Umschulung Sport- und Fitnesskaufmann

Besonders in der heutigen Zeit achten viele Menschen besonders auf ihre Gesundheit. Auch aus diesem Grunde treiben immer mehr Menschen Sport. Da es besonders in den Städten nicht immer einfach ist, an der frischen Luft die gewünschte Sportart auszuüben, entscheiden sich viele Leute für ein Fitnessstudio. Da der Sportsektor seit Jahren immer weiter boomt, hat sich im Laufe der Zeit für die kaufmännischen Aspekte der Branche ein eigener kaufmännischer Beruf entwickelt.

Dieser nennt sich Sport- und Fitnesskaufmann. Speziell für Menschen, die im Berufsleben neue Dinge erleben wollen, können diesen Job mittels einer passenden Umschulung erlernen. Besonders im kaufmännischen Bereich gibt es mittlerweile viele spezielle Varianten des Berufes. Es kann somit sinnvoll sein, sich in einer Branche entsprechend zu spezialisieren.

umschulung

Berufsbild Sport- und Fitnesskaufmann

In den letzten Jahren hat besonders die Sportbranche immer weiter an Zuspruch gewonnen. Dies hat zur Folge, dass in dieser Branche immer mehr Mitarbeiter benötigt werden. Somit hat sich im Laufe der Jahre ein eigener Beruf für die Organisation und Verwaltung durchgesetzt. Der Sport- und Fitnesskaufmann ist seitdem ein wichtiger Beruf in der Branche und mittlerweile einfach nicht mehr wegzudenken.

Mitarbeiter mit diesem Abschluss kommen in nahezu allen Bereichen der Branche vor und sind wichtige Mitarbeiter an Schlüsselstellen eines jeden Unternehmens in der Sportbranche. Der Beruf vereint die wichtige kaufmännische Seite mit dem Spaß am Sport und an der Fitness.

Es ist deshalb nicht ungewöhnlich, dass Menschen mit diesem Abschluss in vielen Arbeitsstätten der Branche tätig werden, wie zum Beispiel in:

  • Fitnessstudios
  • Sportverbänden und größeren Sportvereinen
  • Gesundheits- und Freizeitzentren
  • Wellnesseinrichtungen
  • Sportveranstaltern

So vielfältig wie die Einsatzorte eines Sport- und Fitnesskaufmanns sind, so vielfältig sind auch die Aufgaben, die der Beruf mit sich bringt. So müssen beispielsweise herkömmliche kaufmännische Arbeiten, wie das Führen von Listen oder das Planen und Organisieren von Events und anderen Dingen. In diesem Beruf ist es zudem von großer Bedeutung, dass ein breites Wissen im Bereich Sport und Ernährung herrscht.

Es werden beispielsweise auch Sport- und Ernährungspläne aufgestellt. Ein Sport- und Fitnesskaufmann muss sich also in vielen sehr gut auskennen. Je nach Einsatzgebiet zählt auch das Verhandeln und Betreuen von Sponsoren zum Aufgabengebiet. Ein Sport- und Fitnesskaufmann muss zudem selbst sportlich aktiv sein und im besten Fall ein gutes Vorbild für die eigenen Kunden sein. Alles in allem muss ein solcher Mensch für seinen Beruf brennen und diesen gern machen.

Umschulung zum Sport- und Fitnesskaufmann

Speziell für Menschen, die sich beruflich verändern möchten und Gefallen an Sport finden ist eine Umschulung in den Beruf des Sport- und Fitnesskaufmanns besonders gut geeignet. Mittlerweile ist der Beruf auch ein anerkannter Ausbildungsberuf. Dies hat unter anderem auch Folgen für eine Umschulung.

Es müssen entsprechende Kenntnisse erlernt werden, die gesetzlich festgelegt sind. Die jeweiligen Bildungsträger, die eine Umschulung anbieten, müssen diesen Umstand berücksichtigen. Schließlich sind Umschüler mit Auszubildenden gleichgestellt und müssen demzufolge dasselbe Wissen besitzen.

Im Quereinstieg zum Sport- und Fitnesskaufmann – das sind die Voraussetzungen

fragen zur bildungFür diesen interessanten aber auch umfangreichen und anspruchsvollen Beruf sind in der Regel einige Voraussetzungen für die Zulassung zu einer Umschulung nötig. Generell wird für eine Umschulung eine abgeschlossene Berufsausbildung vorausgesetzt. Dies ist auch in diesem Beruf so.

Ein genereller Bezug in die Branche muss dabei nicht zwingend bestehen. Neben den fachlichen Voraussetzungen ist es für den Beruf des Sport- und Fitnesskaufmannes besonders wichtig, auch einige persönliche Kriterien zu erfüllen. Zum einen sollte sich der zukünftige Umschüler für Sport und Fitness im Allgemeinen interessieren. Zum anderen ist es gut, wenn ein gewisses Interesse an kaufmännischen Tätigkeiten besteht.

Dauer der Umschulung zum Sport- und Fitnesskaufmann

Umschulungen dauern in der Regel ca. 2 oder 3 Jahre. Die genaue Dauer kann pauschal so nicht beantwortet werden und hängt von vielen weiteren Faktoren ab. Eine genaue Aussage kann die jeweilige Bildungseinrichtung treffen, in der die Umschulung durchgeführt wird.

