Fernstudium Sozialpädagogik

Das Fernstudium der Sozialpädagogik erfreut sich allgemein großer Popularität und gibt Fachkräften aus dem sozialen Bereich sowie Quereinsteiger/innen die Chance, Sozialpädagogik berufsbegleitend zu studieren. Kennzeichnend für die Sozialpädagogik ist der interdisziplinäre Ansatz, der die Sozialwissenschaften mit der Pädagogik verbindet und zudem auch die Rechtswissenschaft sowie Betriebswirtschaftslehre berücksichtigt. Nach einem Studium der Sozialpädagogik verfügt man somit über wahre Allrounder-Qualitäten. Wird das Ganze noch berufsbegleitend absolviert, sind zudem fundierte Kompetenzen aus der beruflichen Praxis vorhanden. Ein Fernstudium Sozialpädagogik erscheint so immer wieder aufs Neue als ideale Option für all diejenigen, die im Sozialwesen Karriere machen möchten. Vorab sollten sich Interessierte aber eingehend informieren und das berufsbegleitende Studium so mit realistischen Vorstellungen angehen.

Typische Inhalte im Fernstudium Sozialpädagogik

Wer sich einen Eindruck von dem Fernstudium Sozialpädagogik verschaffen möchte, sollte zunächst bedenken, dass Präsenzen vor Ort eher nicht vorgesehen sind. Stattdessen widmen sich die Teilnehmer/innen zuhause den Studienunterlagen und lernen fleißig. Im Zuge dessen begegnen ihnen typischerweise die folgenden Module:

  • Pädagogik
  • Didaktik
  • Psychologie
  • Sozialwissenschaften
  • Grundlagen der Sozialpädagogik
  • Erziehung
  • Heilpädagogik
  • Sozialarbeit
  • Organisation
  • Recht
  • Soziologie
  • Politik
  • Ethik

Je nach Hochschule und angestrebtem Abschluss kann es hier allerdings deutliche Unterschiede geben. Welche Inhalte behandelt werden, variiert somit je nach Fernstudiengang. Dafür sorgt unter anderem auch die Tatsache, dass Wahlmodule und Schwerpunkte eine Individualisierung des Studiums erlauben.

Mögliche Abschlüsse im Fernstudium Sozialpädagogik

Wenn es um ein Fernstudium Sozialpädagogik geht, besteht zumeist der Wunsch, berufsbegleitend an einer Hochschule zu studieren. Fernkurse an Fernschulen fallen somit direkt weg und gehören eher in eine andere Kategorie. An einer anerkannten Hochschule können Fernstudien auf dem Gebiet der Sozialpädagogik allerdings zu unterschiedlichen Abschlüssen führen. Das Erststudium führt auch in berufsbegleitender Form für gewöhnlich zum grundständigen und berufsqualifizierenden Bachelor. All diejenigen, die bereits ein einschlägiges Studium abgeschlossen haben und nun nach Höherem streben, landen dahingegen beim postgradualen Master. Der Bachelor und der Master wurden im Rahmen des Bologna-Prozesses auch an deutschen Hochschulen flächendeckend eingeführt und bilden nun die üblichen Abschlüsse, die zudem mit internationaler Anerkennung aufwarten können. Dass nicht jedes Sozialpädagogik-Fernstudium an einer Hochschule zum Bachelor oder Master führt, zeigen die ebenfalls zur Wahl stehenden Zertifikatsstudien. Diese gehen mit einem Hochschulzertifikat einher und können als wissenschaftliche Weiterbildungen gewertet werden.

Das sind die Voraussetzungen

fragen zur bildungDie vielen Freiheiten akademischer Fernstudiengänge erwecken zuweilen den Eindruck, dass hier keine strengen Zulassungsbedingungen existierten. Einen NC gibt es zwar in der Regel tatsächlich nicht, gänzlich ohne Voraussetzungen geht es aber dennoch nicht. So muss man zumindest Selbstdisziplin, Belastbarkeit, Ehrgeiz und Organisationsgeschick mitbringen. Durchhaltevermögen und Interesse an der Sozialpädagogik dürfen ebenfalls nicht fehlen. Formale Kriterien sind in Zusammenhang mit einem berufsbegleitenden Zertifikatsstudium zumeist kein Thema. Im Gegensatz dazu muss man für den Bachelor das (Fach-)Abitur mitbringen. Wer stattdessen als beruflich Qualifizierter gelten oder mit einer abgeschlossenen Aufstiegsfortbildung aufwarten kann, hat die Chance auf ein grundständiges Studium ohne Abitur. Wenn es um den weiterführend Master-Abschluss geht, muss dahingegen bereits ein einschlägiger akademischer Grad vorhanden sein. Unabhängig vom jeweiligen Abschluss kann die Zulassung zum Fernstudium Sozialpädagogik zudem vom Nachweis einer einschlägigen Tätigkeit abhängen.

Voraussichtliche Dauer des Fernstudiums

Zertifikatsstudien weisen zumeist eine überschaubare Dauer von nur wenigen Monaten auf. Soll dahingegen mit dem Bachelor ein erster Studienabschluss erlangt werden, geht man in der Sozialpädagogik von einer Regelstudienzeit von sechs Semestern aus. Im Falle eines flexiblen und berufsbegleitenden Fernstudiums können daraus aber durchaus auch zwölf Semester werden. Die Dauer des Master-Fernstudienganges Sozialpädagogik fällt ebenfalls recht variabel aus und kann beispielsweise zwischen vier und acht Semestern liegen.

