Umschulung Entspannungstherapeut

Eine Umschulung zum Entspannungstherapeut/zur Entspannungstherapeutin ist für diejenigen interessant, die bereits eine Ausbildung im medizinischen, physiotherapeutischen oder kosmetischen Bereich abgeschlossen haben oder aber auch für Quereinsteiger, die sich beruflich neu orientieren möchten. Dabei ist der Beruf Entspannungstherapeut sehr abwechslungsreich und bietet die Möglichkeit, eng mit Menschen zu arbeiten. Zu beachten ist jedoch, dass der Beruf „Entspannungstherapeut“ kein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf ist. Vielmehr stellt die Weiterbildung zum Entspannungstherapeut eine Spezialisierung für Entspannungsverfahren dar, die ergänzend zur Erstausbildung absolviert wird.umschulung

Berufsbild Entspannungstherapeut

Die Hauptaufgabe des Entspannungstherapeuts besteht in der Anwendung von unterschiedlichen Therapien, die für Entspannung zu sorgen. Klienten von Entspannungstherapeuten sind gestresste Menschen, die beispielsweise unter Erschöpfung oder einem Burn-out-Syndrom leiden. Aber auch Menschen, die sich einfach nur mal zwischendurch Ruhe gönnen möchten, suchen einen Entspannungstherapeuten auf. Neben einer Vielzahl von therapeutischen Übungen zur Stressbewältigung und Entspannung sorgen Entspannungstherapeuten auch dafür, dass ihre Kuder schnell wieder fit und leistungsfähig werden.

Darüber hinaus ist der Entspannungstherapeut auch im Präventionsbereich tätig und zeigt verschiedene Lösungswege, um Stress und psychische Belastungen erst gar nicht entstehen zu lassen. Durch ihr breitgefächertes Wissen ist auch der Einsatzbereich extrem vielfältig. Unter anderem sind Entspannungstherapeuten in folgenden Einrichtungen tätig:

  • ergotherapeutischen oder heilpädagogischen Praxen
  • Arztpraxen
  • Fitnessstudios
  • Wellness-Einrichtungen
  • Kurkliniken

Der Entspannungstherapeut ist also eine wichtige Anlaufstelle, um belasteten und gestressten Menschen dabei zu helfen, innere Ruhe und mehr Gelassenheit zu finden. Dabei verfügen Entspannungstherapeuten über ein breites Spektrum an unterschiedlichsten Entspannungsmethoden und Stressbewältigungstherapien und können Einzelpersonen als auch Gruppen beraten und entsprechend anleiten.

Umschulung zum Entspannungstherapeut

Die Umschulung zum Entspannungstherapeut wird von verschiedenen Fachschulen und Instituten angeboten. Möglich ist das Absolvieren der Umschulung in Vollzeit oder aber auch nebenberuflich. Zu beachten ist, dass der Beruf des Entspannungstherapeuten ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf ist. Es handelt sich also um eine Zertifizierung im Rahmen einer beruflichen Weiterbildung.

Im Quereinstieg zum Entspannungstherapeut

fragen zur bildung

Für die Umschulung zum Entspannungstherapeut gelten keine bestimmten Voraussetzungen. Deshalb sollten Interessenten die Zulassungsbedingungen beim jeweiligen Anbieter erfragen. An persönlichen Voraussetzungen sollten Teilnehmer der Umschulung hingegen folgendes mitbringen:

  • Freude am Umgang mit Menschen
  • Kontaktfreudigkeit
  • Einfühlungsvermögen
  • körperliche und psychische Belastbarkeit
  • keine gesundheitlichen Einschränkungen
  • hohes Verantwortungsbewusstes Handeln
  • Koordinationsvermögen
  • Teamfähigkeit

 Anbieter der Umschulung zum Entspannungstherapeut

Die Umschulung bzw. Weiterbildung zum Entspannungstherapeut wird oftmals in Heilpraktiker-Schulen sowie Weiter- und Fortbildungseinrichtungen im Bereich alternative Medizin angeboten. Aber auch unterschiedliche Institute für Entspannungstechniken und -verfahren bieten eine derartige Weiterbildung an.

Dauer der Umschulung zum Entspannungstherapeut

Die Dauer der Umschulung zum Entspannungstherapeut ist davon abhängig, ob sie in Voll- oder Teilzeit absolviert wird. In der Regel dauern die Lehrgänge sechs Monate. Findet die Umschulung hingegen nur abends oder am Wochenende statt, so kann sie auch bis zu einem Jahr dauern.

