OTTI – Bildung für alle!


Bürokauffrau/mann Weiterbildung

Wer als Bürokaufmann beziehungsweise als Bürokauffrau die richtige Weiterbildung sucht, sollte einen anfänglichen Rechercheaufwand nicht scheuen. So hat man die Chance, sich mit unterschiedlichen Qualifizierungen und ihren Möglichkeiten auseinanderzusetzen. In Anbetracht der Tatsache, dass jede Weiterbildung mit einem gewissen Aufwand verbunden ist und sich dieser später auch lohnen soll, ist eine solche Vorarbeit absolut unverzichtbar. Bürokaufleute tun dabei gut daran, mit verschiedenen Anbietern in Kontakt zu treten, das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anzufordern und Erfahrungsberichte zu lesen. Auf diese Art und Weise kann man sich einen guten Überblick über die Weiterbildungsmöglichkeiten für Bürokaufleute verschaffen und den Grundstein für die richtige Entscheidungsfindung legen. Nicht selten kommt auch der Wunsch auf, per Weiterbildung Bürokauffrau zu werden. Menschen, die einen anderen Beruf erlernt haben, wollen sich so nachträglich als Bürokaufleute qualifizieren. Dies ist aber nicht möglich, denn der Abschluss wurde ausschließlich im Rahmen einer klassischen Berufsausbildung verliehen. Einzige Ausnahme waren hier Umschulungen, die als zweite Ausbildungen in Erscheinung traten. Mit der richtigen Weiterbildung kann aber durchaus auch ein Quereinstieg als Bürokauffrau gelingen, so dass dies ein spannendes und aussichtsreiches Thema ist.

Berufsaussichten als Bürokauffrau

Administrative, organisatorische und verwaltende Aufgaben fallen in jedem Unternehmen an und obliegen typischerweise den kaufmännischen Angestellten. Wenn es um einen typischen Bürojob geht, fällt den meisten Menschen der Bürokaufmann ein. Bürokaufleute werden in sämtlichen Branchen und Tätigkeitsbereichen gebraucht und sind die Experten fürs Büromanagement. Beispielsweise im Personalwesen, Marketing, der Buchhaltung oder auch der Assistenz der Geschäftsführung ergeben sich facettenreiche Perspektiven für Bürokaufleute. Mittlerweile finden allerdings keine Ausbildungen in diesem Beruf mehr statt, da dieser gemeinsam mit dem Fachangestellten für Bürokommunikation und dem Kaufmann für Bürokommunikation in dem neuen Berufsbild Kaufmann für Büromanagement aufgegangen ist. Dadurch wurde den veränderten Anforderungen Rechnung getragen, denn heutzutage spielt moderne Kommunikationstechnik in der Büroorganisation eine essentielle Rolle.

Verdienstmöglichkeiten als Bürokauffrau

Unabhängig davon, ob man noch den Beruf des Bürokaufmanns erlernt hat oder bereits Kaufmann für Büromanagement ist, handelt es sich bei den Verdienstmöglichkeiten um ein wichtiges Thema. Im Durchschnitt bewegt sich das Gehalt in diesem Bereich zwischen rund 20.000 Euro und 50.000 Euro brutto im Jahr. Diese Werte sind allerdings nur als Orientierungshilfen zu verstehen, denn wer beispielsweise großes Engagement zeigt und nach der Ausbildung neben Berufserfahrung auch Qualifikationen sammelt, kann sein Einkommen nachhaltig steigern. Weiterbildungen machen sich für Bürokaufleute folglich im wahrsten Sinne des Wortes bezahlt.

Aufstiegsfortbildungen für Bürokaufleute

Ausgebildete Bürokaufleute beziehungsweise Kaufleute für Büromanagement können nicht nur mithilfe einiger Jahre Berufserfahrung aufsteigen, sondern die nächsten Stufen auf der Karriereleiter erklimmen, indem sie die eine oder andere Aufstiegsfortbildung ins Auge fassen. Derartige Qualifizierungen führen zu einem höheren Berufsabschluss mit allgemeiner Anerkennung und schaffen so die Basis für eine aussichtsreiche Berufslaufbahn. Wer seinem Beruf treu bleiben und sich dennoch weiterentwickeln möchte, sollte sich somit mit den folgenden Aufstiegsfortbildungen für Bürokaufleute auseinandersetzen:
  • Fachkaufmann/-frau
  • Fachwirt/in
  • Betriebswirt/in
  • Bilanzbuchhalter/in
Dank der Auswahl an Aufstiegsfortbildungen haben Bürokaufleute mit beruflichen Ambitionen die Chance, sich ihren Vorstellungen und Wünschen entsprechend weiterzubilden. Bevor man eine endgültige Wahl trifft, sollte man aber die Inhalte der Fortbildungen genau studieren, um sicherzustellen, dass man damit richtigliegt.

