OTTI – Bildung für alle!


Personalmanagement Weiterbildung

Eine Weiterbildung Personalmanagement legt sich auf keine bestimmte Branche fest, sondern konzentriert sich stattdessen auf einen speziellen Funktionsbereich, das Personalwesen. In Anbetracht der Tatsache, dass es stets die Mitarbeiter sind, die ein Unternehmen zu dem machen, was es ist, wird das Gewicht eines funktionierenden Personalmanagements deutlich. Entsprechende Weiterbildungen haben somit nicht nur ihre Daseinsberechtigung, sondern sind von zentraler Bedeutung für die Qualifizierung kompetenter Fach- und Führungskräfte. Die zentrale Aufgabe des Personalmanagements besteht in der Auseinandersetzung mit dem Produktionsfaktor Arbeit. In der Volkswirtschaftslehre ist auch vielfach vom Humankapital die Rede. Experten auf diesem Gebiet wissen nicht nur um die Wichtigkeit des Personals, sondern können hier organisatorisch und steuernd tätig werden, um den Personaleinsatz sowie die Mitarbeiterführung in die gewünschten Bahnen zu lenken.

Karrierechancen im Personalmanagement

Das Personalwesen ist branchenübergreifend von Belang und muss im Arbeitsalltag unterschiedlichste Herausforderungen meistern. Das Spektrum reicht von der Personalplanung über die Personalentwicklung bis hin zur Personalverwaltung. Auch die interne Kommunikation, das Personalcontrolling und das Personalmarketing sind wichtige Teilbereiche des Personalmanagements. Für kompetente Personalmanager ergeben sich folglich in allen Wirtschaftsbereichen sowie im öffentlichen Dienst spannende Beschäftigungsmöglichkeiten. In der Regel können sie in den folgenden Bereichen Karriere machen:

  • Personalabteilung
  • Lohnbuchhaltung
  • Wirtschaftsprüfung
  • Unternehmensberatung
  • Business Coaching
  • Arbeitsvermittlung
  • Erwachsenenbildung

Verdienstmöglichkeiten im Personalmanagement

Personalmanager sind echte Allrounder und verlieren zugleich nie den Bezug zu ihrem Steckenpferd, der Personalwirtschaft. Dies macht sie zu begehrten Fachkräften, woraus sich wiederum ansprechende Verdienstmöglichkeiten ergeben. Die Größe des Unternehmens, die Branche, die zu bekleidende Position sowie auch die vorhandenen Qualifikationen und Erfahrungen sind nicht zu unterschätzende Einflussfaktoren, die dafür sorgen, dass das Einkommen von Personalern von Fall zu Fall variiert. Nichtsdestotrotz gibt es eine Orientierungshilfe in Form eines durchschnittlichen Gehalts zwischen 24.000 Euro und 50.000 Euro brutto im Jahr.

Aufstiegsfortbildungen im Bereich Personalmanagement

Die Basis für eine Tätigkeit im Personalwesen bildet in der Regel immer eine kaufmännische Ausbildung. Eine naheliegende Option ist hier beispielsweise die Ausbildung zum Personaldienstleistungskaufmann. Unabhängig davon, welche Vorbildung man mitbringt, bedarf ein Aufstieg ins Personalmanagement weiterer Qualifikationen. Um im Zuge dessen einer solchen Maßnahme einen höheren beruflichen Abschluss zu erlangen, sollte man die möglichen Aufstiegsfortbildungen genauer unter die Lupe nehmen. Diese führen zu einem allgemein anerkannten Abschluss und legen so den Grundstein für den gewünschten Aufstieg auf der Karriereleiter. Wer eine solche Chance nutzen will, kann einen der folgenden Abschlüsse anstreben und darauf seinen weiteren beruflichen Werdegang aufbauen:

  • Personalfachkaufmann/-frau
    Kaufleute, die im Personalmanagement Karriere machen wollen und zu diesem Zweck eine Aufstiegsfortbildung absolvieren möchten, landen immer wieder beim Personalfachkaufmann. Der Abschluss ist öffentlich-rechtlich anerkannt und zudem auf Meisterebene angesiedelt. Zentrale Tätigkeitsbereiche von Personalfachkaufleuten sind die Personalplanung, -beschaffung sowie -verwaltung.
  • Betriebswirt/in für Personalwirtschaft
    Betriebswirte für Personalwirtschaft legen am Ende der betreffenden Fortbildung die staatliche Prüfung ab und qualifizieren sich so für leitende Positionen im Personalwesen.
  • Personaldienstleistungsfachwirt/in
    Im Rahmen der Weiterbildung zum Personaldienstleistungsfachwirt werden die Teilnehmer auf die Prüfung vor einer Industrie- und Handelskammer vorbereitet und erwerben so einen öffentlich-rechtlichen Abschluss auf Meisterebene. Entsprechende Fachkräfte haben stets den Arbeitsmarkt im Blick, widmen sich dem Recruiting und sind Experten für jegliche Personaldienstleistungen.

