Logistik Weiterbildung

Im Rahmen einer Weiterbildung in Sachen Logistik ergibt sich vielfach die Gelegenheit, vom aktuellen und voraussichtlich anhaltenden Boom der Logistikbranche zu profitieren. Nicht zuletzt der Online-Handel hat erheblichen Anteil an der guten Lage in der Logistik. Einerseits bietet diese somit vielfältige Perspektiven, andererseits gehen die alltäglichen Aufgaben der Logistik mit mehr oder weniger großen Herausforderungen einher. Qualifiziertes Fachpersonal wird aus diesem Grund händeringend gesucht. Folglich lohnt es sich, Zeit und mitunter auch Geld in eine Logistik-Weiterbildung zu investieren, um beruflich weiter voranzukommen und das eigene berufliche Potenzial auszuschöpfen. In diesem Zusammenhang tauchen allerdings auch immer wieder Fragen auf, die für Verunsicherungen sorgen. Eine solide Recherche sollte aus diesem Grund stets stattfinden, um Klarheit zu schaffen.weiterbildung

Berufliche Perspektiven in der Logistik

Dass die Logistik vielfältige Perspektiven bietet, wird unter anderem anhand dessen deutlich, dass logistische Aufgaben in den unterschiedlichsten Bereichen anfallen. Versierte Logistiker sind folglich nicht auf eine einzelne Branche festgelegt, sondern kommen in den Genuss zahlreicher Karrierechancen. Insbesondere in den folgenden Bereichen spielt die Logistik jedoch eine zentrale Rolle, sodass hier vielfältige Beschäftigungsmöglichkeiten für kompetente Fachkräfte auf dem Gebiet der Logistik winken:

  • Logistikdienstleister
  • Flughäfen
  • Speditionen
  • Versandhandel
  • Industrie
  • Handel
  • Produktionsunternehmen

Das Gehalt in der Logistik

gehaltFür das Gehalt in der Logistik gibt es mehrere ausschlaggebende Faktoren. In erster Linie sind die relevanten Qualifikationen, die vorhandene Berufserfahrung und die zu bekleidende Position entscheidend. Im Allgemeinen kann man hier von rund 30.000 Euro bis 60.000 Euro brutto im Jahr ausgehen, wobei Abweichungen nach oben und unten im Einzelfall durchaus möglich sind. Tatsache ist jedoch, dass zusätzliche Qualifikationen einen Aufstieg auf der Karriereleiter begünstigen und dementsprechend auch zu einer Steigerung der Verdienstmöglichkeiten führen können. Eine Logistik-Weiterbildung kann sich folglich im wahrsten Sinne des Wortes bezahlt machen.

Weiterbildungsmöglichkeiten für die Logistik

Junge Menschen, die ihre berufliche Zukunft in der Logistik sehen, entscheiden sich nach der Schule für eine einschlägige Ausbildung. Die Berufsausbildung als Kauffrau/-mann für Spedition und Logistikdienstleistung ist dann besonders naheliegend, wobei unter anderem mit dem Kaufmann für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen, dem Schifffahrtskaufmann, dem Luftverkehrskaufmann, der Fachkraft für Hafenlogistik, dem Fachlageristen, der Fachkraft für Lagerlogistik und dem Berufskraftfahrer noch einige weitere Berufe in der Logistik zur Auswahl stehen. Unabhängig davon, welchen dieser Berufe man erlernt hat oder ob man als Fachfremder den Quereinstieg in die Logistikbranche schaffen möchte, sind relevante Weiterbildungen immer von großem Nutzen. Seminare zu einzelnen Themen bieten sich hier vielfach an und greifen beispielsweise die folgenden Themen auf:

  • Transportmanagement
  • Beschaffungslogistik
  • Supply Chain Management
  • Produktionslogistik
  • Qualitätssicherung

