Abitur nachholen – Wege und Tipps zum erfolgreichen Abschluss

All diejenigen, die das Abitur nachholen möchten, sind nicht allein und Teil einer immer weiter anwachsenden Schicksalsgemeinschaft. Während das Abitur früher deutlich elitärer war, ist es heute oftmals fast schon ein Muss, um die gewünschte Ausbildung beginnen, studieren oder an der einen oder anderen Weiterbildung teilnehmen zu können. Wer zu Schulzeiten verpasst hat, die allgemeine Hochschulreife abzulegen, bekommt dies mitunter sein Leben lang zu spüren und hadert damit, seinerzeit der Schule nicht einen höheren Stellenwert eingeräumt zu haben. Die Vergangenheit kann man jedoch nicht mehr ändern und sollte es daher unterlassen, rückwirkend irgendetwas zu bereuen. In Anbetracht der Tatsache, dass es den zweiten Bildungsweg gibt und man so das Abitur nachholen kann, ist es ohnehin nicht erforderlich, zu verzagen.

Selbst wenn die eigene Schulzeit bereits Jahre oder sogar Jahrzehnte zurückliegt, ist es eine Option, das Abitur nachzumachen. Dass dies eine besondere Herausforderung darstellt und es nicht einfach ist, beispielsweise neben Familie und/oder Beruf wieder die Schulbank zu drücken, sollte Interessierten bewusst sein und diesen Anlass dazu geben, ihre Entscheidung gut zu überdenken.

Das Abitur

Noch bevor man nach einem geeigneten Lehrgang Ausschau hält, lohnt es sich, sich Grundlegendes zum Abitur zu vergegenwärtigen. Zunächst ist festzuhalten, dass auch von der allgemeinen Hochschulreife die Rede sein kann und das Abitur dementsprechend als Nachweis der Studierfähigkeit fungiert. Abiturienten erhalten folglich Zugang zu Universitäten, Fachhochschulen, Berufsakademien und anderen Hochschulen und sind dabei in keiner Weise festgelegt. Das Abitur wird dabei der höheren Bildung zugeordnet und ist der höchste Abschluss, den das deutsche Schulsystem hergibt. Einen höheren Schulabschluss gibt es nicht, so dass das Abitur alle erdenklichen Möglichkeiten bietet.

Abitur nachholen – Positive Impulse für die Berufslaufbahn

Unabhängig davon, ob man im Anschluss beispielsweise ein berufsbegleitendes Studium plant oder das Abitur nutzen möchte, um sich für die eine oder andere Weiterbildung zu qualifizieren, kann dieses der beruflichen Laufbahn sehr zugutekommen. Wer den höchsten Schulabschluss des deutschen Bildungssystems in der Tasche hat, hat karrieretechnisch alle Chancen und kann sich somit nachhaltig weiterentwickeln. Nicht nur zum Ausbau der Allgemeinbildung, sondern auch aus beruflicher Sicht kann es sich folglich lohnen, das Abitur nachzumachen.

Wege zur allgemeinen Hochschulreife – Wo kann man das Abitur nachmachen?

fragen zur bildungIn der Regel winkt das Abitur am Ende der gymnasialen Oberstufe an einer Gesamtschule, einem Gymnasium oder auch berufsbildenden Schule, so dass es bereits auf dem ersten Bildungsweg verschiedene Optionen gibt, mit der allgemeinen Hochschulreife den höchsten allgemeinbildenden Abschluss zu erlangen. Diejenigen, die als Schüler einen anderen Weg eingeschlagen haben, können auf den zweiten Bildungsweg vertrauen. Dieser ist auf Erwachsene abgestimmt, die ihre eigentliche Schulzeit längst hinter sich haben und mitunter parallel berufstätig sind. Auch familiäre Verpflichtungen sind in diesem Zusammenhang zu beachten und stellen besondere Hürden dar. Dank der verschiedenen Lehrgangsformen des zweiten Bildungsweges lässt sich aber fast immer eine geeignete Möglichkeit finden. Wer das Abitur nachholen möchte, kann unterschiedliche Wege einschlagen. Im Folgenden gibt es zur besseren Übersicht eine kleine Auflistung der typischen Anbieter, über die man das Abitur nachmachen kann.

