Weiterbildung Fachkraft für Arbeitssicherheit

Per Weiterbildung Fachkraft für Arbeitssicherheit zu werden, ist für viele Menschen eine große Chance, die es zu nutzen gilt. Wer ohnehin im Bereich Schutz und Sicherheit tätig ist oder einen entsprechenden Quereinstieg schaffen möchte, benötigt selbstverständlich einschlägige Qualifikationen. Die Weiterbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit kommt da wie gerufen. Allerdings wirft sie auch einige Fragen auf, die vorab geklärt werden müssen.

Zunächst ergibt sich zwar ein gewisser Rechercheaufwand in Zusammenhang mit der Weiterbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit, doch diesen sollten Interessenten nicht scheuen. Nur wer sich eingehend informiert, kann schlussendlich die richtige Wahl treffen. Gleichzeitig erfährt man so auch mehr über die Perspektiven nach der Weiterbildung.weiterbildung

Karrierechancen und Verdienstmöglichkeiten als Fachkraft für Arbeitssicherheit

All diejenigen, die mit der Weiterbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit liebäugeln, sollten sich eingehend mit dem Berufsbild befassen. Dabei stellen sie fest, dass Fachkräfte für Arbeitssicherheit in nahezu allen Wirtschaftsbereichen zum Einsatz kommen können. Es gibt somit keine spezifische Branche, denn Arbeitsschutz und Unfallverhütung sind Themen, die für sämtliche Unternehmen relevant sind. Genau in diesen Bereichen werden Fachkräfte für Arbeitssicherheit beratend und unterstützend tätig.

Über mangelnde Jobchancen kann man sich als Fachkraft für Arbeitssicherheit kaum beschweren. Mindestens ebenso wichtig sind allerdings auch die Verdienstmöglichkeiten, die Auskunft darüber geben, ob sich der Aufwand der Weiterbildung im wahrsten Sinne des Wortes bezahlt macht. Pauschale Angaben sind hier allerdings mit Vorsicht zu genießen, weil das Einkommen im Einzelfall von zahlreichen Faktoren abhängt. Zur besseren Orientierung lässt sich das durchschnittliche Gehalt aber dennoch auf rund 36.000 Euro bis 60.000 Euro brutto im Jahr beziffern.

Die Weiterbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit

Wer Gefallen an dem Beruf Fachkraft für Arbeitssicherheit findet und sich dementsprechend qualifizieren möchte, liegt mit einer entsprechenden Weiterbildung goldrichtig. Diese kann in Vollzeit oder auch Teilzeit stattfinden. Selbst ein flexibler Fernlehrgang ist möglich. Unabhängig von der jeweiligen Lehrgangsform ist es allerdings wichtig, dass die Qualifizierung den Regelungen der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung und der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin entspricht. Ist dies der Fall, steht einer Karriere als Fachkraft für Arbeitssicherheit nichts mehr im Wege.

Wissenswert ist zudem, dass die Weiterbildung zur Fachkraft für Arbeitsschutz die folgenden Ausbildungsstufen vorsieht:

  • Grundausbildung
  • Vertiefende Ausbildung
  • Bereichsbezogene Vertiefung und Erweiterung der Fachkunde

Die Inhalte der Fortbildung lassen sich folgendermaßen zusammenfassen:

  • Arbeitsbedingte Erkrankungen erkennen und vermeiden
  • Unfallverhütung
  • Arbeitsschutzmaßnahmen
  • Arbeitsschutzmanagement
  • Sichere und gesundheitsgerechte Arbeitssysteme
  • Gefährdungsfaktoren
  • Arbeitsbedingungen
  • Rechtliche Grundlagen

Voraussetzungen, Dauer und Kosten

fragen zur bildungDie Weiterbildung zur Fachkraft für Arbeitsschutz richtet sich an Berufserfahrene, die zudem einen Abschluss als Ingenieur/in, Meister/in oder Techniker/in vorweisen können. Je nach Lehrgangsform und Anbieter sind dann ein paar Wochen oder auch Monate zu veranschlagen. Auch die Kosten können stark variieren, weshalb ein genauer Vergleich der Weiterbildungsangebote dringend anzuraten ist. Im Allgemeinen kann man von Gebühren zwischen beispielsweise 1.000 Euro und 4.500 Euro ausgehen.

Weiterbildungsmöglichkeiten für Fachkräfte für Arbeitssicherheit

Die Weiterbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit kann erfolgreichen Absolventen interessante Perspektiven eröffnen. Allerdings dürfen diese nicht glauben, nun alles erreicht zu haben und sich einzig und allein auf den Job fokussieren zu können. Das lebenslange Lernen sollten sie weiterhin zu ihrem Motto machen und Zusatzqualifikationen anstreben. Diese können durch Fortbildungsabschlüsse einen Aufstieg auf der Karriereleiter begünstigen oder auch der Erweiterung und/oder Aktualisierung der vorhandenen Kenntnisse und Kompetenzen dienen. Fachkräfte für Arbeitssicherheit kommen demnach in den Genuss vielfältiger Weiterbildungsmöglichkeiten.

