Umschulung Pharmareferent

In der heutigen Zeit möchten sich viele Menschen oft beruflich verändern oder weiterentwickeln. Zudem kann es sein, dass auch andere persönliche oder gar gesundheitliche Umstände dazu führen, dass die bisherige Tätigkeit nicht mehr ausgeübt werden kann. Für die Ausübung eines anderen Berufes ist dabei oft eine passende Umschulung sehr nützlich und von großem Vorteil.

Daraufhin werden neue Kenntnisse erworben und man bekommt einen Einblick in eine bisher meist fremde Welt. Zudem ist es möglich, mit dem neuen Job mehr Spaß an der Arbeit zu finden. Außerdem kann ein solch neuer Job den eigenen Neigungen und Kenntnissen manchmal besser entsprechen. Oft stellen sich bei einem neuen Job auch neue Stärken heraus.

umschulung

Berufsbild Pharmareferent

Pharmareferent

Wie der Name es bereits erahnen lässt, haben Menschen mit diesem Beruf in der Pharmaindustrie zu schaffen. In der restlichen Wirtschaft werden Menschen mit diesem Job oft als Vertreter bezeichnet. Der Beruf des Pharmareferenten ist jedoch für die Pharmaindustrie von großer Bedeutung. Auf diese Weise ist es den Betrieben möglich, die Präparate entsprechend zu verkaufen und den Käufern Infos zu den Produkten zu geben.

Somit hat ein Pharmareferent wichtige Aufgaben und ist mit für den Erfolg eines Unternehmens verantwortlich. Zudem fungieren diese Mitarbeiter oft zwischen dem Bedarf bei den Kunden und dem eigentlichen Angebot im Betrieb. Leute mit einem solchen Abschluss finden dabei beispielsweise in Unternehmen der Pharmaindustrie eine Anstellung.

Pharmareferenten müssen in erster Linie die Produkte der eigenen Firma vermarkten. Dies kann beispielsweise bei Ärzten, Heilpraktikern, Pflegediensten oder Kliniken sein. In der Regel passiert dies regelmäßig und immer dann, wenn neue Produkte auf den Markt kommen. Diese werden dann mit speziellen Präsentationen den potenziellen Kunden nähergebracht. Ein Pharmareferent plant die jeweiligen Gespräche im Voraus, sodass dieser genau planen kann, wann er wo ist.

Auf diese Weise können die Gespräche effektiver gestaltet werden und im besten Fall kann somit direkt mehr Umsatz generiert werden. In den meisten Unternehmen erhält der Pharmareferent eine gewisse Provision von dem, was im Monat verkauft wurde.

Umschulung zum Pharmareferenten

An sich ist dieser Beruf sehr vielfältig und abwechslungsreich. Zudem ist er interessant und fordernd. Eine Umschulung zum Pharmareferenten ist also durchaus anzuraten. Zudem werden aufgrund des derzeitigen Fachkräftemangels passende Leute in diesem Beruf benötigt. Jedoch ist eine solche Maßnahme auch durchaus anstrengend und nicht einfach zu absolvieren.

Es sollte deshalb genau darüber nachgedacht werden, ob eine solche Umschulung wirklich sinnvoll ist. Die jeweilige Umschulung richtet sich dabei stets an die Vorgaben der staatlichen Ausbildung. Grund hierfür ist, dass der Beruf des Pharmareferenten eine staatlich anerkannte Berufsausbildung ist. Die Menschen die eine solche Umschulung absolvieren, sind dann also direkt mit denen einer abgeschlossenen Ausbildung gleichgestellt.

Im Quereinstieg zum Pharmareferenten – das sind die Voraussetzungen

fragen zur bildungIn erster Linie ist für diesen Beruf eine gewisse Disziplin erforderlich, die jeweiligen Kenntnisse sich anzueignen. Zum anderen ist in diesem Job Kommunikationsstärke und Überzeugungsfähigkeit gefragt. Außerdem sollte man gut über die jeweiligen Produkte im Portfolio Bescheid wissen. Für eine Umschulung ist es zudem Voraussetzung, dass bereits eine abgeschlossene Berufsausbildung und eine mindestens zweijährige Berufspraxis vorliegt.

Viele der jeweiligen Bildungseinrichtungen möchten diesen Nachweis als Aufnahmekriterium erfüllt sehen. Zudem sollte man eine gewisse Flexibilität an den Tag legen und gerne reisen. Wenn diese Eigenschaften erfüllt sind, dann steht einer Umschulung und einer späteren Tätigkeit in dem Beruf nichts mehr im Wege.

Dauer der Umschulung zum Pharmareferenten

Da eine Umschulung zum Pharmareferenten eher als eine Weiterbildung als eine Umschulung angesehen wird, sind auch der Umfang und die Dauer entsprechend angepasst. In der Regel werden dafür etwa 1.000 Stunden benötigt. Wie schnell dies absolviert werden kann, hängt auch vom Umschüler selbst ab.