Kolleg

An dem einen oder anderen Kolleg kann man das Abitur nachmachen und dabei neben den allgemeinbildenden Inhalten auch beruflich relevante Fächer absolvieren. Der Unterricht findet hier auch auf dem zweiten Bildungsweg typischerweise in Vollzeit statt, so dass es sich dabei um eine Option für alle handelt, die diese Unterrichtszeiten mit ihren beruflichen und/oder privaten Verpflichtungen vereinbaren können.

Abendschule

Ein Vollzeitlehrgang zum Abitur und eine Berufstätigkeit schließen sich gegenseitig aus, so dass die Abendschule stärker in den Fokus rückt. Der Unterricht findet nachmittags, abends und/oder am Wochenende statt und geht daher nicht mit den gängigen Arbeitszeiten auf Kollisionskurs. An einem Abendgymnasium können Berufstätige folglich ihr Abitur nachholen.

Volkshochschule

An der VHS kann man nicht nur Sprachen lernen oder sich beispielsweise der Malerei widmen, sondern auch den einen oder anderen Schulabschluss nachholen. Es ist daher nicht ausgeschlossen, dass so manche Volkshochschule einen Abiturlehrgang bereithält. Es kann sich somit lohnen, mit der örtlichen VHS in Kontakt zu treten, wenn man mit dem nachträglichen Erwerb der allgemeinen Hochschulreife liebäugelt.

Fernschule

Das Abitur per Fernstudium nachzumachen, ist eine weitere Option, die vor allem für Menschen, die beruflich und/oder familiär stark eingebunden sind, interessant sein dürfte. Im Zuge eines Vorbereitungslehrganges auf die Externenprüfung genießen die Teilnehmer/innen maximale Flexibilität und können den Abiturlehrgang an der Fernschule individuell an ihren Tagesablauf anpassen.

Tipps für das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg

Auf dem Weg zum Abitur auf dem zweiten Bildungsweg muss man so manche Hürde nehmen und darf das Ganze daher auf keinen Fall unterschätzen. Einen Schulabschluss zu einem späteren Zeitpunkt nachzumachen, ist immer eine große Herausforderung. Das Abitur ist zudem noch der höchste allgemeinbildende Schulabschluss des deutschen Bildungssystems. Ein paar Tipps sind daher stets herzlich willkommen und können dabei helfen, das Nachholen des Abiturs zu meistern.

Die richtige Lehrgangsform finden!

Zunächst sollten sich Interessierte mit den verschiedenen Möglichkeiten des zweiten Bildungsweges vertraut machen und dabei stets die eigene Lebenssituation sowie das persönliche Lernverhalten im Hinterkopf behalten. Auf diese Art und Weise kommt man dem Nachmachen des Abiturs deutlich näher, denn die Auswahl der richtigen Lehrgangsform ist hier essentiell.

Voraussetzungen der Abiturlehrgänge ergründen!

Im nächsten Schritt ist es ratsam, in Erfahrung zu bringen, welche Voraussetzungen für den bevorzugten Abiturlehrgang gelten. Üblicherweise ist ein mittlerer Schulabschluss eine solide Basis, um das Abitur nachzuholen. Ansonsten können möglicherweise noch Vorkurse absolviert werden. Die Voraussetzungen können folglich von Anbieter zu Anbieter variieren.

Passende Kurse wählen!

Hat man den richtigen Lehrgang gefunden, sollte man sich ebenso wie Gymnasiasten rechtzeitig Gedanken hinsichtlich der Leistungs- und Grundkurse machen. Es ist daher von großer Wichtigkeit, zu ergründen, welche Fächerkombinationen möglich sind. Durch die Wahl der passenden Kurse kann man zudem Bezug auf die vorhandenen berufspraktischen Erfahrungen und/oder die künftigen Karrierepläne nehmen.

Alternativen berücksichtigen!

Dass das Abitur als höchster allgemeinbildender Schulabschluss ein reizvolles und aussichtsreiches Ziel ist, steht außer Frage. Es muss aber nicht jeder zwingend das Abitur nachholen. Vielleicht reicht auch die Fachhochschulreife aus. Wer sich für ein berufsbegleitendes Studium wappnen möchte, kann zudem auf die Hochschulreife verzichten und stattdessen beispielsweise ein Fernstudium ohne Abitur absolvieren.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
  • 4.5/5
  • 16 ratings
16 ratingsX
überhaupt nichteher wenigersoweit okgutsehr gut
0%0%0%0%0%