Weiterbildung Sprachtherapeut

Nach einer einschlägigen Ausbildung beispielsweise als Logopäde erlebt man keineswegs zwingend Stillstand bis zur Rente, sondern hat durchaus die Chance, sich fachlich weiterzuentwickeln. Dabei bietet sich die eine oder andere Weiterbildung für Sprachtherapeuten an. So können diese ihre fachliche Kompetenz ausbauen und zu echten Experten auf ihrem Fachgebiet werden, was den Patienten in besonderem Maße zugutekommen dürfte. Versierte Sprachtherapeutinnen, die nach einer logopädischen Ausbildung weitere Qualifikationen sammeln möchten, werden so vielfach fündig, müssen aber zunächst sorgfältig recherchieren. Nur so können sie sich einen Überblick über die möglichen Weiterbildungen für Sprachtherapeuten verschaffen und basierend darauf die richtige Wahl treffen. Anfangs mag der Rechercheaufwand zwar abschreckend wirken, doch am Ende macht sich dieser bezahlt und legt den Grundstein für einen idealen Karriereweg.weiterbildung

Berufliche Perspektiven als Sprachtherapeut/in

Wie es karrieretechnisch in der Sprachtherapie aussieht, ist ohnehin ein wichtiges Thema. Unabhängig davon, ob man den Beruf erst noch ergreifen möchte und daher mit einer Ausbildung liebäugelt oder bereits ausgebildete/r Sprachtherapeut/in ist und nun weitere Qualifikationen anstrebt, stellt sich die Frage nach den beruflichen Perspektiven in der Sprachtherapie beziehungsweise Logopädie. Nach der schulischen Ausbildung an einer Berufsfachschule oder auch einem grundständigen Studium der Logopädie beziehungsweise Sprachtherapie sind erfolgreiche Absolventen grundsätzlich in den folgenden Bereichen gefragte Fachkräfte:

  • Logopädie-Praxen
  • Rehabilitationseinrichtungen
  • Sprachheilkindergärten
  • Förderschulen
  • Kliniken und Krankenhäuser
  • Heime
  • Pflegeeinrichtungen
  • Gesundheitsämter
  • Therapiezentren
  • Forschung und Lehre
  • Beratungsstellen

Außerdem können sie auch in einer eigenen Praxis tätig werden. Ihre Tätigkeit konzentriert sich dabei immer auf die Beratung, Diagnostik und Therapie von Sprach-, Sprech- oder auch Stimmstörungen.

Die Verdienstmöglichkeiten in der Sprachtherapie

gehaltDie finanziellen Perspektiven in der Sprachtherapie beziehungsweise Logopädie sind auch nicht schlecht, so dass sich eine einschlägige Weiterbildung im wahrsten Sinne des Wortes bezahlt machen kann. Je nach Qualifikation, Berufserfahrung und Tätigkeitsbereich können die Verdienstmöglichkeiten von Sprachtherapeuten aber durchaus variieren. Zur Orientierung kann nichtsdestotrotz ein beispielhaftes Durchschnittsgehalt von rund 24.000 Euro bis 42.000 Euro brutto im Jahr genannt werden.

Aufstiegsfortbildungen für Sprachtherapeuten

Ambitionierte Sprachtherapeutinnen und Sprachtherapeuten, die bereits eine einschlägige Ausbildung genossen haben und es nicht dabei belassen wollen, sollten die ihnen zur Verfügung stehenden Aufstiegsfortbildungen ganz genau unter die Lupe nehmen. Im Zuge einer solchen Weiterbildung können sie eine höhere Qualifikation erlangen und auf diese Art und Weise ihren beruflichen Werdegang vorantreiben. Insbesondere kaufmännische Weiterbildungen sind hier vielfach eine Überlegung wert, denn diese ergänzen das sprachtherapeutische Know-How um ökonomische Kompetenzen, wodurch Absolventen einer solchen Weiterbildung für Sprachtherapeuten bestens für verantwortungsvolle Führungsaufgaben gerüstet sind. Erwähnenswerte Fortbildungen sind hier vor allem:

  • Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen
  • Betriebswirt/in für Management im Gesundheitswesen

Trotz des kaufmännischen Schwerpunkts weisen diese Weiterbildungen konkrete Bezüge zum Gesundheitssektor auf und sind folglich geradezu prädestiniert für Fachkräfte aus dem Gesundheitswesen, die einen nachhaltigen Karrieresprung planen. Die Ausbildung zur Sprachtherapeutin ist somit lediglich der Anfang einer aussichtsreichen Karriere, die allerdings auch gezielt vorangetrieben werden muss.

