Weiterbildung Finanzbuchhalter

Die Finanzbuchhaltung bietet Fachkräften ein großes Entwicklungspotenzial, so dass eine Finanzbuchhalter-Weiterbildung oftmals ein wichtiger Karrierebaustein ist, der das berufliche Vorankommen fördert. Unabhängig davon, ob man sich als Finanzbuchhalter/in qualifizieren möchte oder seine bereits vorhandenen Kenntnisse und Kompetenzen auf dem Gebiet der Finanzbuchhaltung ausbauen möchte, lässt sich eine geeignete Weiterbildung finden. Wer bereit ist, Zeit, Kraft und auch Geld in die eigene Qualifizierung zu investieren, hat somit beste Chancen auf eine aussichtsreiche Karriere. Zunächst muss aber eine Auswahl hinsichtlich der richtigen Weiterbildung getroffen werden, weshalb ein gewisser Rechercheaufwand nicht zu vermeiden ist und die Basis für die richtige Entscheidung schafft. Gleichzeitig ist eine intensive Auseinandersetzung mit dem Berufsbild überaus wichtig, schließlich bestimmt die Finanzbuchhalter-Weiterbildung den weiteren beruflichen Werdegang.weiterbildung

Karrierechancen als Finanzbuchhalter/in

Als Finanzbuchhalter/in übernimmt man wichtige Aufgaben in Unternehmen nahezu aller Branchen und ist im Bereich des Rechnungswesens tätig. Die Aufgaben der Finanzbuchhaltung bestehen dabei vor allem darin, die Kreditoren- und Debitorenbuchhaltung zu erledigen. Darüber hinaus fallen auch Jahresabschlüsse ins Aufgabenfeld des Finanzbuchhalters. Dieser fertigt zudem immer wieder Berichte an und liefert so die relevanten Zahlen für anstehende Entscheidungen im strategischen Finanzmanagement. Da jedes Unternehmen wirtschaftlich arbeiten muss und auf eine ordentliche Buchhaltung angewiesen ist, ergeben sich für Finanzbuchhalter/innen facettenreiche Karrierechancen. Die Beschäftigungsmöglichkeiten beschränken sich dabei nicht nur auf einzelne Branchen, sondern ergeben sich in sämtlichen Wirtschaftsbereichen. Dort sind sie im Rechnungswesen, Controlling, in der Buchhaltung oder auch im Finanzmanagement anzutreffen.

Verdienstmöglichkeiten als Finanzbuchhalter/in

gehaltDass Finanzbuchhalter/innen im beruflichen Alltag nahezu permanent mit Zahlen jonglieren, ist kein Geheimnis, sondern liegt in der Natur der Sache. Dass Fachkräfte aus der Finanzbuchhaltung auch für die eigenen Verdienstmöglichkeiten sensibilisiert sind, bleibt somit nicht aus. Dabei dürfte allerdings auch klar sein, dass das Einkommen von zahlreichen Faktoren abhängt und somit von Einzelfall zu Einzelfall variiert. Nichtsdestotrotz ist vielfach von einem durchschnittlichen Gehalt zwischen 30.000 Euro und 42.000 Euro brutto im Jahr die Rede, das zumindest als grobe Orientierungshilfe herangezogen werden kann.

Weiterbildung zum Finanzbuchhalter

All diejenigen, die Gefallen am Berufsbild des Finanzbuchhalters finden und nach neuen beruflichen Perspektiven suchen, treffen mit der Weiterbildung zur Finanzbuchhalterin beziehungsweise zum Finanzbuchhalter eine ausgezeichnete Wahl. Im Rahmen der beruflichen Weiterbildung widmen sie sich den Feinheiten der Finanzbuchhaltung und erlangen abschließend ein Zertifikat der Handwerkskammer oder Industrie- und Handelskammer. Dadurch erhält der Abschluss einen offiziellen Charakter, der für den nachhaltigen Aufstieg auf der Karriereleiter oftmals essentiell ist. Je nach Anbieter und Lehrgang kann die Qualifikation zudem in Vollzeit oder berufsbegleitend in Teilzeit absolviert werden. Zuweilen ergibt sich sogar die Möglichkeit eines Fernstudiums, das genau genommen aber eher als Fernkurs zu bezeichnen ist. An der Flexibilität ändert dies aber nichts, so dass es sich dabei um eine spannende Option für Berufstätige mit karrieretechnischen Ambitionen handelt.

