Anwenderforum mit Ausstellung Nr.: WAS-5032

19. Internationales Anwenderforum Kleinwasserkraftwerke

19. Internationales Anwenderforum Kleinwasserkraftwerke

Ihr Nutzen

  • Ihre Referenten sind führende Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft.
  • Optimaler Dialog zwischen Betreibern, Anwendern, Experten und genehmigenden Behörden.
  • Die Programmstruktur und die Tagungsstätte sorgen für einen ­intensiven Erfahrungsaustausch zwischen Teilnehmern, Referenten und Fachausstellern.
  • Sie haben im Rahmen der Ausstellung, aber auch der gesellschaftlichen Ereignisse die Möglichkeit, mit Planern, Betreibern und Herstellern Ihre persönlichen Anliegen zu diskutieren und wertvolle Kontakte herzustellen.

    Dokumente zur Veranstaltung

     Kleinwasserkraftwerke_was5032.pdf
     Small_Hydropower_for_Sustainable_Development.pdf
     Aussteller_Anmeldung_2016.pdf
     Sponsoring_Anmeldung_2016.pdf
     Anfahrtsbeschreibung_01.pdf
     Hotelliste_06.pdf

    Teilnehmerkreis

    • Betreiber von Wasserkraftanlagen
    • Planer, Ingenieurbüros, Energieberater
    • Investoren
    • Hersteller von Wasserkraftanlagen
    • Kommunen
    • Genehmigungsbehörden, Landratsämter
    • Stadtwerke und Energieversorgungsunternehmen
    • Hochschulen, Fachhochschulen, Forschungsinstitute
    • Kreditinstitute
    • Stromhändler

    nach oben

    Fachliche Leitung

    Univ. Prof. Dr.-Ing. Markus Aufleger

    Arbeitsbereich für Wasserbau, Universität Innsbruck, Österreich

    nach oben

    Grußwort

    Liebe Freunde der Kleinwasserkraft,

    wir dürfen Sie herzlich zum „19. Anwenderforum Kleinwasserkraftwerke“ am 22. und 23. September 2016 nach Innsbruck einladen. Tirol ist seit langer Zeit ein Land der Wasserkraft. Große Höhenunterschiede und viel Wasser bieten hierfür die natürliche Grundlage. Weiterhin gibt es in Tirol neue Wasserkraftprojekte – große und kleine - an alten und an neuen Standorten. Die Akzeptanzdiskussion zu diesen Vorhaben nimmt einen großen Raum ein. Ökologische Fragestellungen sind von höchster Relevanz. Erfolgreiche Planungen umfassen unter anderem eine gute Standortwahl, ein nachhaltiges Grundkonzept, die Verwendung angemessener Technologien, wirtschaftliche Durchhaltekraft aber auch das richtige Augenmaß und Gespür für das Umfeld. Dies kann der Schlüssel sein, um dann auch die Betroffenen und Behördenvertreter von der Sinnhaftigkeit eines neuen Projektes zu überzeugen. Leicht ist dies allerdings nicht.  

    Wir hoffen, dass Sie nach Innsbruck kommen werden, um über die aktuellen Themen der kleinen und auch der etwas größeren Wasserkraft zu diskutieren. Es warten interessante Vorträge und spannende Diskussionen auf Sie! In der begleitenden Fachausstellung können Sie sich über bewährte und innovative Technologien informieren.

    Der Standort Technik der Universität Innsbruck wurde in den letzten Jahren renoviert. Wir freuen uns sehr darauf, Sie in unseren runderneuerten Räumlichkeiten begrüßen zu dürfen. Auch in Innsbruck hat sich inzwischen viel getan. Vielleicht finden Sie ja die Zeit zu einem Spaziergang durch die Innenstadt, einer Wanderung auf eine der Almen an der Nordkette oder auch den Besuch der Sprungschanze. Ich wünsche es Ihnen!

    Wir freuen uns auf Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Planungsbüros, den Behörden, der Betreiber, der Fachfirmen und der Wissenschaft.

    Kommen Sie nach Innsbruck! Wir freuen uns auf Sie!    