Des Weiteren werden von einigen Instituten auch Intensivlehrgänge angeboten. Diese können dann innerhalb von 14 Tagen absolviert werden.

Was kostet eine Umschulung zum Entspannungstherapeut

Die Höhe der Umschulungskosten bzw. Lehrgangsgebühren variiert von Anbieter zu Anbieter. Auch hier sollte mit unterschiedlichen Ausbildungsinstituten Kontakt aufgenommen werden, die Kosten erfragt und anschließend verglichen werden. Ggf. besteht auch die Möglichkeit, eine Fördermaßnahme, zum Beispiel durch die Agentur für Arbeit, in Anspruch zu nehmen. Hierfür müssen jedoch bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein.

Ablauf der Umschulung zum Entspannungstherapeut

Die Umschulung zum Entspannungstherapeut findet in der jeweiligen Ausbildungseinrichtung statt. Hier werden die theoretischen und praktischen Kenntnisse vermittelt. Ein Praktikum findet im Rahmen der Umschulung in der Regel nicht statt. Für die praktischen Übungen müssen dann die Lehrgangskollegen quasi als Versuchskaninchen dienen. Am Ende der Umschulungsmaßnahme erhalten die Teilnehmer ein entsprechendes Zertifikat. Eine Abschlussprüfung ist meist nicht üblich bzw. nicht erforderlich.

Lerninhalte bei der Umschulung zum Entspannungstherapeut

Es existiert keine einheitliche Umschulung zum Entspannungstherapeut, da diese Berufsbezeichnung nicht wie ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf geschützt ist. Deshalb entspricht diese Umschulungsmaßnahme auch einer Weiterbildung. Je nach Anbieter der Umschulung können die Lerninhalte stark voneinander abweichen. Generell sollten aber die folgenden Themen zum Lerninhalt gehören:

  • Autogenes Training und progressive Muskelentspannung
  • Medikation und Fantasiereisen
  • Yoga
  • Hypnose
  • Tai Chi und Qi Gong
  • Stressbewältigungstherapien
  • Atemtherapie
  • Biofeedback

Bei einigen Anbietern besteht auch die Möglichkeit, dass sich die Teilnehmer auf einzelne Therapieverfahren spezialisieren können. Jedoch steht im Vordergrund stets die Kombination aus Psyche, Entspannung und Bewegung. Aus diesem Grund stehen auf dem Lehrplan auch medizinische und psychologische Grundlagen.

Gehaltsaussichten für den Beruf Entspannungstherapeut

gehalt

Da es kein einheitliches Berufsbild gibt, können keine allgemeingültigen Angaben zu den Verdienstmöglichkeiten eines Entspannungstherapeuten gemacht werden. Außerdem können Entspannungstherapeuten festangestellt oder auch selbstständig sein, sodass das Einkommen stark variieren kann. Ein weiterer wichtiger Faktor bei den Verdienstmöglichkeiten ist, ob bereits eine Ausbildung absolviert wurde. Viele ausgebildete Physiotherapeuten absolvieren beispielsweise die Weiterbildung zum Entspannungstherapeut, um in ihrer Praxis verschiedene Therapiemethoden anbieten zu können.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten bestehen nach der Umschulung zum Entspannungstherapeut

Die Umschulung zum Entspannungstherapeut kann die Chance für eine erfolgreiche Zweitkarriere sein. In der Regel ist es von Vorteil, wenn weitere Qualifikationen erworben werden. So könnten beispielsweise weiterführende Seminare oder Fernlehrgänge zu verschiedenen Entspannungsverfahren sinnvoll sein. Eine Ausbildung zum Heilpraktiker könnte ebenfalls in Erwägung gezogen werden.

Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, ein Studium aufzunehmen, sofern die Voraussetzungen hierfür erfüllt sind. Interessant könnten zum Beispiel die Fächer Gesundheit, Therapiewissenschaften, Pflege und Health Care sein. Hier kann sogar ein Bachelor oder Master erlangt werden.

Zukunftsaussichten für den Beruf Entspannungstherapeut

In der heutigen Zeit besteht das Leben häufig aus Stress und Hektik. Immer mehr Menschen kommen deshalb an ihre Grenzen und benötigen Hilfe, um wieder zur Ruhe zu kommen. Gut ausgebildete Entspannungstherapeuten haben also aufgrund der stetig wachsenden Nachfrage gute Zukunftsaussichten.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?

  • 4.4/5
  • 14 ratings
14 ratingsX
überhaupt nicht eher weniger soweit ok gut sehr gut
0% 0% 0% 0% 100%