Umschulung Landschaftsgärtner

Der Arbeitsmarkt an sich unterliegt einem ständigen Wandel. Es ist deshalb nicht verwunderlich, dass auch Arbeitnehmer im Laufe eines Arbeitslebens hin und wieder die Anstellung wechseln. Da viele Tätigkeiten heute jedoch so anspruchsvoll sind, ist es oft sinnvoll, wenn vor Antritt der neuen Tätigkeit eine Umschulung absolviert wird.

Immer mehr Menschen möchten einen Job ausüben, bei dem an der frischen Luft gearbeitet hat. Wohl auch deshalb ist eine Umschulung zum Landschaftsgärtner bei vielen Menschen beliebt. Der Arbeitsmarkt generell hat mittlerweile einen großen Bedarf an Fachkräften in vielen Fachrichtungen. Wer also eine passende Umschulung absolviert, der kann sicherlich auch in diesem Beruf eine interessante Anstellung mit Zukunft finden.

umschulung

Berufsbild Landschaftsgärtner

Wer gerne eine Tätigkeit an der frischen Luft möchte und wer gerne im Freien arbeiten, für den ist der Beruf als Landschaftsgärtner durchaus sinnvoll. Mittlerweile ist es so, dass speziell dieses Berufsbild auch in der Wirtschaft immer attraktiver wird. Es gibt immer mehr Menschen, welche die Dienste von Landschaftsgärtnern in Anspruch nehmen.

Wohl auch deshalb ist das Berufsbild an sich immer bekannter geworden und genießt besonders in letzter Zeit ein immer größeres Ansehen. Der Beruf bzw. die Bezeichnung Landschaftsgärtner ist dabei oft nur ein Teilbereich der Tätigkeit eines Gärtners.

Menschen welche eine Umschulung als Landschaftsgärtner absolviert haben, können beispielsweise in folgenden Betrieben arbeiten:

  • Betriebe des Garten- und Landschaftsbaus
  • Gärtnereien
  • Friedhöfe
  • Baumschulen
  • Gartencenter
  • Landwirtschaft

Dies sind nur einige wenige Möglichkeiten, wo Landschaftsgärtner beispielsweise eine Anstellung finden können. Das eigentliche Berufsbild des Landschaftsgärtners ist eigentlich das, dass dieser Gärten, Parks oder andere Landschaften ansehnlich hält. Dabei ist es speziell in der heutigen Zeit oft nicht mehr ausreichen, wenn Kenntnisse aus dem Hobbygärtnerbereich angewendet werden.

Deshalb ist für diesen Beruf eine Umschulung unumgänglich. Mittlerweile gibt es im Bereich des Landschaftsbaus viele verschiedene Kenntnisse, die das Berufsbild an sich zum einen viel interessanter machen, zum anderen aber auch anspruchsvoller. Ein Landschaftsgärtner muss gute Kenntnisse vom Fach selbst haben, aber auch in der Lange sein, praktisch zu arbeiten.

 

Umschulung zum Landschaftsgärtner

Wer sich beruflich verändern möchte, für den ist eine Umschulung zum Landschaftsgärtner durchaus eine sinnvolle Möglichkeit, um neue Kenntnisse zu erlernen. Jedoch sollte ich bereits vor einer solchen Umschulung genau überlegt werden, ob diese für einen persönlich auch wirklich sinnvoll ist.

Über das Berufsbild an sich ist im Voraus bereits über das Internet an sich einiges herauszufinden. Außerdem ist anzumerken, dass eine Umschulung generell nicht immer einfach ist. Oft ist es auch so, dass sich eine Umschulung an sich an bereits bestehende Ausbildungen richtet. Somit ist man in der Lage einen anerkannten Abschluss zu erlangen.

Im Quereinstieg zum Landschaftsgärtner – das sind die Voraussetzungen

fragen zur bildungWer eine Umschulung zum Landschaftsgärtner absolvieren möchte, der benötigt zunächst einmal einige grundsätzliche Voraussetzungen. Generell ist es für eine Umschulung erforderlich, dass bereits eine abgeschlossene Berufsbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf egal welcher Branche vorliegt. Zudem wird noch eine gewisse Berufserfahrung gefordert.

Es ist zudem durchaus möglich, dass verschiedene Bildungseinrichtungen noch andere Anforderungen an die Bewerber stellen. Diese sind jedoch dann abhängig von der jeweiligen Einrichtung. Zudem ist es durchaus sinnvoll, wenn ein gewisser Ehrgeiz, Disziplin und Interesse am Beruf an sich mitgebracht werden. Zudem sollte es einen nicht stören, bei Wind und Wetter draußen zu arbeiten.

Dauer der Umschulung zum Landschaftsgärtner

Die Dauer einer solchen Umschulung kann durchaus verschieden sein. In der Regel ist es aber so, dass eine Umschulung meist 2 Jahre andauert. In dieser Zeit werden die nötigen Kenntnisse vermittelt, die gebraucht werden, um den Beruf erfolgreich ausüben zu können.