    Markus Aufleger, Universität Innsbruck

    nach oben

    Tagungsbeirat

    Martin Bölli

    SKAT Consulting AG, St. Gallen, Schweiz

     

    Ekkehard Gröbner

    E-Werke Gröbner Pilling & Co. KG, Gossensaß, Italien

     

    Dr.-Ing. Stephan Heimerl

    Fichtner Water & Transportation GmbH, Stuttgart, Deutschland

     

    Univ. Prof. Dipl.-Ing. Dr. Bernhard Pelikan

    Universität für Bodenkultur, Institut für Wasserwirtschaft, Hydrologie und Konstruktiven Wasserbau, Wien, Österreich

     

    Univ. Prof. Dr.-Ing. Stephan Theobald

    Fachgebiet Wasserbau und Wasserwirtschaft, Universität Kassel, Deutschland

     

    Dipl.-Ing. Martin Vogelmann

    Ingenieurbüro Vogelmann, Remshalden, Deutschland

    nach oben

    Programm

    Donnerstag, 22. September 2016

    09.30    Begrüßungskaffee

    10.00    Begrüßung der Teilnehmer

    Bernd Porzelius, OTTI e. V., Regensburg

    Zum Konzept des 19. Internationalen Anwenderforums Kleinwasserkraftwerke

    Univ. Prof. Dr.-Ing. Markus Aufleger, Arbeitsbereich für Wasserbau, Universität Innsbruck

    10.15  Impulsvortrag: Kleinwasserkraftwerke in der modernen Stromwirtschaft

    Vorstandsdirektor DI Thomas Gasser, TIWAG, Innsbruck, Österreich

    UMWELT

    Sitzungsleitung: Univ. Prof. Dr.-Ing. Markus Aufleger, Arbeitsbereich für Wasserbau, Universität Innsbruck, Österreich

    10.30    Revitalisierung von Kleinwasserkraftwerken in Tirol - Ergebnisse der Beratungsförderung des Landes Tirol

    DI Rupert Ebenbichler, Wasser Tirol – Wasserdienstleistungs-GmbH, Innsbruck, Österreich

    10.45    Der Borsten-Rippen-Fischpass – neuartiger kombinierter Fischpass mit besonderen Eigenschaften

    Dr.-Ing. Reinhard Hassinger, Universität Kassel, Kassel, Deutschland

    11.00    Fischtreppe Steffstep – ein neuer Ansatz für den freien Weg nach Oben

    Eva Baier, WRH Walter Reist Holding AG, Hinwil, Schweiz

    11.15    Frage- und Diskussionsrunde

    TECHNOLOGIEFORUM

    Moderation: Ekkehard Gröbner, E-Werke Gröbner Pilling & Co. KG, Gossensaß, Italien

    11.30     Kurzvorstellung der Fachaussteller vor dem Plenum

    12.30     Mittagsbuffet

    SIMULATION UND INNOVATION

    Sitzungsleitung: Univ. Prof. Dr.-Ing. Stephan Theobald, Universität Kassel, Deutschland

    14.00     Drehzahlvariable Kaskadenmaschine als Generatorsystem für Kleinwasserkraftwerke

    Philipp Löhdefink, Technische Hochschule Nürnberg, Deutschland

    14.15     Möglichkeiten der Optimierung bei der Modernisierung von Wasserkraftanlagen

    Günter Fella, DIVE Turbinen GmbH & Co. KG, Fella Maschinenbau, Amorbach, Deutschland

    14.30     CFD+FEM Simulationen mit Open Source Solvern

    DI Matthias Saurwein, Geppert Hydropower, Hall in Tirol, Österreich

    14.45     Refurbishment von Bestandsanlagen unter Verwendung der numerischen Strömungssimulation

    Dr. techn. Jürgen Schiffer, Institut für Hydraulische Strömungsmaschinen, Technische Universität Graz, Österreich

    15.00     Frage- und Diskussionsrunde

    15.20     Kaffeepause und Besichtigung der Fachausstellung

    SANIERUNG  

    Sitzungsleitung: Dipl.- Ing. Martin Vogelmann, Ingenieurbüro Vogelmann, Remshalden, Deutschland

