Anwenderforum Nr.: EMSB-4977

Anwenderforum EMV für Geräte und Systeme

Anwenderforum EMV für Geräte und Systeme

Optional buchbar: Besichtigung der Messplätze im EMV-Labor der EPCOS AG (TDK)

 

Anwenderforum (15. bis 16. Juni 2016)

  • Erfolgreiche Vorgehensweisen in der Praxis mit Vorführungen: Messtechnik und Gerätedesign

  • EMV-gerechte Auslegung von Schaltungen und Schnittstellen

  • EMV-Bauelemente, Gehäuseschirmung und Transientenschutz

  • Typische Fehler bei EMV-Messungen und deren Vermeidung

  • Produkthaftung: EMV und funktionale Sicherheit

  • Gesetzgebung und Normen

Besichtigung (17. Juni 2016)

  • Einblick in die Messpraxis im EMV-Labor der EPCOS AG (TDK)

Dokumente zur Veranstaltung

 EMV_fuer_Geraete_und_Systeme_emsb4977.pdf

Teilnehmerkreis

Ingenieure und Techniker aus Entwicklung, Konstruktion, Fertigung, Applikation und Prüftechnik von elektrischen und elektronischen Geräten

Unternehmen der Industrie- und Unterhaltungselektronik

Hersteller von Hausgeräten und Elektrowerkzeugen

Fachliche Leitung

Dipl.-Ing. Christian Paulwitz

Leitung EMV-Labor, EPCOS AG, Regensburg

Herr Paulwitz ist seit 1996 auf dem Gebiet der EMV tätig und besitzt langjährige Erfahrung im Umgang mit gängigen Mess- und Prüfverfahren, in der Analyse von EMV-Problemen bei Geräten und deren Verbesserung sowie der Erarbeitung von EMV-Filterlösungen. Seit 2001 leitet Herr Paulwitz das akkreditierte EMV-Labor der EPCOS AG in Regensburg.
Daneben arbeitet er in mehreren Normenarbeitskreisen der DKE mit, die sich mit Messverfahren und EMV-Anforderungen an Geräte beschäftigen.

Ihre Referenten

Dipl.-Ing. (FH) Ralf Hoppe

Ausbildungsleiter, weil engineering gmbh, Müllheim

 

Dipl.-Ing. (TH) Roland Messinger

ehemals EMV-Beratung und Messung, Siemens AG, Erlangen

 

Prof. Dr. Roland Münzner

Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik, Hochschule Ulm

 

Christian Reimer

Market Segment Manager, Rohde & Schwarz International GmbH, München

Programm

1.Tag, 09:00 bis 16:45 Uhr

 

1. Einführung

  • EMV-Gesetzgebung
  • Normen
  • Messverfahren Störaussendung
  • Phänomene der Störfestigkeit

Dipl.-Ing. Christian Paulwitz

 

2. EMV-gerechte Auslegung von Netzanschluss und Spannungsversorgung

  • Entstörung der Schnittstelle zwischen Netz und System bzw. Gerät
    - Netzrückwirkung
    - Funkstörung
  • Power Integrity – Kleinspannungsversorgung
  • Messtechnik

Prof. Dr. Roland Münzner

 

3. EMV-gerechte Auslegung von Verbindungen und Schnittstellen

  • Störaussendung, Störfestigkeit, Signalintegrität – eine 3-fache Herausforderung
  • Übertragungsverfahren
  • Signalformen und Signalspektren
  • Koppelmechanismen
  • Leitungskonzepte, Filterung & Schirmung

Prof. Dr. Roland Münzner

 

4. Schutz vor transienten Störgrößen

  • Elektrostatische Entladungen
  • Überspannungspulse
  • Normen, Prüfmethoden
  • Maßnahmen gegen Überspannungen (nichtlineare Bauelemente, Filter)

Dipl.-Ing. Christian Paulwitz

 

Stadtführung und gemeinsames Abendessen

 

2. Tag, 08:30 bis 16:30 Uhr

5. EMV-Maßnahmen an Geräten

  • Beispiele aus der Praxis
    - Eigenschaften typischer Störquellen
    - Entstörung eines Geräts mit Schaltnetzteil
    - Frequenzumrichter
    - Behandlung von Signal- und Datenleitungen
  • Vorführung (Einfluss von Erdung/Massung, Kopplungen, Geräte- und Kabelschirmen)

Dipl.-Ing. Christian Paulwitz

 

6. EMV und funktionale Sicherheit

  • Gefährdung durch mangelnde Störfestigkeit
  • Systemanalyse, normative Grundlagen
  • Spezielle Störfestigkeitspegel und -kriterien
  • Beispiel: Antriebssystem

Dipl.-Ing. (TH) Roland Messinger

 

7. Typische Fehler bei Störaussendungsmessungen und deren Vermeidung (mit praktischen Vorführungen)

  • Normenfamilie CISPR 16-2-x in die Praxis umgesetzt
  • Messempfänger, Spektrumanalyser (Zeitbereich, Frequenzbereich – klassischer Scan und FFT-basierte Messungen)
  • Antennen

Christian Reimer

 

8. Vorgehensweise bei der Entstörung von Geräten mit Vorführungen

  • Stufenweise Verminderung der Störung durch Optimierung der Spannungsversorgung und durch Abschirmkonzepte mittels Layout und Einsatz von Entstörbauelementen
  • Entwicklungsbegleitende Aussendungsmessungen (Störspannung, Störleistung)
  • Praktische Vorführungen

Dipl.-Ing. (FH) Ralf Hoppe

  

3. Tag, 08:30 bis 11:30 Uhr

Besichtigung der Messplätze im EMV-Labor der EPCOS AG, Regensburg

Dipl.-Ing. Christian Paulwitz

 

1. Absorberhalle mit reflektierendem Boden (SAC = semi-anechoic chamber)

Messhalle für die Durchführung von Störfeldstärkemessungen (10 m Messentfernung) und Störfestigkeitsprüfungen; Vorführung Messablauf

2. Messplatz für Störspannungsmessungen mit Netznachbildung

Messaufbau und Ablauf von leitungsgebundenen EMV-Messungen

3. Störfestigkeitsprüfungen

Übersicht bezüglich der Ausstattung zur Prüfung gegen transiente Störgrößen und Einkopplung hochfrequenter Störgrößen

4. Vorführung: Dichtigkeitsprüfung an einer Schirmkabine

Demonstration zur notwendigen Konsequenz bei Türkontakten, Öffnungen und Filterung, um die Qualität der Schirmdämpfung zu gewährleisten

Anforderungen

Grundlagenkenntnisse zur Elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV) werden vorausgesetzt. Als Einsteiger in die EMV empfehlen wir das Anwenderforum "Elektromagnetische Verträglichkeit - Grundlagen" von 13. bis 15. September 2016 in Regensburg.

Zimmerreservierung

Hansa Apart-Hotel

Telefon +49 941 99290

http://www.hansa-apart-hotel.de

oder 

Tourist-Information Regensburg

Telefon +49 941 507-4412

http://www.regensburg.de

Themenverwandte Veranstaltungen

Seminarangebot zu EMV und Leistungselektronik auf einen Blick:

http://www.otti.de/uploads/media/Elektromagnetische_Vertraeglichkeit_und_Leistungselektronik.pdf

Das Ambiente

Regensburg - das mittelalterliche Wunder Deutschlands! 

Lernen Sie das UNESCO Weltkulturerbe kennen und genießen Sie die bayerische Gastlichkeit.

OTTI-Veranstaltungen