Weiterbildung Bilanzbuchhalter

All diejenigen, die per Weiterbildung Bilanzbuchhalter/in werden möchten, wünschen sich eine aussichtsreiche Karriere und scheuen zudem den Umgang mit Zahlen in keiner Weise. Wer dies von sich behaupten kann, sollte die Weiterbildung ins Auge fassen und so aktiv werden. Aber auch bereits qualifizierte Bilanzbuchhalter/innen sollten sich nicht bloß auf ihren Lorbeeren ausruhen, sondern auch die ihnen zur Verfügung stehenden Weiterbildungsmöglichkeiten zu nutzen wissen. Wenn es um eine Bilanzbuchhalter-Weiterbildung geht, muss somit erst einmal ergründet werden, ob eine Weiterbildung zum Bilanzbuchhalter oder eine Fortbildung für Bilanzbuchhalter gewünscht ist. Die unterschiedlichen Ausgangssituationen sorgen dafür, dass sich auch unterschiedliche Weiterbildungen anbieten. Ohne eine vorherige Recherche geht es somit nicht. Dabei sollten es Interessierte nicht versäumen, das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anzufordern, um sich einen genauen Überblick zu verschaffen.weiterbildung

Bilanzbuchhalter/in – Karriere und Gehalt

Der Beruf des Bilanzbuchhalters fokussiert in erster Linie die Buchhaltung und sieht folglich die Erstellung von Abschlüssen vor. Auch die Bilanzierung sowie die Ermittlung relevanter Kennzahlen gehören zu den typischen Aufgaben in der Bilanzbuchhaltung. Bilanzbuchhalter legen dabei eine hohe Eigenständigkeit an den Tag und liefern der Unternehmensführung wichtige Informationen, denn die Zahlen geben vielfach die Richtung vor, in die sich das Unternehmen fortan entwickelt. Bilanzbuchhalter/innen sind dementsprechend wichtige Fachkräfte und kommen in den folgenden Bereichen zum Einsatz:

  • Buchhaltungsabteilungen in Unternehmen aller Branchen
  • Öffentliche Verwaltung
  • Verbände und Organisationen
  • Steuerberatungen

gehaltDer intensive Umgang mit Zahlen ist Bilanzbuchhaltern in keiner Weise fremd, sondern vielmehr ihr Tagesgeschäft. Dass sich diese auch für die eigenen Verdienstmöglichkeiten interessieren, liegt somit in der Natur der Sache. Gleichzeitig wissen Fachkräfte aus der Buchhaltung natürlich, dass das Einkommen von diversen Faktoren beeinflusst wird. Pauschale Angaben sind somit mit Vorsicht zu genießen und können bestenfalls als grobe Orientierungshilfen dienen. Nichtsdestotrotz ist es wichtig zu wissen, dass das durchschnittliche Gehalt von Bilanzbuchhaltern üblicherweise zwischen rund 30.000 Euro und 60.000 Euro brutto im Jahr liegt.

Per Weiterbildung Bilanzbuchhalter/in werden

Menschen mit dem Berufswunsch Bilanzbuchhalter/in können sich ihren Traum erfüllen, indem sie eine entsprechende Weiterbildung aufnehmen. Die Prüfung ist bundeseinheitlich geregelt und führt zum Abschluss als geprüfte/r Bilanzbuchhalter/in. Unterschiedliche Bildungsanbieter kommen dabei infrage und halten Vollzeitlehrgänge, Abendkurse und teilweise sogar Fernlehrgänge bereit. Im Zuge dessen setzen sich angehende Bilanzbuchhalter/innen typischerweise mit den folgenden Inhalten auseinander:

  • Geschäftsvorfälle
  • Rechnungslegung
  • Jahresabschlüsse
  • Kosten- und Leistungsrechnung
  • Finanzmanagement
  • Steuern

Voraussetzungen, Dauer und Kosten

Die Weiterbildung zum Bilanzbuchhalter setzt üblicherweise eine abgeschlossene Ausbildung in einem verwaltenden oder kaufmännischen Beruf voraus. Zudem sollten Interessierte ebenfalls eine gewisse Berufserfahrung mitbringen. Je nach Anbieter und Lehrgang kann auch eine Qualifikation als Fachkaufmann, Betriebswirt oder Fachwirt vorausgesetzt werden. Die Dauer kann ebenfalls sehr variieren, liegt aber für gewöhnlich zwischen 3 und 24 Monaten. Die Kosten schwanken je nach Anbieter, wobei ein vier- bis fünfstelliger Betrag an der Tagesordnung ist.