    16.00    Generalsanierung Brennerwerk

    Ing. Gebhard Senn, TIWAG, Innsbruck, Österreich

    16.15    Revitalisierung KW-Gündenhausen

    Ing. Christian Moriel, Geppert GmbH, Hall in Tirol, Österreich

    16.30    Einzug von GFK-Druckrohren in Kraftwerken

    Dr.-Ing. Rene Thiele, Amiantit Germany GmbH, Döbeln, Deutschland

    16.45    KW Rothleiten – In kürzester Bauzeit zur höheren Wirtschaftlichkeit und ökologischen Verbesserung  

    Josef Kreuzer, Added Value GmbH, Flachau, Österreich

    17.00     Frage- und Diskussionsrunde

    17.20     Besichtigung der Fachausstellung

    18.30     Abfahrt zur Abendveranstaltung
    Transfer mit Bus

    19.00    Abendveranstaltung incl. Abendessen

    Besichtigung der neuen Geppert-Produktionsstätte in Hall in Tirol

    Freitag, 23. September 2016

    TECHNISCHE ASPEKTE   

    Sitzungsleitung: Dr.-Ing. Stephan Heimerl, Fichtner Water & Transportation GmbH, Stuttgart, Deutschland

    09.00    Aktuelle Forschungsaktivitäten zur Wasserkraft an der Universität Innsbruck

    Univ. Prof. Dr.-Ing. Markus Aufleger, Arbeitsbereich für Wasserbau, Universität Innsbruck

    09.15    Entwicklung und Betriebserfahrungen einer kleinen Francis-Trinkwasserturbine

    Bernhard Engesser, Jakob Müller AG, Frick, Schweiz

    09.30    Einbau von Wasserkraftanlagen in bestehende Talsperren  

    Dipl.-Ing. Lars Schaarschmidt, Lahmeyer Hydroprojekt GmbH, Weimar, Deutschland

    09.45    FishCam – Video basiertes Funktionsmonitoring für Organismenwanderhilfen  

    Prof. Dr. Helmut Mader, Universität für Bodenkultur, Wien, Österreich

    10.00    Die Wasserfassung - eine Schlüsselstelle für den störungsarmen und effizienten Kraftwerksbetrieb  

    Univ. Prof. Dipl.-Ing. Dr. Bernhard Pelikan, Universität für Bodenkultur, Wien, Österreich

    10.15     Frage- und Diskussionsrunde

    10.40    Kaffeepause und Besichtigung der Fachausstellung

    NEUBAU / NEUE ANLAGEN

    Sitzungsleitung: Martin Bölli, SKAT Consulting AG, St. Gallen, Schweiz

    11.15    Carema, Santa Giustina, Casnigo und Tavagnasco: vier Projekte in Norditalien zur umweltverträglichen Verwertung des ungenutzten Wasserkraftpotenzials in Einklang mit der Wasserrahmenrichtlinie

    Dott. Ing. Sergio Mazzoleni, Studio Frosio S.r.l., Brescia, Italien

    11.30    Planungs- und ausführungstechnische Aspekte bei der Verwirklichung des Kraftwerks Wiesen

    Dipl.-Ing. Dr. techn. Georg Premstaller, Alperia AG, Bozen, Italien

    11.45    Erfahrungsbericht Wasserrechtliche Bauaufsichten – im Spannungsfeld zwischen Behörden und Bauherr  

    Dipl.-Ing. Christian Eberl, Ingenieurbüro Eberl ZT GmbH, Innsbruck, Österreich

    12.00    Wasserkraftwerk Stanzertal  

    GF Jakob Klimmer, Wasserkraftwerk Stanzertal GmbH, Strengen, Österreich

    12.15    Planung und Bau des Kleinwasserkraftwerkes am Kanzingbach in Flaurling/Tirol

    Ing. Werner Rudig, Tiroler Wasserkraft AG, Innsbruck, Österreich

    12.30    Organisatorische Hinweise zu den Besichtigungszielen

    12.35    Frage- und Diskussionsrunde

    12.50    Ende der Vorträge im Hörsaal, Aufbruch zur Laborhalle
    Umzug ins Labor

    13.00    Fazit, Ausblick im Labor
    Prämierung des besten Vortrags
    Moderation: Prof. Dr. Ing. Markus Aufleger
    Imbiss und Besichtigung der Laborhalle

    14.15    Abfahrt zu den Besichtigungszielen

    Besichtigungsziele

    Kraftwerk Kanzingbach, Flaurling (Bus und Selbstfahrer)

    14.45    Beginn der Führung (Krafthaus und Wasserfassung)

    16.45    Ende der Besichtigung

    Die neue Hochdruckanlage ersetzt zwei bis zu 110 Jahre alte Kleinkraftwerke, womit nun das vorhandene Wasserkraftpotenzial optimal und ökologisch vertretbar genutzt wird.

