Umschulung Tagesmutter

Bei dem Beruf der Tagesmutter handelt es sich nicht um einen offiziell anerkannten Ausbildungsberuf. Deshalb werden Interessierte keine entsprechenden Umschulungsangebote finden. Stattdessen ist es möglich, den Beruf der Tagesmutter im Rahmen einer Qualifizierung zu erlernen. Tagesmütter betreuen im Rahmen des Tagesbetreuungsausbaugesetzes bis zu fünf Kinder im eigenen oder dem Haushalt der Kinder.

Für Eltern sind Tagesmütter oft die Rettung, da es in Deutschland in vielen Regionen nicht ausreichend Kindergartenplätze gibt, der Anspruch auf einen Betreuungsplatz jedoch ab dem zweiten Lebensjahr gilt. Das Besondere an der der Betreuung durch eine Tagesmutter ist das familiäre Umfeld, in dem die Kinder großwerden können. Außerdem bietet sich für Umschüler die Möglichkeit, die Betreuung der eigenen Kinder in den beruflichen Alltag zu integrieren.umschulung

Berufsbild Tagesmutter

Eine Tagesmutter übernimmt die Betreuung und Pflege von Kleinkindern und bietet damit eine alternative Anlaufstelle zum Kindergarten. Die Tagesmutter kümmert sich im eigenen Haushalt oder im Zuhause der zu betreuenden Kinder um die Kleinen, sodass diesen ein besonders familiäres Umfeld geboten wird.

Darüber hinaus dürfen durch eine Tagesmutter zeitgleich höchstens fünf Kinder betreut werden, um jedem Kleinkind ausreichend Aufmerksamkeit widmen zu können. Tagesmütter arbeiten auf selbstständiger Basis, das bedeutet, dass auch die anfallenden Kosten und Sozialabgaben selbst getragen werden müssen. Dafür ist man bei der Arbeit als Tagesmutter aber besonders flexibel, uneingeschränkt und frei.

Umschulung zur Tagesmutter

Viele Menschen haben sich schon immer einen Beruf gewünscht, in dem sie mit Kindern umgehen. In der Umschulung zur Tagesmutter sehen sie die Möglichkeit, ihren Traum verwirklichen zu können. Doch da es sich bei dem Beruf der Tagesmutter nicht um einen staatlich anerkannten Ausbildungsberuf handelt, findet man auch keine klassische Umschulung. Stattdessen werden durch die Jugendämter entsprechende Qualifizierungsmaßnahmen angeboten, bei denen in Lehrgängen das nötige Know-how erworben werden kann.

Die Qualifizierungen sind nicht genauer definiert und können je nach Region stark unterschiedlich gestaltet sein. Am Ende sind die Quereinsteiger für die Arbeit als Tagesmutter qualifiziert. Die Umschulung findet bei unterschiedlichen Anbietern statt, über die man sich am besten beim zuständigen Jugendamt informieren kann.

Oft ist das Jugendamt selbst für die Ausbildung der Tagesmütter zuständig. Die Bewerber haben die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Ausbildungsformen und –Anbietern das passende Modell zu wählen und so gegebenenfalls berufsbegleitend oder in Teilzeit einen neuen Lebensweg einzuschlagen.

Im Quereinstieg zur Tagesmutter– das sind die Voraussetzungen

Wer als Tagesmutter arbeiten möchte, muss vor allem ein paar räumliche Voraussetzungen erfüllen. So müssen ihr geeignete Räumlichkeiten für die Betreuung der Kinder zur Verfügung stehen. Diese müssen kindgerecht gestaltet sein und den Sicherheitsvorkehrungen entsprechen. Außerdem muss der Betreuungsplatz natürlich den hygienischen Voraussetzungen entsprechen.

Ausreichend Beschäftigungs- und Spielmöglichkeiten sollten vorhanden sein. Kenntnisse in Erster Hilfe sind eine wichtige Voraussetzung, die eine Tagesmutter mitbringen sollte. Das entsprechende Wissen wird aber auch im Rahmen der Qualifizierung noch einmal vermittelt. Darüber hinaus muss sichergestellt werden, dass die Bewerber und Bewerberinnen gesundheitlich geeignet sind, um den Beruf der Tagesmutter ausüben zu können.

Dauer der Umschulung zur Tagesmutter

fragen zur bildungDa es sich bei der Umschulung zur Tagesmutter nicht um eine Ausbildung im klassischen Sinne handelt, ist die Dauer deutlich verkürzt. Die Qualifizierung kann in einigen Bundesländern schon in wenigen Stunden erlangt werden, während in anderen Regionen rund 160 Stunden vorausgesetzt werden. Wer bereits eine pädagogische Ausbildung absolviert hat, kann die Dauer eventuell sogar noch verkürzen.