Die entsprechenden Bildungseinrichtungen bieten dafür jeweils verschiedene Kurse an. So kann die Umschulung sowohl in Teil- als auch in Vollzeit absolviert werden. Zudem ist die Dauer auch zu einem gewissen Teil von der Vorbildung abhängig. In bestimmten Fällen ist es möglich, die Umschulung zu verkürzen, wenn bereits bestimmte Kenntnisse vorliegen.

Was kostet eine Umschulung zum Pharmareferenten?

Die individuellen Kosten für eine solche Umschulung können sehr unterschiedlich sein. In erster Linie hängen diese von den Gebühren der jeweiligen Bildungseinrichtungen ab. Es ist jedoch unter Umständen auch möglich, einige der Kosten durch eine Förderung oder aber durch den Arbeitgeber selber erstattet zu bekommen.

Im Voraus einer solchen Umschulung sollte die Finanzierung einer solchen Maßnahme jedoch geklärt sein. Nähere Infos zu Förderungen geben oft die jeweiligen Bildungseinrichtungen selbst. Auch ein offenes Gespräch mit dem Arbeitgeber kann in diesem Fall bereits hilfreich sein. Es gibt also durchaus viele Möglichkeiten, die Kosten zu decken. Während einer Umschulung wird zudem oft kein Einkommen erzielt.

Ablauf der Umschulung zum Pharmareferenten

In der Regel sind die jeweiligen Bildungseinrichtungen dafür verantwortlich, den entsprechenden Ablauf einer solchen Maßnahme festzulegen. Wer also detailliertere Dinge üben den Ablauf wissen möchte, der kann gern die Bildungseinrichtung kontaktieren, welche die Umschulung durchführt.

Die jeweiligen Mitarbeiter vor Ort geben gern Auskunft. Auf diese Weise lassen sich zum einen die Umschulung und das private Leben grob planen. Es kann im Ablauf aber immer auch zu kurzfristigen Änderungen kommen. Auf diese muss dann flexibel reagiert werden können.

Lerninhalte bei der Umschulung zum Pharmareferenten

In der Regel werden auch die Inhalte von den jeweiligen Schulen festgelegt. Diese sind jedoch an verschiedene Regelungen und gesetzliche Verordnungen gebunden. Somit sind die Lerninhalte weitestgehend festgelegt. Lediglich wann und in welcher Reihenfolge dieser vermittelt werden, steht den Einrichtungen frei.

Die Schulen beschäftigen oft erfahrene Lehrkräfte, welche das nötige Wissen für den Beruf des Pharmareferenten oft gut vermitteln können. Es werden zum Beispiel Themen wie Krankheitslehre, Pharmakologie, Medizin, Kommunikation und viele weitere Kenntnisse vermittelt.

Gehaltsaussichten für den Beruf Pharmareferent

gehaltViele Menschen führen einen Beruf aus, um damit den Lebensunterhalt bestreiten zu können. Ein gutes und angemessenes Gehalt ist deshalb neben einem passenden und gutem Arbeitsklima sehr wichtig. Wie hoch das Gehalt eines Pharmareferenten im Detail ist, lässt sich leider nicht so einfach beantworten.

Die Einkünfte sind oft regional unterschiedlich. Außerdem bezahlen die jeweiligen Betriebe ebenfalls unterschiedlich. Einige sind an Tarifverträge gebunden, andere hingegen nicht. In diesem Beruf kommt zudem noch dazu, dass oft eine gewisse Provision bezahlt wird. Dies ist maßgeblich mit verantwortlich, wie hoch das Gehalt am Monatsende ausfällt.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten bestehen nach der Umschulung zum Pharmareferenten?

Wer die Umschulung erfolgreich und gut absolviert hat, der kann sich auf die Suche nach einer guten Anstellung machen. Wenn diese gefunden ist, und einige Berufserfahrung im Job gesammelt wurde, dann besteht durchaus die Möglichkeit, sich im Beruf noch fortzubilden. Vorausgesetzt man arbeitet gerne in diesem Beruf.

Beliebte Weiterbildungen sind dabei beispielsweise die Ausbilderprüfung, um selbst ausbilden zu können. Wer die jeweiligen Voraussetzungen hat, der kann auch ein Studium in dieser Branche absolvieren. Somit kann im Unternehmen die Karriere nach vorn gebracht werden.

Zukunftsaussichten für den Beruf Pharmareferent

Besonders die Pharmabranche hat derzeit einen Boom. Es gibt weltweit immer mehr Krankheiten, die mit passenden Medikamenten behandelt werden können. Sicherlich gibt es auch in der Zukunft immer weitere Mittel, die entwickelt werden. Um all diese Produkte erfolgreich am Markt anzubieten, sind Pharmareferenten auch in den kommenden Jahren sehr wichtig.

Jedoch kann es gut möglich sein, dass sich auch dieser Beruf im Laufe der Jahre ein wenig verändert. Die Menschen in diesem Beruf müssen auf die Veränderungen reagieren und sich stets aktuell weiterbilden. Nur somit ist eine gute und lange Zukunft gewiss.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
  • 4.5/5
  • 15 ratings
15 ratingsX
überhaupt nichteher wenigersoweit okgutsehr gut
0%0%0%0%0%