Weitere Weiterbildungsmöglichkeiten für Sprachtherapeutinnen

Abgesehen von den kaufmännischen Aufstiegsfortbildungen existieren noch weitere Weiterbildungsmöglichkeiten für Sprachtherapeuten und Sprachtherapeutinnen. So dürfte auch eine Qualifizierung als Lehrkraft an Schulen im Gesundheitswesen durchaus eine Überlegung wert sein. Zudem sind auch die zahlreichen Seminare und Kurse nicht zu vergessen, durch die man sich beispielsweise mit einzelnen Themen der Sprachtherapie und Logopädie intensiver auseinandersetzen kann. Dabei kann es zum Beispiel um die folgenden Kursinhalte gehen:

  • Atemtherapie
  • Sprachentwicklung
  • Schluckstörungen
  • Physiotherapie
  • Heilpädagogik
  • Gesundheitsberatung
  • Gesundheitsmanagement

Unterschiedlichste Themen, die zumindest im weitesten Sinne für die Sprachtherapie relevant sind, können so behandelt werden und den fachlichen Horizont der Teilnehmer/innen erweitern. Abendkurse, Bildungsurlaube, Wochenendlehrgänge und auch Fernkurse werden hier angeboten, so dass die parallele Berufstätigkeit der Weiterbildung in keiner Weise im Wege steht.

Voraussetzungen, Dauer und Kosten der Sprachtherapie-Weiterbildung

fragen zur bildungDie Wahl der richtigen Weiterbildung für Sprachtherapeutinnen hängt im Wesentlichen von den jeweiligen beruflichen Zielen ab. Zudem kommt es aber auch auf die sonstigen Rahmenbedingungen an. Während klassische Aufstiegsfortbildungen eine abgeschlossene Ausbildung und Berufspraxis in einem einschlägigen Bereich verlangen, kommen viele Seminare weniger streng daher. Die Dauer kann ebenfalls stark variieren und von wenigen Tagen bis hin zu mehreren Jahren reichen. Ähnlich variabel kommen auch die Kosten der zahllosen Sprachtherapie-Weiterbildungen daher. Pauschale Angaben sind daher unmöglich. Stattdessen sollten Weiterbildungsinteressierte mit mehreren Anbietern Kontakt aufnehmen und gegebenenfalls erst einmal das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anfordern.

Das berufsbegleitende Studium als Weiterbildung für Sprachtherapeuten

Nicht nur auf dem Gebiet der Ausbildung in Sachen Logopädie beziehungsweise Sprachtherapie sind akademische Studiengänge weit verbreitet, sondern auch in Sachen Weiterbildung. Neben klassischen Weiterbildungen stehen Sprachtherapeutinnen und Sprachtherapeuten auch spezielle Studien zu Weiterbildungszwecken zur Auswahl. Dabei bietet sich ein berufsbegleitendes Studium natürlich in besonderem Maße an, denn parallel zum Job kann man so berufsbegleitend studieren und einen Hochschulabschluss erwerben, der die richtige Antwort auf die zunehmende Akademisierung des Gesundheitswesens ist. Je nach Vorbildung kann man dabei zunächst den grundständigen Bachelor anstreben oder auch gleich den postgradualen Master-Abschluss anvisieren. Einschlägige Studiengänge sind unter anderem:

  • Sprachtherapie
  • Logopädie
  • Sprachheilpädagogik
  • Heilpädagogik
  • Sonderpädagogik
  • Rehabilitation
  • Therapiewissenschaft

Ein Präsenzstudium in Vollzeit ist hier kein Muss, da immer mehr Hochschulen auf das berufsbegleitende Studium setzen. Dieses kann als duales Studium, Abendstudium oder auch Fernstudium daherkommen. Dank der Vereinbarkeit mit dem Beruf handelt es sich dabei um eine interessante Option für Fachkräfte aus dem Gesundheitssektor, die eine Weiterbildung inklusive Studienabschluss anstreben.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?

  • 4.4/5
  • 13 ratings
13 ratingsX
überhaupt nicht eher weniger soweit ok gut sehr gut
0% 0% 0% 0% 0%