Voraussetzungen, Dauer und Kosten für eine Weiterbildung als Bürokaufmann

Bürokaufmänner und -frauen, die mithilfe der richtigen Fortbildung auf der Karriereleiter aufsteigen wollen, sollten nicht nur die Perspektiven, Abschlüsse und Inhalte beachten, sondern unter anderem auch den Voraussetzungen der betreffenden Aufstiegsfortbildung ausreichend Aufmerksamkeit schenken. Je nach Lehrgang können diese zwar variieren, doch im Allgemeinen wird eine abgeschlossene Ausbildung sowie eine gewisse Berufspraxis in einem einschlägigen Bereich vorausgesetzt. Weiterhin müssen potenzielle Teilnehmer an einer Weiterbildung Motivation, Belastbarkeit, Durchhaltevermögen und Ehrgeiz an den Tag legen. Mit einer Dauer von 3 bis 36 Monaten muss man dabei rechnen, je nachdem, welchen Abschluss man anstrebt und ob man die Weiterbildung in Vollzeit oder Teilzeit absolviert. Kosten können je nach Anbieter ebenfalls entstehen und von 0 Euro bis zu mehreren Tausend Euro reichen.

Weitere Weiterbildungsmöglichkeiten für Bürokaufleute

Einzelne Seminare, Workshops und auch Fernkurse kommen als Weiterbildungsmöglichkeiten für Bürokaufleute ebenfalls in Betracht. Dabei bietet sich den Teilnehmern die Gelegenheit, einzelne Themen, die für den beruflichen Alltag im Büro relevant sein könnten, intensiver zu bearbeiten. Gute Beispiele dafür sind unter anderem die folgenden Themen:
  • Büroorganisation
  • IT
  • Rechnungswesen
  • Personalmanagement
  • Sekretariat
Ein offizieller Weiterbildungsabschluss ist bei solchen Maßnahmen nicht das Ziel, da vielmehr der Erkenntnisgewinn im Vordergrund steht. Durch das vermittelte Wissen erlangen die Teilnehmer weitreichende Kompetenzen, die ihnen im Job immer wieder zugutekommen können. Gleichzeitig sollte die Anerkennung der Weiterbildung nicht gänzlich außer Acht gelassen werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, darauf zu achten, dass der Anbieter über ein gewisses Renommee verfügt. Eine weitere Option können hier wissenschaftliche Weiterbildungen mit Hochschulzertifikat sein. An der einen oder anderen Hochschule können sich Berufstätige weiterbilden und ein offizielles Zertifikat erlangen, das als Qualifikationsnachweis gilt und zugleich die erbrachten Leistungen für eine spätere Anerkennung im Studium belegt.

Berufsbegleitendes Studium statt Weiterbildung für Bürokaufleute

Unabhängig davon, ob man zuvor ein Zertifikatsstudium absolviert hat oder nicht, bietet sich ein akademisches Studium mit dem Ziel Bachelor, Master oder MBA immer wieder als interessante Alternative zu einer klassischen Weiterbildung an. Nicht zuletzt die zunehmende Akademisierung sorgt dafür, dass Akademiker bei der Besetzung vieler Führungspositionen bevorzugt werden. Bürokaufleute, die beruflich etwas erreichen wollen, liebäugeln daher verständlicherweise mit einem Studium. Ein berufsbegleitendes Studium kommt da wie gerufen und kann beispielsweise als zeitlich und örtlich unabhängiges Fernstudium absolviert werden. Trotz Job besteht so die Möglichkeit, einen akademischen Grad zu erlangen. Für Bürokaufleute dürften dabei vor allem die folgenden Fächer interessant sein:
  • Wirtschaftswissenschaften
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Management
  • Wirtschaftsinformatik
  • Wirtschaftspsychologie

Ist eine Weiterbildung von der Bürokraft zum Bürokauffrau möglich?

Nicht nur die weiteren Qualifizierungsmöglichkeiten für ausgebildete Bürokaufleute, sondern auch die Weiterbildung zum Bürokaufmann ist durchaus ein Thema für viele Menschen. Wer beispielsweise als Bürokraft tätig ist und einen entsprechenden Berufsabschluss anstrebt, wird wohl kaum eine klassische Berufsausbildung in Angriff nehmen, schließlich steht er mitten im Berufsleben und befindet sich in einer vollkommen anderen Situation als Jugendliche, die gerade die Schule beendet haben und nun eine Ausbildung machen möchten. Bürokräfte, denen eine Qualifizierung als Bürokaufmann/-frau per berufsbegleitender Weiterbildung vorschwebt, erleben im Zuge ihrer Recherche allerdings eine große Enttäuschung. Klassische Ausbildungsberufe können nicht im Rahmen einer Weiterbildungsmaßnahme erlernt werden. Darüber hinaus wurde der Bürokaufmann mittlerweile durch den Kaufmann für Büromanagement ersetzt. Anstelle einer Weiterbildung kommt aber vielleicht eine entsprechende Umschulung für ambitionierte Bürokräfte in Betracht.