Die Rahmenbedingungen der Bilanzbuchhalter-Weiterbildung lassen sich demnach kaum pauschalisieren. Wer diesen beruflichen Weg einschlagen möchte, sollte also umfassend recherchieren und bei verschiedenen Anbietern das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anfordern.

Weiterbildungsmöglichkeiten für Bilanzbuchhalter

weiterbildungsmöglichkeitenDie Weiterbildung zum Bilanzbuchhalter eröffnet den Absolventen spannende Perspektiven und wappnet sie für eine anspruchsvolle Tätigkeit in der Buchhaltung. All diejenigen, die mehr erreichen wollen und von einer vielversprechenden Karriere träumen, sollten sich nicht zu sehr auf die Bilanzbuchhalter-Qualifikation verlassen und stattdessen zu gegebener Zeit weitere Weiterbildungen ins Auge fassen. Auf diese Art und Weise können sie ihre fachlichen Kenntnisse und Kompetenzen weiter ausbauen oder auch nur aktuell halten, um auf dem Laufenden zu bleiben und nicht den Anschluss zu verlieren. Es gibt unzählige Weiterbildungsmöglichkeiten für Bilanzbuchhalter/innen, weshalb diese die Entscheidungsfindung nicht auf die leichte Schulter nehmen sollten.

Seminare für Bilanzbuchhalter

Seminare sind die typischen Vertreter der Anpassungsqualifizierungen und immer dann angezeigt, denn es darum geht, das berufliche Wissen zu aktualisieren, aufzufrischen oder zu erweitern. Auch Spezialisierungen lassen sich so bewerkstelligen. Innerhalb eines überschaubaren Zeitraums können sich ambitionierte Bilanzbuchhalter/innen so beispielsweise mit den folgenden Themen auseinandersetzen:

  • Bilanz
  • Buchführung
  • Kosten- und Leistungsrechnung
  • Rechnungslegung
  • Jahresabschluss
  • Kostenmanagement
  • Finanzplanung
  • Controlling
  • Steuerrecht

Fortbildungen für Bilanzbuchhalter

So manchem Bilanzbuchhalter steht auch der Sinn nach einem höheren beruflichen Abschluss. Die Qualifikation als Bilanzbuchhalter/in ist zwar bereits eine berufliche Weiterbildung, aber damit ist längst noch nicht das Optimum erreicht. Die eine oder andere Fortbildung kommt für ambitionierte Bilanzbuchhalter/innen durchaus infrage und kann ihnen nachhaltig zu einem weiteren Aufstieg auf der Karriereleiter verhelfen. Bilanzbuchhaltern stehen hier vor allem die folgenden Qualifikationen zur Auswahl:

  • Fachwirt/in – Controlling
  • Betriebswirt/in – Controlling
  • Controller/in
  • Betriebswirt/in – Rechnungswesen
  • Assistent/in für Rechnungswesen
  • Assistent/in für Controlling

Berufsbegleitendes Studium als Weiterbildung für Bilanzbuchhalter

Wer bereits gewissermaßen als Bilanzbuchhalter/in Karriere gemacht hat und nun weiter vorankommen möchte, sollte die Augen nicht vor der zunehmenden Akademisierung verschließen. Stattdessen gilt es diese zu nutzen, indem man beispielsweise eines der folgenden Fächer mit dem Ziel Bachelor oder Master studiert:

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Controlling
  • Rechnungswesen
  • Finanzmanagement
  • Steuerwesen

Der Job als Bilanzbuchhalter/in muss einem solchen Studienwunsch keineswegs im Wege stehen, schließlich kann man auch berufsbegleitend studieren. Dazu eignet sich ein Fernstudium, Abendstudium oder anderweitiges Teilzeitstudium bestens. Dass es sich dabei um eine große Herausforderung handelt, lässt sich allerdings trotz aller Flexibilität nicht von der Hand weisen. Gleichzeitig eröffnen sich so aber auch zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten für ambitionierte Bilanzbuchhalter/innen.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?