Zudem werden meist auch Kurse in Vollzeit und Teilzeit angeboten. Auch dieser Umstand hat einen gewissen Einfluss auf die Dauer der Umschulung. Außerdem besteht bei gewissen Vorkenntnissen die Möglichkeit einer Verkürzung der Umschulungsdauer. Ob eine Verkürzung möglich ist, wird je nach individuellen Gegebenheiten von der Bildungseinrichtung beschlossen.

Was kostet eine Umschulung zum Sport- und Fitnesskaufmann?

Auch der Kostenfaktor ist für eine Umschulung enorm wichtig. In den meisten Fällen legen die jeweiligen Bildungseinrichtungen selbst die Kosten für eine Umschulung fest. Aus diesem Grunde können die Kosten für einen solchen Kurs auch entsprechend unterschiedlich ausfallen.

Umso wichtiger ist es, dass sich im Voraus genau über die angebotenen Leistungen und die anfallenden Kosten in den jeweiligen Einrichtungen informiert wird. Nur so kann eine passende Bildungseinrichtung für die Umschulung gefunden werden. Außerdem kann in bestimmten Fällen eine Förderung zur Umschulung beantragt werden. Diese kann die Kosten enorm mindern. Auch hier informieren die Bildungseinrichtungen gern.

Ablauf der Umschulung zum Sport- und Fitnesskaufmann

Da sich eine Umschulung auch entsprechend an die Bedingungen der Ausbildung in diesem Beruf halten muss, sind dem Ablauf einige Dinge vorgegeben. Dennoch hat die jeweilige Bildungseinrichtung prinzipiell die freie Wahl, wie der Ablauf der Umschulung direkt abläuft.

Da in der Regel eine überbetriebliche Umschulung absolviert wird, sind meist auch keine Praktika oder Ähnliches mit einzuplanen. Eine genaue Aussage über den detaillierten Ablauf einer solchen Maßnahme kann die gewählte Bildungseinrichtung geben. Dies informieren genau über die jeweiligen Details.

Lerninhalte bei der Umschulung zum Sport- und Fitnesskaufmann

Natürlich richtet sich eine Umschulung auch in Sachen Inhalten an die jeweiligen Ausbildungsinhalte. Schließlich muss am Ende einer Umschulung auch eine Abschlussprüfung abgelegt werden. Nur so kann der Berufsabschluss auch wirklich erreicht werden.

Der Beruf ist damit auch in der Wirtschaft sehr angesehen. Als Inhalte einer Umschulung kommen deshalb Themen wie beispielsweise Betriebswirtschaftslehre, Organisation aber auch Ernährungslehre und Sport. An den Bildungseinrichtungen werden die Kenntnisse jeweils von erfahrenen Dozenten vermittelt.

Gehaltsaussichten für den Beruf Sport- und Fitnesskaufmann

gehaltEine genaue Aussage wie hoch das Gehalt eines Sport- und Fitnesskaufmanns ist, lässt sich direkt nicht treffen. Durch die vielfältige Arbeit ist das Gehalt zum einen davon abhängig, wo man eingesetzt ist und welche Aufgaben einen übertragen werden.

Außerdem sind Gehälter auch regional sehr unterschiedlich. Die Höhe des Entgelts kann ebenfalls von der jeweiligen Erfahrung im Beruf abhängig sein. Auch die Größe des Unternehmens selbst spielt oft eine Rolle bei der Höhe des Gehalts.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten bestehen nach der Umschulung zum Sport- und Fitnesskaufmann?

Der Beruf des Sport- und Fitnesskaufmann ist sehr angesehen und immer wichtiger in der Branche. Nach einiger Praxis im Beruf besteht auch in diesem Beruf die Möglichkeit einer Weiterbildung. Oft sind dies in erster Linie die bekannten Aufstiegsfortbildungen im kaufmännischen Bereich zum Fachwirt.

Wer jedoch noch mehr möchte, der kann auch über ein Studium im Bereich nachdenken. Dafür ist jedoch in der Regel das Abitur oder die Hochschulreife nötig. Auf diese Weise kann in der Branche eine entsprechende Karriere gestartet werden.

Zukunftsaussichten für den Beruf Sport- und Fitnesskaufmann

Ob der Boom in der Branche weiter anhält, lässt sich nur schwer vorauszusehen. Dennoch hat ein Sport- und Fitnesskaufmann auch in der Zukunft gute Aussichten. Die Abläufe in den Unternehmen werden immer komplexer und komplizierter.

Deshalb sind besonders in der Zukunft Fachkräfte gefragt, welche die jeweiligen Unternehmen sowohl in kaufmännischen als auch in branchenspezifischen Fragen unterstützen. Ein Kaufmann ist deshalb für jedes Unternehmen in der Branche wichtig. Jedoch muss dieser auch immer aktuelles Wissen der Branche besitzen.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
  • 4.7/5
  • 14 ratings
14 ratingsX
überhaupt nichteher wenigersoweit okgutsehr gut
0%0%0%0%0%