Es bietet sich vielfach ein Seminar, Workshop, Fernkurs oder ähnlicher Lehrgang an. Dabei haben Fachkräfte für Arbeitssicherheit die Gelegenheit, ihr fachliches Wissen zu aktualisieren oder auch auszubauen. Unabhängig davon, ob man sich für veränderte Arbeitsbedingungen rüsten, auf gestiegene Anforderungen im Job reagieren, Wissenslücken schließen oder individuelle Schwerpunkte setzen möchte, sind die folgenden Themen im Bereich der Weiterbildungsmöglichkeiten für Fachkräfte für Arbeitssicherheit vorherrschend:

  • Arbeitsschutz
  • Betriebliche Organisation
  • Unfallverhütung
  • Arbeitsschutz-Management-System
  • Brandschutz
  • Gefahrstoffe
  • Strahlenschutz
  • Hygiene

Je nach Weiterbildung und Anbieter kann man dabei ein Zertifikat erlangen oder sich beispielsweise als Sicherheitsbeauftragte/r, Brandschutzbeauftragte/r oder Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator/in qualifizieren. Die Bandbreite an möglichen Schulungen für Fachkräfte für Arbeitssicherheit ist folglich enorm.

Berufsbegleitendes Studium als Weiterbildung für Fachkräfte für Arbeitssicherheit

Nachdem man die Weiterbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit erfolgreich bestanden hat, kann man nicht nur dementsprechend tätig werden und auch die eine oder andere Zusatzqualifikation erlangen, sondern ebenfalls ein Studium in Betracht ziehen. Berufsbegleitende Studiengänge sind hier besonders hervorzuheben, denn per Fernstudium, Abendstudium oder anderweitigem Teilzeitstudium können Fachkräfte für Arbeitssicherheit parallel zum Job den Bachelor oder Master erlangen. In Anbetracht der vielfach vorherrschenden Akademisierung ist ein Studium neben dem Beruf oftmals die bessere Weiterbildung und eine Überlegung wert.

Als Fachkraft für Arbeitssicherheit muss man allerdings auch bedenken, dass ein berufsbegleitendes Studium einen hohen Anspruch hat und nicht zu unterschätzen ist. Der hohe Nutzen veranlasst aber viele Menschen dazu, sich der immensen Herausforderung zu stellen. Die speziellen Studienformen für Berufstätige sorgen für eine gute Vereinbarkeit mit den beruflichen und/oder privaten Verpflichtungen und machen ein Studium erst möglich. Wer ernsthaftes Interesse an einem weiterbildenden Studium hat, sollte in besonderem Maße die folgenden Studiengänge im Zuge der Entscheidungsfindung berücksichtigen:

  • Sicherheitsmanagement
  • Sicherheitstechnik

Wo werden Weiterbildungen für Fachkräfte für Arbeitssicherheit angeboten?

All diejenigen, die per Weiterbildung Fachkraft für Arbeitssicherheit werden möchten, müssen sich vorab mit dem Ablauf und den Perspektiven auseinandersetzen, um genau zu wissen, worauf sie sich einlassen. Gleichzeitig ist es wichtig, geeignete Anbieter zu recherchieren. Es gibt nicht eine zentrale Anlaufstelle, sondern viele Adressen, an die man sich wenden kann. Daher sollten angehende Fachkräfte für Arbeitssicherheit umfassend recherchieren und mit verschiedenen Institutionen in Kontakt treten. Hier sind unter anderem der TÜV, die Berufsgenossenschaft, die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung und viele weitere Bildungsstätten zu nennen.

Welche Alternativen gibt es zur Weiterbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit?

Die Weiterbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit ist ohne Frage eine interessante Option. Interessierte sollten allerdings beachten, dass es durchaus auch Alternativen gibt. In Sachen Schutz und Sicherheit stehen auch die folgenden Qualifikationen zur Auswahl:

  • Strahlenschutzfachkraft
  • Brandschutzfachkraft

Achtung! Tipps zur erfolgreichen Weiterbildung:

Die Weiterbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit ist einerseits eine große Chance, andererseits aber auch eine ernstzunehmende Herausforderung. Diese zu meistern und daraus spannende Berufsperspektiven zu entwickeln, kann sehr aussichtsreich und zugleich belastend sein. Wer sich der Herausforderung stellt, kann die folgenden Tipps nutzen, um die Karrierechancen als Fachkraft für Arbeitssicherheit zu steigern. Die Ratschläge aus unserer Redaktion können zwar keine Garantien geben, aber einen wichtigen Beitrag zum Erfolg leisten. Es schadet jedenfalls nicht, sie zu berücksichtigen.

Kümmern Sie sich um ausreichend Berufspraxis!

Die Weiterbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit vermittelt fundiertes Fachwissen und auch im Rahmen weiterer Zusatzqualifikationen kann man einschlägiges Know-How erlangen. Solche Qualifizierungsmaßnahmen kommen allerdings zumeist sehr theoretisch daher. Als Fachkraft für Arbeitssicherheit braucht man allerdings auch praktische Kompetenzen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass man sich um ausreichend Berufspraxis bemüht und so relevante Erfahrungen sammelt.

Hinterfragen Sie Ihre persönliche Eignung!

Dass man in Zusammenhang mit der Weiterbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit vor allem auf die formalen Zulassungsvoraussetzungen achtet, liegt in der Natur der Sache. Nichtsdestotrotz sollten Interessierte die persönliche Eignung nicht gänzlich außer Acht lassen. Fachkräfte für Arbeitssicherheit sollten genau und gewissenhaft sein. Zudem sollten sie den Umgang mit gesetzlichen Regelungen nicht scheuen und zugleich Offenheit an den Tag legen. Interesse am Thema sowie die Bereitschaft, sich der Herausforderung einer Weiterbildung zu stellen, sollten ebenfalls vorhanden sein.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
  • 4.4/5
  • 13 ratings
13 ratingsX
überhaupt nichteher wenigersoweit okgutsehr gut
0%0%0%0%0%