OTTI – Bildung für alle!


Krankenschwester Weiterbildung

Als Krankenpfleger beziehungsweise Krankenschwester die richtige Weiterbildung zu finden, kann sich aufgrund der riesigen Auswahl, die der Weiterbildungsmarkt bietet, durchaus als große Herausforderung erweisen. Aus diesem Grund ist eine umfassende Recherche im Vorfeld immens wichtig und verschafft Gesundheits- und Krankenpflegern einen Überblick über die Möglichkeiten, die ihnen zur weiteren Qualifizierung zur Verfügung stehen. Zahlreiche Anbieter sind in diesem Segment tätig und halten oftmals kostenloses Informationsmaterial bereit, das man ganz unverbindlich anfordern kann. Krankenschwestern sollten zunächst aber ihre eigenen Wünsche und Vorstellungen ergründen und sich folglich Gedanken über ihre berufliche Zukunft machen. Wer diesbezüglich klare Vorstellungen hat, findet eine passende Weiterbildung und kann seinem Karriereweg folgen. Dass der Beruf des Gesundheits- und Krankenpflegers spannende Perspektiven bietet, steht dabei vollkommen außer Frage.weiterbildung

Berufliche Perspektiven und Verdienstmöglichkeiten als Krankenschwester

Bevor man sich intensiver mit den Weiterbildungsmöglichkeiten in der Krankenpflege befasst, sollte man sich mit dem Berufsbild des Gesundheits- und Krankenpflegers auseinandersetzen. Dabei handelt es sich um einen anerkannten Gesundheitsfachberuf, der in erster Linie der Betreuung und Versorgung von kranken und pflegebedürftigen Menschen gewidmet ist. Im Zuge der dreijährigen Ausbildung werden angehende Pflegekräfte umfassend auf die staatliche Abschlussprüfung als Gesundheits- und Krankenpfleger/in vorbereitet und erwerben dabei unter anderem auch auf dem Gebiet der Dokumentation, Diagnostik und Therapie weitreichende Kompetenzen. Allerdings werden Gesundheits- und Krankenpfleger dabei nur nach ärztlicher Anweisung aktiv. Bedarf an entsprechend qualifizierten Pflegekräften besteht vor allem in den folgenden Bereichen:

  • Krankenhäuser
  • Kliniken
  • Medizinische Behandlungszentren
  • Facharztpraxen
  • Rehabilitationseinrichtungen
  • Altenpflegeheime
  • ambulante Pflegedienste
  • teilstationäre Pflege
  • Wohnheime für Menschen mit Behinderung
  • Hospize

gehaltAll diejenigen, die hier nicht bloß als Krankenschwester oder Krankenpfleger bis zur Rente ihren Dienst versehen wollen, können die vorhandenen Karrierechancen optimal nutzen, indem sie eine Weiterbildung ins Auge fassen. Entsprechendes Engagement macht sich auch im wahrsten Sinne des Wortes bezahlt, denn die Verdienstmöglichkeiten steigen durch zusätzliche Qualifikationen. Grundsätzlich bewegt sich das durchschnittliche Gehalt einer ausgebildeten Gesundheits- und Krankenpflegerin zwischen 30.000 Euro und 48.000 Euro brutto im Jahr.

Aufstiegsfortbildungen für Krankenschwestern und -pfleger

Krankenschwestern und Krankenpfleger, die beruflich mehr erreichen wollen und ihre Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger lediglich als Basis für ihre weitere berufliche Laufbahn betrachten, können aus gleich mehreren Aufstiegsfortbildungen auswählen. Diese haben gemeinsam, dass sie zu einem höheren beruflichen Abschluss führen und speziell für Krankenpfleger, die eine leitende Position im Gesundheitswesen bekleiden möchten, konzipiert wurden. Krankenschwestern, die nach der richtigen Fortbildung für den Aufstieg auf der Karriereleiter suchen, sollten demnach die folgenden Qualifizierungen einmal genauer unter die Lupe nehmen:

  • Fachkraft zur Leitung einer Funktionseinheit
    Gesundheits- und Krankenpfleger, die innerhalb der betrieblichen Hierarchie aufsteigen wollen, haben oftmals die Stationsleitung beziehungsweise Pflegedienstleitung im Blick. Die Fortbildung zur Fachkraft zur Leitung einer Funktionseinheit präsentiert sich hier als adäquate Qualifizierung.
  • Fachkrankenschwester/-pfleger
    Gesundheits- und Krankenpfleger, die eine Aufstiegsfortbildung nutzen wollen, landen klassischerweise bei einer Fachweiterbildung, durch die sie sich als Fachkrankenschwester/-pfleger qualifizieren können. Mögliche Schwerpunkte sind hier unter anderem Intensivpflege und Anästhesie, Hygiene, Operations- und Endoskopiedienst, Psychiatrie, Onkologie, Geriatrie sowie Palliativ- und Hospizpflege.
  • Fachwirt/in in der Alten- und Krankenpflege
    Wer als Krankenpfleger eine Aufstiegsfortbildung zum Fachwirt in der Alten- und Krankenpflege absolviert, kann nachhaltig von seinen praktischen Kenntnissen aus der Pflege profitieren und sich zugleich stärker auf betriebswirtschaftliche Themen fokussieren, wodurch eine ideale Basis für einen Aufstieg auf der Karriereleiter geschaffen wird.
  • Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen
    Der Fachwirt im Sozial- und Gesundheitswesen kommt als öffentlich-rechtlicher Abschluss daher, ist auf Meisterebene angesiedelt und folglich eine interessante Aufstiegsweiterbildung für Fachkräfte aus dem Gesundheitswesen. Krankenschwestern können auf dem Weg zum entsprechenden IHK-Zertifikat ihre betriebswirtschaftlichen Kompetenzen nachhaltig ausbauen und sich mit dem Sozial- und Gesundheitsmanagement vertraut machen.
  • Wundmanager/in
    Die Wundbehandlung ist zwar eine klassische Aufgabe der Krankenpflege, doch in vielen Fällen bedarf es echter Spezialisten. Hier kommt die Weiterbildung zur Wundmanagerin ins Spiel, die Krankenschwestern entsprechende Kompetenzen vermittelt.
  • Praxisanleiter/in
    Absolventen der Weiterbildung zum Praxisanleiter kümmern sich in der Pflege um die Organisation und Koordination der praktischen Ausbildung und haben folglich wesentlichen Anteil an der Qualifizierung angehender Fachkräfte, die in der Pflege dringend benötigt werden.

Weiterbildungsmöglichkeiten für Krankenschwestern

weiterbildungsmöglichkeitenKrankenschwestern müssen aber nicht zwingend eine Aufstiegsweiterbildung absolvieren, sondern können ihre Kompetenzen auch im Rahmen anderweitiger Qualifizierungsmaßnahmen erweitern. Seminare, innerbetriebliche Schulungen, der Besuch einer Abendschule oder auch ein Fernlehrgang über eine Fernschule kann sich hier anbieten und Pflegekräften interessante Perspektiven bieten. Bei der Auswahl sollten Pflegekräfte ganz besonders auf die Inhalte achten, um sicherzustellen, dass der Kurs ihnen einen tatsächlichen Mehrwert bietet. Andernfalls läuft man zuweilen Gefahr, in einem Lehrgang für Quereinsteiger zu landen, der ausgebildeten Gesundheits- und Krankenpflegern nichts Neues bietet. Wer dies berücksichtigt, findet mit Sicherheit eine geeignete Maßnahme und kann hinsichtlich der Weiterbildungsmöglichkeiten für Krankenpfleger gewissermaßen aus dem Vollen schöpfen.

Berufsbegleitendes Studium für Krankenschwester und -pfleger

Viele Krankenschwestern und Krankenpfleger lieben einerseits ihren Beruf, wollen andererseits aber Kompetenzen erlangen. Nicht selten sehen sie ihre Tätigkeit als Gesundheits- und Krankenpfleger/in mehr oder weniger als Zwischenstation auf dem Weg zum Traumjob als Arzt. Wer beispielsweise aufgrund des hohen Numerus Clausus nach dem Abitur keinen Studienplatz für Medizin ergattern konnte, muss nun Wartesemester sammeln. Viele junge Menschen nutzen die Zeit, um sich einschlägige Kenntnisse anzueignen, indem sie eine Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger machen. Anschließend können sie einige Wartesemester vorweisen und haben so deutlich bessere Chancen auf ein Medizinstudium.

Aber auch Krankenpfleger, die keine Karriere als Arzt anstreben, können von einem akademischen Abschluss nachhaltig profitieren und sollten die Chancen der Akademisierung im Gesundheitswesen für sich zu nutzen wissen. Insbesondere berufsbegleitende Studiengänge, die beispielsweise per Abendstudium oder Fernstudium zum international anerkannten Bachelor oder Master führen, sind hier zu nennen und lassen sich dank ihrer Flexibilität trotz Job in der Krankenpflege bewerkstelligen. Pflegekräfte sollten bei der Studienwahl vor allem die folgenden Studienfächer in Augenschein nehmen:

  • Gesundheitsmanagement
  • Gesundheitsökonomie
  • Gesundheitswissenschaft
  • Pflegeökonomie
  • Pflegewirtschaft
  • Pflegemanagement
  • Public Health
  • Psychologie
  • Gesundheitspädagogik

Mit dem richtigen Studium können ausgebildete Gesundheits- und Krankenpfleger auf ganzer Linie punkten und sich für spannende Tätigkeiten in der Pflege qualifizieren. Dass der gegenwärtige Pflegenotstand in besonderem Maße Fachkräfte erfordert, erhöht das Potenzial, das sich aus einer Weiterbildung als Krankenschwester ergibt, noch einmal enorm.