Voraussetzungen, Dauer und Kosten

fragen zur bildungNun stellt sich die Frage, unter welchen Voraussetzungen die Finanzbuchhalter-Weiterbildung in Angriff genommen werden kann. Hierfür wird in der Regel eine kaufmännische oder vergleichbare Berufsausbildung verlangt. Zudem sollte eine einschlägige Berufspraxis vorhanden sein. Unter diesen Voraussetzungen kann man dann in beispielsweise sechs bis 24 Monaten die Weiterbildung zum Finanzbuchhalter absolvieren. Gewisse Kosten lassen sich im Zuge dessen nicht vermeiden, denn vor allem die privaten Weiterbildungsanbieter finanzieren sich über die Gebühren, die durchaus zwischen 500 Euro und 5.000 Euro liegen können.

Weiterbildungsmöglichkeiten für Finanzbuchhalter

Nicht nur die Weiterbildung zum Finanzbuchhalter ist überaus interessant, sondern auch die Weiterbildungsmöglichkeiten für Finanzbuchhalter/innen. Wer bereits in diesem Segment tätig ist und sich fachlich weiterentwickeln möchte, erhält vielfach die Gelegenheit dazu und sollte sich vorab Gedanken darüber machen, was er beruflich erreichen möchte. Grundsätzlich muss man hier zwischen Aufstiegsfortbildungen und Anpassungsqualifizierungen differenzieren. Beide haben ihre Daseinsberechtigung, kommen allerdings mit unterschiedlichen Zielsetzungen daher. Im Rahmen einer Aufstiegsweiterbildung geht es um einen höheren beruflichen Abschluss, der den Aufstieg auf der Karriereleiter begünstigt. Im Gegensatz dazu haben Anpassungsweiterbildungen eher das Ziel, die vorhandenen Kenntnisse zu aktualisieren und/oder etwaige Wissenslücken zu schließen. Auch eine Spezialisierung ist dabei durchaus denkbar.

Studium als Aufstiegsweiterbildung im Bereich Finanzbuchhaltung

Da es sich bei dem Finanzbuchhalter bereits um den Abschluss einer Aufstiegsweiterbildung handelt, lässt sich ein weiterer beruflicher Aufstieg am besten im Rahmen eines Studiums bewerkstelligen. Insbesondere das berufsbegleitende Studium ist hier zu nennen, das berufstätigen Finanzbuchhaltern die Chance bietet, parallel zum Job zu studieren und so auf die zunehmende Akademisierung zu reagieren. Auf diese Art und Weise kann man den Bachelor oder Master als akademischen Grad mit internationaler Anerkennung erlangen, ohne seinen Job an den Nagel hängen zu müssen. Dass dies eine nicht unwesentliche zusätzliche Belastung bedeutet, bleibt zwar nicht aus, doch im Gegenzug stehen die Chancen für eine Bilderbuchkarriere sehr gut. Als einschlägige Fächer für ein solches Abendstudium, duales Studium, Wochenendstudium, Fernstudium oder anderweitigem Studium kommen die folgenden Disziplinen in Betracht:

  • Wirtschaftswissenschaften
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Controlling
  • Rechnungswesen
  • Finanzmanagement

Anpassungsqualifizierungen für Finanzbuchhalter/innen

Zuweilen muss es aber gar keine Aufstiegsfortbildung in Form eines berufsbegleitenden Studiums sein. Seminare, Workshops und anderweitige Lehrgänge haben ebenfalls ihre Daseinsberechtigung und eignen sich hervorragend als Anpassungsweiterbildungen. Die Vielfalt an Themen ist hier nahezu grenzenlos, doch für den Bereich der Finanzbuchhaltung sind hier vor allem die folgenden Inhalte hervorzuheben:

  • Kennzahlen
  • Steuerrecht
  • Finanzbuchführung
  • Lohn- und Gehaltsbuchführung
  • Rechnungslegung
  • Bilanz und Jahresabschluss
  • Controlling
  • Kosten- und Leistungsrechnung
  • Finanzmanagement

Unabhängig davon, auf welche Finanzbuchhalter-Weiterbildung die schlussendliche Wahl fällt, ist es wichtig, sich vorab eingehend zu informieren und zu diesem Zweck unter anderem auch das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anzufordern.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?

  • 4.4/5
  • 15 ratings
15 ratingsX
überhaupt nicht eher weniger soweit ok gut sehr gut
0% 0% 0% 0% 0%