palliativmedizin ist dies aber nicht das vorrangige Ziel, denn dabei geht es vor allem darum, unheilbar kranke Menschen bestmöglich zu behandeln und ihnen so in ihrer letzten Lebensphase eine größtmögliche Lebensqualität zu schenken. Der Umstand, dass die Erkrankung nicht geheilt werden kann, ist für die Behandler zumeist sehr unbefriedigend, gehört aber leider zum Alltag im Gesundheitswesen. Betroffene und ihre Angehörigen sollten dann nicht alleingelassen werden, sondern die bestmögliche palliativmedizinische Behandlung bekommen. Das Medizinstudium und auch die Ausbildungen in Pflege- und Gesundheitsfachberufen gehen allerdings kaum auf dieses Thema ein, so dass es vielen Fachkräften an Kompetenz fehlt. Durch eine Weiterbildung in Sachen Palliativmedizin kann diese Lücke geschlossen werden, wodurch die gesamte Behandlungsqualität deutlich zunimmt.

Für viele Berufsgruppen ist es überaus sinnvoll, sich im Rahmen einer Weiterbildung mit der Palliativmedizin zu befassen. All diejenigen, die sich dessen bewusst sind und daher mit einer entsprechenden Recherche beginnen, haben vielfach die Qual der Wahl, denn die Zahl an Weiterbildungsmöglichkeiten ist groß. Hier ist es wichtig, sich einen genauen Überblick zu verschaffen und erst einmal verschiedene Optionen in Betracht zu ziehen. Zudem macht es Sinn, sich mit den beruflichen Perspektiven auf dem Gebiet der Palliativmedizin vertraut zu machen.weiterbildung

Palliativmedizin – Karriere und Gehalt

Die Palliativmedizin ist zwar ein noch recht junges Fachgebiet der modernen Schulmedizin, doch erste Entwicklungen in diesem Bereich haben bereits deutlich früher begonnen. Das oberste Ziel der Medizin war und ist es, Kranke zu kurieren. Obwohl Ärzte auch als Halbgötter in weiß bezeichnet werden, müssen sie sich vielfach dem Schicksal fügen und anerkennen, dass sie nicht alle Patienten heilen können. Dann geht es darum, eine bestmögliche Lebensqualität für den Kranken zu erreichen. Grundsätzlich finden sich so im gesamten Gesundheitswesen Anwendungsgebiete für die Palliativmedizin und auch entsprechende Pflege. In den vergangenen Jahren hat die Palliativmedizin aber mehr und mehr an Bedeutung gewonnen, dass auch darauf spezialisierte Einrichtungen vielerorts zu finden sind. Ärzte und Pflegekräfte, die in der Palliativmedizin ihre berufliche Zukunft sehen, finden daher in den folgenden Bereichen Beschäftigungsmöglichkeiten vor:

  • Kliniken und Krankenhäuser
  • Pflegeheime
  • Pflegedienste
  • Hospize
  • Hospizdienste
  • Palliativstationen
  • Medizinische Versorgungszentren
  • Beratungsstellen

gehaltJe nach Qualifikation, Einsatzbereich und ausgeübter Tätigkeit können die Verdienstmöglichkeiten in der Palliativmedizin sehr unterschiedlich ausfallen. Es lassen sich daher kaum pauschale Angaben zum Gehalt machen. Eine individuelle Recherche ist hier zielführender und sollte daher unbedingt durchgeführt werden.

Die Weiterbildung Palliativmedizin

Es gibt nicht eine Weiterbildung Palliativmedizin, sondern eine ganze Reihe an unterschiedlichen Qualifizierungen, die hier in Betracht kommen können. Die Auswahl der richtigen Fortbildung ist somit die erste große Herausforderung, die es dabei zu meistern gilt. Unterschiedliche Fachschulen, Hochschulen und sonstige Bildungsanbieter kommen als Veranstalter solcher Weiterbildungen in Betracht. In besonderem Maße ist jedoch auf die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin zu verweisen, die es sich unter anderem zur Aufgabe gemacht hat, Fachkräfte auf dem Gebiet der Palliativmedizin zu qualifizieren. Dabei werden zumeist die folgenden Eckpunkte abgearbeitet:

  • Grundkenntnisse der Palliativmedizin
  • Sterbebegleitung
  • Schmerzmanagement
  • Wundmanagement
  • Psychologie
  • Soziale Aspekte
  • Pflegerische Aspekte
  • Hospizarbeit
  • Trauerbewältigung
  • Qualitätssicherung

Voraussetzungen, Dauer und Kosten

Aufgrund der unterschiedlichen Zielgruppen der verschiedenen Palliativmedizin-Weiterbildungen kann es hier keine einheitlichen Voraussetzungen geben. Eine abgeschlossene Ausbildung sowie einschlägige Berufspraxis in einem relevanten Beruf sind allerdings unbedingt erforderlich. Außerdem sollte man psychisch und physisch belastbar sein, um die alltäglichen Herausforderungen im Bereich Palliative Care meistern zu können. Die Dauer sowie die Kosten können ebenfalls von Lehrgang zu Lehrgang stark variieren. Es ist daher ein absolutes Muss für Interessierte an einer palliativmedizinischen Weiterbildung, einen gewissen Rechercheaufwand zu betreiben und sich so einen Überblick über die Weiterbildungsmöglichkeiten zu verschaffen. Nur so kann man die richtige Maßnahme finden und sich für die fordernde Palliativmedizin rüsten.

Weiterbildungsmöglichkeiten für Fachkräfte aus der Palliativmedizin

weiterbildungsmöglichkeitenDie Fortschritte der medizinischen Forschung haben auch Einfluss auf die Palliativmedizin und können für deutliche Verbesserungen bei der Behandlung Schwerstkranker sorgen, selbst wenn weiterhin keine Heilung in Sicht ist. Ärzte, Pfleger, Therapeuten und andere Fachkräfte, die mit unheilbar kranken Menschen zu tun haben, sollten stets auf dem Laufenden bleiben. Seminare und anderweitige Lehrgänge können sich so als wichtige Bausteine erweisen und einen wichtigen Beitrag zum Qualifikationsprofil leisten.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
  • 4.6/5
  • 13 ratings
13 ratingsX
überhaupt nichteher wenigersoweit okgutsehr gut
0%0%0%0%0%