Mit einem solchen Fortbildungsabschluss in der Tasche ist man bestens für eine Tätigkeit auf mittlerer Führungsebene gerüstet und kann so seine Kompetenzen als Personaler nachhaltig ausbauen.

Weitere Weiterbildungsmöglichkeiten im Personalmanagement

Der Bildungsmarkt in Deutschland präsentiert sich auch im Bereich der Weiterbildungen im Personalmanagement äußerst facettenreich. Eine klassische Aufstiegsfortbildung ist folglich kein Muss, schließlich kann man auch alternativ oder anschließend ein berufsbegleitendes Studium in Angriff nehmen. Staatliche und private Hochschulen sind auf diesem Gebiet gleichermaßen aktiv und halten berufsbegleitende Studiengänge bereit. Speziell fürs Personalwesen sind hier vor allem die folgenden Fächer von Interesse:

  • Personalmanagement
  • Human Resources
  • Wirtschaftspsychologie
  • Wirtschaftspädagogik
  • BWL

Per Fernstudium, Abendstudium oder Wochenendstudium wird dabei eine optimale Vereinbarkeit mit dem Beruf gewährleistet. Ein akademischer Grad kann so manche Türen öffnen und der Karriere einen Schub geben. In vielen Fällen wünschen sich Berufstätige aber auch einfach eine Vertiefung in Sachen Personalmanagement, die durch Seminare, Fernlehrgänge und Workshops erreicht werden kann.

Voraussetzungen, Dauer und Kosten einer Personalmanagement-Weiterbildung

Die Diversität im Bereich der Personalmanagement-Weiterbildung zeigt sich nicht nur anhand der Inhalte und Abschlüsse, sondern auch anhand der Rahmenbedingen. Dies beginnt schon bei den Voraussetzungen, die äußerst unterschiedlich ausfallen können. Mittels Seminare und Fernkurse haben oftmals auch Quereinsteiger die Chance, sich intensiv mit dem Personalmanagement zu befassen und entsprechende Grundkompetenzen anzueignen. Im Gegensatz dazu ist für eine Fortbildung zum Betriebswirt, Fachwirt oder Fachkaufmann eine einschlägige Ausbildung im kaufmännischen Bereich Zulassungsbedingung. Je nach Bildungsziel variiert zudem auch der Umfang einer Weiterbildung, was sich wiederum auf die Dauer auswirkt. Zwischen beispielsweise 3 und 48 Monaten ist somit alles möglich. Zu guter Letzt müssen sich Interessenten an einer Personalmanagement-Weiterbildung ebenfalls mit den dabei entstehenden Kosten befassen. Zuweilen ist der Besuch einer Fachschule zwar kostenlos, aber private Anbieter erheben mitunter hohe Gebühren im vier- bis fünfstelligen Bereich.

Informiert man sich allgemein über die Voraussetzungen, Dauer und Kosten einer Weiterbildung im Personalmanagement, erfährt man wenig Konkretes. Aus diesem Grund sollten Personaler zunächst eine Vorauswahl treffen und dann das betreffende kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anfordern. Darin findet man Wissenswertes rund um die jeweilige Qualifizierung und kann sich anhand der Details ein genaues Bild machen.

Wo kann man eine Weiterbildung Personalmanagement machen?

Bevor man das Informationsmaterial anfordern oder eine Beratung vereinbaren kann, muss man natürlich wissen, wohin man sich mit dem Wunsch, eine Weiterbildung im Bereich Personalmanagement zu absolvieren, wenden kann. Aufstiegsfortbildungen werden an Fachschulen und Fachakademien angeboten, wobei auch so manche Fernschule Vorbereitungslehrgänge auf Fortbildungsprüfungen anbietet. Private Institute sollten ebenso wenig wie Hochschulen außer Acht gelassen werden. Auf den ersten Blick wirkt dies äußerst verwirrend, aber wer weiß, was er will, wird auch fündig. Dabei steht nicht nur der Abschluss, sondern auch die Lehrgangsform im Fokus. Soll die Qualifizierung berufsbegleitend an der Abendschule oder per Fernstudium stattfinden? Oder kann man sich ein paar Wochen oder Monate freinehmen, um sich weiterzubilden?