Diese Kosten können anfallen

Staatliche Hochschulen erheben für gewöhnlich keine Studiengebühren und halten durchaus auch das eine oder andere berufsbegleitende Studium bereit. Fernstudiengänge auf dem Gebiet der Sozialpädagogik werden aber dennoch vornehmlich von privaten Hochschulen angeboten. Dies hat zur Folge, dass teils erhebliche Kosten entstehen. So können bis zum ersehnten Hochschulabschluss durchaus einige Tausend Euro fällig werden.

Der Fernstudiengang Sozialpädagogik im Überblick

Inhalte


  • Pädagogik

  • Didaktik

  • Psychologie

  • Sozialwissenschaften

  • Grundlagen der Sozialpädagogik

  • Erziehung

  • Heilpädagogik

  • Sozialarbeit

  • Organisation

  • Recht

  • Soziologie

  • Politik

  • Ethik

Voraussetzungen


  • Zertifikat: keine besonderen Voraussetzungen

  • Bachelor: (Fach-)Abitur, berufliche Aufstiegsfortbildung oder berufliche Qualifizierung

  • Master: abgeschlossenes Erststudium aus einem relevanten Fachbereich

  • Gegebenenfalls noch praktische Tätigkeit im Sozialwesen


Dauer



  • Zertifikatsstudium: ein paar Monate

  • Bachelor: sechs bis zwölf Semester

  • Master: vier bis acht Semester


Kosten

Sehr variabel, abhängig von Abschluss und Hochschule

Abschluss

Zertifikat, Bachelor oder Master

Berufsaussichten nach dem Fernstudium Sozialpädagogik

Berufstätige, die als Sozialpädagogin beziehungsweise Sozialpädagoge durchstarten möchten, wissen vor allem die Vielseitigkeit des Faches und die daraus resultierenden facettenreichen Karrierechancen sehr zu schätzen. Vor allem in den folgenden Bereichen ergeben sich für Absolventen der Sozialpädagogik vielversprechende Beschäftigungsmöglichkeiten:

  • Beratungsstellen
  • Kinder- und Jugendhilfe
  • Kindergärten
  • Schulen
  • Behindertenhilfe
  • Streetworking
  • Betreutes Wohnen
  • Justizvollzugsanstalten
  • Bewährungshilfe

gehaltDie Beratung, Betreuung und Begleitung von Menschen mit besonderem Förderbedarf sind die zentralen Aufgaben eines Sozialpädagogen, der so zu einer Verbesserung der Lebensumstände seiner Klienten beiträgt. Dass dies sehr erfüllend und einer Berufung gleichkommen kann, steht außer Frage. Gleichzeitig müssen aber auch Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen ihren Lebensunterhalt verdienen. Zudem bedeutet ein Fernstudium eine besonders große Herausforderung, die sich im wahrsten Sinne des Wortes bezahlt machen soll. Dass das durchschnittliche Gehalt zwischen 24.000 Euro und 36.000 Euro brutto im Jahr liegen kann, ist somit für alle Interessierten eine wichtige Information.

Vor- und Nachteile des Fernstudiums Sozialpädagogik

Das Fernstudium Sozialpädagogik ist einerseits eine Nische im deutschen Hochschulwesen, steht andererseits aber bei vielen Menschen hoch im Kurs. Die spezielle Studienform bietet sowohl Vor- als auch Nachteile, so dass die Entscheidungsfindungen stets damit einhergehen sollte, dass man genau abwägt und die eigene Lebenssituation berücksichtigt. Dabei kann es auch helfen, sich mit den Details auseinanderzusetzen und zu diesem Zweck das kostenlose Informationsmaterial verschiedener Anbieter unverbindlich anzufordern. Gleichzeitig sind die Vor- und Nachteile des Sozialpädagogik-Fernstudienganges zu beachten.

Pro

  • Das Sozialpädagogik-Fernstudium lässt sich dank seiner Flexibilität mit dem Beruf und/oder der Familie vereinbaren.
  • Auch per Fernstudium kann man den Bachelor oder Master in Sozialpädagogik erlangen.
  • Fachkräfte aus dem sozialen Bereich sowie Quereinsteiger/innen können durch das Fernstudium adäquat auf die zunehmende Akademisierung des Sozialwesens reagieren.
  • Zulassungsbeschränkungen wie ein Numerus Clausus sind beim Fernstudium Sozialpädagogik nicht gegeben.

Contra

  • Ohne viel Disziplin, Ehrgeiz und Durchhaltevermögen ist ein sozialpädagogisches Fernstudium zum Scheitern verurteilt.
  • Die mit einem akademischen Fernstudiengang einhergehende zusätzliche Belastung kann den allgemein hohen Stresspegel noch zusätzlich erhöhen.
  • Die Kosten für sozialpädagogische Fernstudien fallen teils sehr hoch aus, so dass sich eine finanzielle Belastung kaum vermeiden lässt.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?

  • 4.6/5
  • 15 ratings
15 ratingsX
überhaupt nicht eher weniger soweit ok gut sehr gut
0% 0% 0% 0% 100%