Nach der Lehre bietet sich allerdings vielfach eher eine Aufstiegsfortbildung an, die parallel zum Job zu einem höheren beruflichen Abschluss führt. In der Logistik existieren hier zahlreiche Qualifikationen, die die Basis für einen Aufstieg auf der Karriereleiter schaffen. Erwähnenswert sind unter anderem die folgenden Weiterbildungsabschlüsse für ambitionierte Logistiker/innen:

  • staatlich geprüfte/r Logistiker/in
  • staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in Fachrichtung Verkehr und Logistik
  • geprüfte/r Verkehrsfachwirt/in
  • geprüfte/r Fachkauffrau/-mann für Einkauf und Logistik
  • Logistikmeister/in
  • Industriemeister/in Kraftverkehr
  • geprüfte/r Fachwirt/in für Hafenwirtschaft, Transport und Logistik

Voraussetzungen, Dauer und Kosten von Logistik-Weiterbildungen

Je nachdem, ob man lediglich ein einfaches Seminar besucht oder eine anerkannte Aufstiegsfortbildung in Angriff nimmt, können die Rahmenbedingungen einer solchen Qualifizierung stark variieren. Kurse und Seminare gehen oftmals mit Kosten in drei- bis vierstelliger Höhe einher, dauern recht kurz und stellen keine besonderen Anforderungen. Bei Aufstiegsweiterbildungen sieht dies dahingegen vollkommen anders aus. Werden diese über öffentliche Fachschulen absolviert, fallen oftmals gar keine Kosten an. Allerdings sind eine einschlägige Ausbildung sowie eine entsprechende Berufserfahrung absolut unverzichtbar. Die Dauer beläuft sich dann je nach Lehrgangsform auf beispielsweise 6 bis 24 Monate. Bereits diese kurze Übersicht verdeutlicht die gravierenden Differenzen die hinsichtlich der Modalitäten der angebotenen Logistik-Weiterbildungen existieren. Aus diesem Grund sollten sich Interessenten an einer entsprechenden Qualifizierungsmaßnahme nicht davon abbringen lassen, mit mehreren Anbietern in Kontakt zu treten und mitunter das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anzufordern.

Weiterbildung Logistik Supply Chain Management als berufsbegleitendes Studium

weiterbildungsmöglichkeitenDie Akademisierung auf mittlerer und gehobener Führungsebene macht auch vor der Berufswelt der Logistik nicht Halt, weshalb vielen Fachkräften ein berufsbegleitendes Studium als bessere Alternative zur klassischen Weiterbildung erscheint. Besonders naheliegend ist dabei das berufsbegleitende Studium Supply Chain Management, das neben dem Beruf zum grundständigen Bachelor oder auch weiterführenden Master führen kann. Ein Studium neben dem Beruf ist ohne Frage sehr fordernd, aber der international anerkannte akademische Grad eröffnet Berufstätigen vielversprechende Chancen. Das berufsbegleitende Studium kann dabei als Teilzeit-, Abend- oder auch Wochenendstudium daherkommen und punktet vor allem damit, dass es perfekt auf die Bedürfnisse Berufstätiger abgestimmt ist. Zudem gibt es noch das Fernstudium Logistik, das nahezu gänzlich auf Präsenzen verzichtet und dementsprechend maximale Freiheit bietet. Wer beruflich stark eingespannt ist, wird dies zu schätzen wissen, muss aber auch ein hohes Maß an Engagement, Disziplin und Motivation an den Tag legen.

Unabhängig von der jeweiligen Studienform kommen für ein logistisches Studium neben dem Beruf grundsätzlich die folgenden Fächer in Betracht:

  • Logistik
  • Supply Chain Management
  • Logistikmanagement
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Business Administration
  • Wirtschaftswissenschaften

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?

  • 4.6/5
  • 15 ratings
15 ratingsX
überhaupt nicht eher weniger soweit ok gut sehr gut
0% 0% 0% 0% 100%