Die Dauer kann gegebenenfalls auch verkürzt werden, wenn beispielsweise gewisse Anteile der Umschulung aus vorherigen Umschulungen schon angerechnet werden können. In diesem Fall ist es durchaus nützlich, wenn direkt mit der jeweilige Bildungseinrichtung Kontakt aufgenommen wird. Die individuellen Anforderungen können somit besser abgeklärt werden.

Was kostet eine Umschulung zum Landschaftsgärtner?

Bei einer Umschulung spielen auch immer die entstehenden Kosten eine wichtige Rolle. Oft ist es so, dass während einer Umschulung keine regelmäßigen Einkünfte erzielt werden können. Jedoch kann pauschal nicht gesagt werden, wie hoch die Kosten für eine solche Maßnahme sind. Oft hängt dies von verschiedenen Faktoren ab, wie beispielsweise der Bildungseinrichtung selbst. Deshalb ist es oft auch sinnvoll, mit dieser direkt in Kontakt zu treten.

Die Mitarbeiter vor Ort können zudem auch über eventuelle Fördermöglichkeiten informieren. Auf diese Weise wird es möglich, die Umschulung so finanziell erträglich wie nur möglich zu gestalten. Nach einem solchen Gespräch können die Finanzen während einer Umschulung besser geplant werden.

Ablauf der Umschulung zum Landschaftsgärtner

Wie der genaue Ablauf einer Umschulung zum Landschaftsgärtner im Detail aussieht, sollte unbedingt im Voraus von der jeweiligen Einrichtung erfragt werden, welche auch die Umschulung später durchführt. Oft haben diese Einrichtungen schon viel Erfahrung mit solchen Umschulungen und können auf diese Weise besser planen und Auskunft geben. In einigen Fällen kann es auch sein, dass sich der Ablauf an verschiedene gesetzliche Vorgaben halten muss. Zudem ist es durchaus auch möglich, dass der bisherige Ablauf aufgrund unvorhersehbarer Dinge später ein wenig abgeändert oder verschoben werden muss. Jedoch ist dies nur selten der Fall. Nach einem Gespräch mit der jeweiligen Einrichtung hat der zukünftige Umschüler bereits eine Grundlage, auf derer er die Zeit, während der Umschulung planen kann.

Lerninhalte bei der Umschulung zum Landschaftsgärtner

Während einer solchen Umschulung werden den Umschülern natürlich umfassende Kenntnisse vermittelt, die für die Ausübung des Berufs sehr wichtig sind. Diese werden in der Regel von anerkannten Dozenten vermittelt, die sich in dem jeweiligen Fachbereich gut auskennen. Die Inhalte an sich sind genau festgelegt, sodass auch die Einrichtungen im Voraus wissen, was den Schülern vermittelt werden muss. Oft gibt es einen Lehrplan, in dem genau verankert ist, welches Wissen den Umschülern beigebracht werden muss.

Gehaltsaussichten für den Beruf Landschaftsgärtner

gehaltEine wichtige Frage für Umschüler ist die, wie viel nach einer erfolgreichen Umschulung im Beruf wirklich verdient werden kann. Diese Frage ist jedoch sehr schwierig und nicht abschließend zu beantworten.

Oft ist es so, dass gewisse Faktoren für die Höhe des Gehalts verantwortlich sind. Dies können beispielsweise die Berufserfahrung, die Region in der man arbeitet oder auch die Stellenbeschreibung an sich sein. Somit ist dieses Thema sehr komplex und so generell nicht zu beantworten. Hinweise auf die Höhe kann es jedoch in einigen Portalen im Internet geben.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten bestehen nach der Umschulung zum Landschaftsgärtner?

Wer eine Umschulung erfolgreich absolviert hat und erste Erfahrungen im Beruf gesammelt hat, der kann im Laufe der Jahre durchaus über eine Weiterbildung in der Branche nachdenken, um sich weitere Kenntnisse anzueignen.

Für den Beruf als Landschaftsgärtner kommen dabei unter anderem die Berufe des Gärtnermeisters, Techniker im Bereich Gartenbau oder Umwelt/Landschaft oder auch eine Weiterbildung zum Fachagrarwirt oder Natur- und Landschaftspfleger sind denkbar. Es gibt in dieser Branche also eine große Vielfalt.

Zukunftsaussichten für den Beruf Landschaftsgärtner

Die Aussichten für die Zukunft des Berufes sind durchaus gut, da sicherlich auch in der Zukunft noch weiterhin Landschaftsgärtner zur Pflege und zum Anlegen von Grünanlagen benötigt werden. Jedoch ist es im Laufe der Zeit auch durchaus möglich, dass sich der Beruf verändert und es an der Zeit ist neue Kenntnisse zu erlangen.

Diesem Umstand sollte sich nicht verschlossen werden, sondern offen gegenübergetreten werden. Berufe verändern sich und die Mitarbeiter müssen sich auf diese Umstellung einstellen. Nur somit ist Erfolg auf Dauer garantiert.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
  • 4.6/5
  • 15 ratings
15 ratingsX
überhaupt nichteher wenigersoweit okgutsehr gut
0%0%0%0%0%