    Das Fassungsbauwerk besteht aus einem Tiroler Wehr mit anschließendem Doppelentsander, über welche maximal 800 Liter/sec. für die Energieerzeugung eingezogen werden.

    Die 4,5 km lange Druckrohrleitung DN600mm besteht aus je 6m langen Sphärogussrohren mit Muffenverbindungen und überwindet einen Höhenunterschied von ca. 573m.

    Im Krafthaus wurden zwei gleich große Maschinensätze installiert. Die Maschinensätze bestehen jeweils aus einer zweidüsigen Freistrahlturbine mit horizontaler Welle und einem Niederspannungsgenerator.

    Maximale Ausbauleistung: 3600 kW

    Regeljahreserzeugung: ca. 16,4 GWh

    Am Pultdach des Krafthauses: 100m² große Photovoltaikanlage: Ma. Leistung: 17kWp und ca. 17.000kWh/Jahr

    Kraftwerk Stanzertal, Strengen (Selbstfahrer)

    15.15    Beginn der Führung

    17.15    Ende der Besichtigung

    Das neue Wasserkraftwerk Stanzertal ist ein Gemeinschaftskraftwerk, errichtet von den umliegenden Gemeinden und drei Energieversorgungsunternehmen.

    Die gesamte Anlage wurde von der Idee bis zur Inbetriebnahme in nur 5 Jahren realisiert.

    Technische Daten:

    • Speicher mit Fischbauchklappe, Grundablass mit Aufsatzklappe für Restwasserregelung, Fischaufstiegshilfe, horizontaler Rechen mit RRM und Entsandersystem mit drei Kammern
    • 4.800 m langer Speicherstollen, Durchmesser 3.600 mm mit 50.000 m³ Speichervolumen für Regelbetrieb
    • Lotschacht mit Wasserschloss, Höhe 125 m, Durchmesser 2.200 – 3.500 mm
    • Druckrohrleitung Länge 500 m, Durchmesser 2.000 mm
    • 3 vertikale 6-düsige Peltonturbinen mit Synchrongenerator 375 Upm, je 4.500 kW
    • Ausbauwassermenge 12 m³/s
    • Bruttofallhöhe 141 m
    • Ausbauleistung 13,5 MW
    • Jahresarbeitsvermögen 52 Mio/kWh
    • Gesamtinvestitionskosten 58 Mio €

    nach oben

    Sponsoren

    Geppert Hydropower AustriaANDRITZ HYDROBraun Maschinenfabrik Gesellschaft m.b.H.TIWAG - Tiroler Wasserkraft AGTroyer AGWalter Reist Holding AG

    nach oben

    Medienpartner

    Wasserwirtschaft - Friedrich Vieweg & SohnVerlagsgesellschaft mbHWasserkraft & EnergieSonne Wind & Wärme - Das Branchenmagazin für regenerative Energienzek - Zukunftsenergie + KommunaltechnikSolarthemen - Infodienst für regenerative Eneergienenerope / EURODIALOG GmbHEUWID Neue EnergienSWV Wasser Energie LuftEnergiekommune

    nach oben

    Mitveranstalter

    Bayern Innovativ GmbHKleinwasserkraft ÖsterreichSüdtiroler EnergieverbandDWA In Abstimmung DWA Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V.BWK - Bund der Ingenieure für Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft und KulturbauSWV - Schweizerischer WasserwirtschaftsverbandBDW - Bundesverband Deutscher Wasserkraftwerke e.V.Swiss Small Hydro

    nach oben

    Zimmerreservierung

    Innsbruck Reservierung

    Telefon +43 512 56 2000

    E-Mail: hotel@innsbruck.info

    nach oben

    Das Ambiente

    Innsbruck ist mit seiner Lage umgeben von einer eindrucksvollen Bergkulisse ein Anziehungspunkt für viele Gäste. Genießen Sie Natur und Kultur auf engem Raum.

    nach oben

    OTTI-Veranstaltungen