OTTI – Bildung für alle!


Physiotherapie Weiterbildung

Mit einer Physiotherapie-Weiterbildung können ausgebildete Physiotherapeuten ihre Qualifikationen weiter ausbauen und auf diese Art und Weise mehr erreichen. Heutzutage ist Bildung der Schlüssel zum beruflichen Erfolg, weshalb eine Ausbildung allein vielfach nicht ausreicht. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn es um einen nachhaltigen Aufstieg auf der Karriereleiter geht. Eine Weiterbildung auf dem Gebiet der Physiotherapie kommt Physiotherapeuten da sehr gelegen und eröffnet ihnen neue Chancen. Gleichzeitig führt eine entsprechende Recherche zu einer riesigen Auswahl, die es Interessenten oftmals erschwert, die richtige Weiterbildung zu finden. Daher ist es wichtig, zunächst die eigenen Wünsche zu erörtern und anschließend die diversen Qualifizierungen zu vergleichen. So gelangt man zu einem zufriedenstellenden Ergebnis, das einen beruflich weiterbringt.weiterbildung

Berufliche Perspektiven in der Physiotherapie

Die Physiotherapie befasst sich mit der körpertherapeutischen Behandlung von Menschen mit eingeschränkten Bewegungsmöglichkeiten. Diese Einschränkungen können alters- oder auch krankheitsbedingt sein. Auch infolge eines Unfalls oder aufgrund einer Behinderung kann eine physiotherapeutische Behandlung sinnvoll und erforderlich sein. Als Physiotherapeut/in führt man entsprechende präventive, therapeutische und rehabilitative Behandlungsmaßnahmen durch und findet vor allem in den folgenden Bereichen spannende Beschäftigungsmöglichkeiten vor:

  • Pflegeeinrichtungen
  • Krankenhäuser
  • Reha-Einrichtungen
  • physiotherapeutische Praxen
  • Facharztpraxen
  • Sporteinrichtungen
  • Wellness-Einrichtungen

Das Gehalt in der Physiotherapie

gehaltDie Tatsache, dass man als Physiotherapeut/in seinen Patienten zu mehr Lebensqualität verhelfen kann, indem man gemeinsam mit ihnen an ihrer Beweglichkeit arbeitet, ist ohne Frage sehr erfüllend. Gleichzeitig muss man aber auch von etwas leben und darf daher trotz Berufung nicht das eigene Einkommen vergessen. Indem man eine Weiterbildung absolviert, kann man so oftmals nicht nur seinen Kompetenzbereich ausbauen, sondern auch die persönlichen Verdienstmöglichkeiten steigern. Obgleich sich von Fall zu Fall Schwankungen ergeben, kann man zur Orientierung von einem durchschnittlichen Gehalt zwischen 22.000 Euro und 48.000 Euro brutto im Jahr ausgehen.

Weiterbildungen für die Physiotherapie

Der Aufstieg auf der Karriereleiter ist das Ziel der meisten Menschen, die nach einer geeigneten Weiterbildung suchen. In der Physiotherapie ist dies nicht anders. Einen typischen Karrierepfad gibt es allerdings nicht, denn es stehen zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten zur Auswahl. Zunächst sind hier die diversen Seminare zu nennen, die Physiotherapeuten die Gelegenheit bieten, ihr Wissen aufzufrischen oder auch zu erweitern. Möglicherweise handelt es sich dabei auch um eine Chance zur fachlichen Spezialisierung. Unter anderem die folgenden Themen können hier von Interesse sein:

  • Bäderwesen
  • Rehabilitation
  • Sportphysiotherapie
  • Mitarbeiterführung
  • Atemtherapie
  • Manuelle Therapie
  • Massagetechniken
  • Entspannungsmethoden
  • Gesundheitsberatung
  • Case Management
  • Pilates
  • Gerätegestützte Krankengymnastik

weiterbildungsmöglichkeitenAuch Fachfremde können durchaus von derartigen Weiterbildungen profitieren und so ihren Horizont erweitern. Insbesondere dann, wenn sie im Gesundheitssektor tätig sind, kann der eine oder andere Kurs aus dem Bereich der Physiotherapie nicht schaden. Ausgebildete Physiotherapeuten können zudem an Fachfortbildungen teilnehmen und sich im Zuge dessen beispielsweise folgendermaßen qualifizieren:

  • Manualtherapeut/in
  • Lymphtherapeut/in
  • Sektorale/r Heilpraktiker/in für Physiotherapie
  • Fachwirt/in Fitness
  • Fachwirt/in Gesundheits- und Sozialwesen
  • Betriebswirt/in für Management im Gesundheitswesen

Nach der physiotherapeutischen Berufsausbildung ergeben sich folglich verschiedene Möglichkeiten der Weiterbildung. Mit einem höheren Abschluss verfügt man über einen Nachweis des betreffenden Wissens und ist zudem für verantwortungsvollere Positionen gerüstet. Unabhängig davon, ob man sich fachpraktisch weiterentwickeln möchte oder eher auf eine Laufbahn im kaufmännischen Bereich des Gesundheitswesens abzielt, gibt es immer mindestens eine geeignete Weiterbildungsmöglichkeit.