In jedem Fall ist die Qualifizierung jedoch deutlich kürzer als eine reguläre Umschulung. Das liegt daran, dass es sich bei der Arbeit als Tagesmutter nicht um einen offiziellen Ausbildungsberuf handelt. Jeder, der die entsprechende Qualifizierung erlangt und die Voraussetzungen erfüllt, kann als Tagesmutter tätig werden.

Was kostet eine Umschulung zur Tagesmutter?

Aufgrund der großen Differenzen in der Gestaltung der Qualifizierung ergeben sich je nach Region und Anbieter auch Unterschiede in den Kosten, die bei einer Tagesmutter-Umschulung anfallen.

Interessierte Quereinsteiger können sich beim Jugendamt darüber informieren, was eine Qualifizierung für sie kosten würde und ob gegebenenfalls Fördermittel in Anspruch genommen werden können.

Ablauf der Umschulung zur Tagesmutter

Als Tagesmutter muss man keine klassische Ausbildung, sondern eine entsprechende Qualifikation absolvieren. Diese dauert nicht so lange wie eine Ausbildung und kann unter bestimmten Voraussetzungen absolviert werden. Am Ende dieser Umschulungsmaßnahme qualifizieren sich die Bewerber für die Arbeit als Tagesmutter.

Da der Lehrgang auch in Teilzeit ausgeübt werden kann, eignet sich der Beruf gut für Menschen, die sich beruflich neu orientieren wollen und weiterhin einer Arbeit nachgehen. So bietet sich die Möglichkeit einer berufsbegleitenden Umschulung.

Lerninhalte bei der Umschulung zur Tagesmutter

Das Tätigkeitsgebiet einer Tagesmutter umfasst alle Aufgaben, die in der Betreuung und Pflege von Kleinkindern täglich anfallen. Außerdem muss ein Haushalt geführt werden. Deshalb umfasst die Qualifizierung alle wichtigen Bereiche, deren Kenntnis für die Arbeit als Tagesmutter notwendig ist. Dabei sind zum Beispiel folgende Themen von Bedeutung:

  • Entwicklung, Betreuung, Förderung von Tageskindern
  • Erziehung und Bildung
  • Kommunikation
  • Aufgaben von Tagespflegepersonen
  • Erste Hilfe
  • Gesetzliche Rahmenbedingungen der Kindertagespflege

Gehaltsaussichten für den Beruf Tagesmutter

gehaltGrundsätzlich sind die Verdienstmöglichkeiten als Tagesmutter ganz gut. Eine Tagesmutter kann maximal fünf Kinder zeitgleich betreuen, um eine intensive Pflege gewährleisten zu können.

Pro Kind wird sie mit einem bestimmten Tagessatz entlohnt, sodass ein bestimmtes Gehalt zu erwarten ist. Da Tagesmütter in der Regel selbstständig arbeiten, muss man aber bedenken, dass sie alle anfallenden Kosten selbst zu tragen haben. Bei der Berufswahl sollte man daher dazu bereit sein, Verantwortung zu übernehmen und sich den Kosten bewusst sein.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten bestehen nach der Umschulung zur Tagesmutter?

Wer verantwortungsvoll als Tagesmutter arbeiten möchte, sollte sich regelmäßig Weiterbildungen und Schulungen unterziehen. So bleiben die Tagesmütter auf dem neuesten Stand, können ihr Wissen auffrischen und lernen stetig dazu. Das Streben nach Wissen und Weiterbildung kann den Weg zu einer pädagogischen Karriere ebnen.

Zukunftsaussichten für den Beruf Tagesmutter

Aufgrund des Betreuungsgesetzes, das eine Betreuung für Kinder ab Vollendung des ersten Lebensjahres vorsieht, ist der Bedarf an Kindergartenplätzen in Deutschland sehr hoch. Immer mehr Eltern wollen ihre Kinder schon früh in guten Händen wissen, finden aber oft keinen entsprechenden Betreuungsplatz. Da ein Betreuungsplatz bei einer Tagesmutter gleichwertig zu bewerten ist, sehen immer mehr Eltern diese Möglichkeit als Alternative zum Kindergarten.

Für die Tagesmutter selbst hat ihre Arbeit den Vorteil, dass sie die Erziehung der eigenen Kinder in ihre Arbeit integrieren kann und so schon früh nach der Geburt wieder in das Arbeitsleben einsteigen kann. Bei einer Tagesmutter werden die Kinder häufig viel intensiver betreut und gefördert, da es sich um Kleingruppen mit maximal fünf Kindern handelt. In Zukunft werden voraussichtlich immer mehr Eltern von der Möglichkeit einer Tagesmutter Gebrauch machen, sodass dieser Beruf extrem gefragt ist.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
  • 4.8/5
  • 16 ratings
16 ratingsX
überhaupt nichteher wenigersoweit okgutsehr gut
0%0%0%0%0%