Voraussetzungen, Dauer und Kosten von Physiotherapie-Weiterbildungen

Unter welchen Voraussetzungen eine Physiotherapie-Weiterbildung aufgenommen werden kann, hängt von der jeweiligen Maßnahme ab. Aufstiegsweiterbildungen richten sich an ausgebildete Physiotherapeuten, weshalb eine entsprechende Ausbildung ein Muss ist. Im Gegensatz dazu erstreckt sich die Zielgruppe einiger Seminare und Kurse auch auf Fachfremde, die mehr über die professionelle Physiotherapie erfahren möchten. Auch hinsichtlich der Dauer und der Kosten kann es aufgrund der zum Teil erheblichen Differenzen keine pauschalen Angaben geben. So kann das Ganze nur ein paar Tage oder auch einige Monate dauern. Ähnlich sieht es bei den Kosten aus, die von kostenlos bis hin zu vier- oder sogar fünfstelligen Beträgen reichen. Der einzige Weg, um herauszufinden, wie die Rahmenbedingungen einer Weiterbildung aussehen, besteht darin, den Anbieter zu kontaktieren und das Informationsmaterial aufmerksam zu studieren.

Ist eine Physiotherapie-Nachqualifizierung berufsbegleitend möglich?

Wenn es um eine physiotherapeutische Weiterbildung geht, wird zuweilen auch eine Physiotherapie-Nachqualifizierung gesucht. Quereinsteiger, die sich für die Physiotherapie qualifizieren möchten, suchen so nach Wegen, einen entsprechenden Abschluss zu erlangen. Oftmals soll dies auch berufsbegleitend geschehen, weil sie sich neben dem Beruf ein zweites Standbein in der Physiotherapie aufbauen möchten, um dann möglichst risikolos umsatteln zu können. In diesem Zusammenhang ist zunächst festzuhalten, dass die Physiotherapeuten-Ausbildung üblicherweise als schulische Präsenzausbildung in Vollzeit stattfindet. Von einer berufsbegleitenden Qualifizierung kann folglich keine Rede sein. Wie so oft bestätigen aber auch hier Ausnahmen die Regel. Wer ausgebildeter Masseur und medizinischer Bademeister ist, kann sich durchaus berufsbegleitend nachqualifizieren lassen und über verschiedene Anbieter in Teilzeit die Qualifikation als Physiotherapeut/in erlangen.

Das Fernstudium Physiotherapie

Als Alternative oder auch Ergänzung einer physiotherapeutischen Weiterbildung bietet sich zuweilen auch ein berufsbegleitendes Studium an. An einigen Fachschulen kann man parallel zur Ausbildung ein duales Studium absolvieren und so nicht nur den Berufsabschluss, sondern auch einen akademischen Grad erwerben. Auch nach erfolgreicher Ausbildung ist es für ein berufsbegleitendes Studium natürlich noch nicht zu spät. Besonders reizvoll kommt das Fernstudium Physiotherapie daher, das zumeist zum Bachelor führt und ein Maximum an Flexibilität verspricht. Dadurch können Physiotherapeuten der Akademisierung des Gesundheitssektors begegnen und ihre Karrierechancen nachhaltig steigern. Nicht zu vergessen ist zudem der Erkenntnisgewinn, der mit einem wissenschaftlichen Hochschulstudium einhergeht. In Verbindung mit der beruflichen Praxis ergeben sich so vielversprechende Perspektiven. Neben der klassischen Physiotherapie bieten sich ebenfalls die folgenden Studiengänge an:

  • Therapiewissenschaft
  • Motologie
  • Bewegungstherapie
  • Rehabilitationswissenschaft
  • Therapiewissenschaft
  • Sonderpädagogik

Wer als Physiotherapeut/in nach der richtigen Weiterbildung sucht, sollte folglich unbedingt auch ein Fernstudium in Betracht ziehen. Da ein Studium ohne Abitur keineswegs ausgeschlossen ist, ist eine eventuell fehlende Hochschulreife somit kein Hinderungsgrund. All diejenigen, die sich der Physiotherapie verpflichtet fühlen und zugleich eine aussichtsreiche Laufbahn anstreben, sollten also nicht zögern, mit verschiedenen Hochschulen in Kontakt zu treten und gegebenenfalls das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anzufordern.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?

  • 5/5
  • 1 rating
1 ratingX
überhaupt nicht eher weniger soweit ok gut sehr gut
0% 0% 0% 0% 100%